Schluss mit Magenleiden: Wie
man Tee vom Birkenporling
herstellt und richtig dosiert



Wichtig: Birkenporlinge nicht kaufen

Renate schreibt am 24. Oktober 2017:

»Wer Tee vom Birkenporling herstellen möchte, sollte Birkenporlinge besser nicht im Internet kaufen. Ich habe es einmal gemacht und hatte den Eindruck, dass es Sägespäne waren. Nach Birkenporling hat es jedenfalls nicht geschmeckt. Also besser selber sammeln!«


Herstellung

Der Tee vom Birkenporling wird als fein oder grob gemahlenes Pulver zur Nahrungsergänzung gegen Magenleiden aller Art erfolgreich eingesetzt.

1. Herstellung von Pilzpulver

Zur Herstellung eines einnahmefertigen Suds schneidet Kunde junge Exemplare des Pilzes in etwa 4mm dicke Scheiben (geht gut mit einer Brotmaschine). Erst wenn sie strohtrocken sind, stellt er aus ihnen Teepulver her.

Trocknen kann man die Scheiben etwa gut in einer Alu-Schale, wie sie für das Grillen verwendet werden. Einfach zwei, drei Tage auf die Zentralheizung stellen.


Foto: Getrocknete Schnitzel vom Birkenporling in einer schön gemaserten Schale aus Olivenholz. Sie sind "knacketrocken". Heißt: Wenn man ein Stück zerbricht, knackt es richtig.


Strohtrocken sind die Pilzscheiben, wenn sie rascheln und beim Zerbrechen knacken (wichtig). Häufig erreicht man diesen Zustand allerdings nur, wenn das Pilzgut in der Backröhre nachgetrocknet wird. Dabei die Schließklappe zur Luftzufuhr einen kleinen Spalt offen halten.




Heilerfolge 1 vom Birkenporling: Patienten berichten

Heilerfolge 2 vom Birkenporling: Patienten berichten

Spezielle Fragen und Antworten zum Birkenporling

Zurück zu "Bester Vitalpilz Birkenporling"





Die getrockneten Scheiben kann man mit einem elektrischen Gemüseshredder schroten bzw. kleinhäkseln. Ich benutze dafür seit Jahren einen „Tefal Rondo 1000“ mit 400 Watt.

Auch Mais- oder Kaffemühlen sind geeignet: „Die alten DDR-Panzer bringen es“, lobt Kunde die unverwüstlichen Modelle „Made in GDR“. Vorher schneidet er die Pilzschnitzel in so kleine Würfelchen wie nur möglich.

Sie mit einer Getreidemühle von Hand zu mahlen ist nicht ganz einfach, weil die federleichten Stückchen nur widerwillig ins Mahlwerk rutschen. Dennoch wähle ich hin und wieder auch dieses Verfahren. Und zwar deshalb, weil ich damit nach mehreren Mahlgängen staubfeines Pulver herstellen kann.

Schrot und Pulver sind viele Jahre haltbar

Der Vorteil von Schrot oder Pulvers ist, dass sie im Gegensatz zu einem Sud nicht verderben. „Man kann Schrot oder Pulver über Jahre hinweg aufbewahren“, so Kunde. Am besten in einem gut verschraubbaren Braunglas.

Hat man allen Mühen und Widrigkeiten zum Trotz das Pulver hergestellt, so übergießt man 2 bis 3 Teelöffel davon mit 0,5l kalten Wassers. Es wird bis zum Sieden erhitzt. Dann lässt man es 20 bis 30 Minuten lang leicht köcheln. Danach abseihen.

Für den Sofortbedarf kann man natürlich auch einen Sud herstellen, der aber innerhalb fünf Tagen aufgebraucht sein muss. Zu diesem Zwecke zerkleinert man die Fruchtkörper, gießt deckungsgleich Wasser darüber und erhitzt das Ganze, das dann 20 Minuten lang köcheln muss. Kennzeichen des Suds ist eine graugrünliche Färbung.



Foto rechts: Birkenporlingsschrot in der Schublade meiner Getreidemühle. Die Raspel erinnern an Haferflocken. Prima streuen sie ihre Wirkstoffe in das Teewasser, so dass ein an Gesundheitswert ergiebiger - und für mich wohlschmecker - Tee daraus wird. Es empfiehlt sich, nicht kochend heißes Wasser aufzugießen. Wer es einige Sekunden abkühlen lässt, erhält ein an Bitterstoffen gedämpftes Getränk.






2. Herstellung von Pilzwürfelchen

Will oder muss man sich den Mahlvorgang ersparen, so sind die Würfelchen oder Stückchen 20 Minuten bis 30 Minuten zu kochen (nicht nur zu sieden).

Anwendung

Der so gewonnene Tee vom Birkenporling wie auch der Sud werden über den Tag verteilt zur Nahrungsergänzung getrunken. Kunde empfiehlt eine kurartige Einnahme über eine Woche, in hartnäckigen Fällen bis zu drei Wochen. Danach sollte eine Woche pausiert werden, damit kein Gewöhnungseffekt eintritt. Hernach im gleichen Rhythmus fortfahren.

Tee von jungen, noch elastischen Birkenporlingen erinnert eingangs an Hühnerbrühe; erst beim Abgang klingt der nur leichte Bittergeschmack an. Zum Kennenlernen des Geschmacks reicht ein knapp halber Teelöffel pro Tasse aus. Man kann sich an Tee vom Birkenporling sehr gut gewöhnen, zumal er ein ausgezeichnetes Frischegetränk und ein exzellenter Durstlöscher ist.

Alternativvorschlag von Pilzfreund Josef:

"Auch Aufkochen der frischen Pilze ist möglich"

Eine etwas andere Art der Zubereitung pflegt Pilzfreund Josef Franz Pölleritzer aus Österreich. Er schreibt:

"Den frisch geschnittenen Pilz schneide ich in Scheiben, die ich ungefähr 10-30 Minuten koche (je nachdem, ich oft ich ihn schon ausgekocht habe). Ich lasse ihn also nicht ziehen, sondern koche ihn aus. Den gelblichen Sud trinke ich, den restlichen Pilz trockne ich. Ich bekomme ein warmes wohliges Gefühl im Bauch. Ich habe den Pilz schon unter meinen Bekannten weitergereicht; alle sind begeistert.

Mit freundlichen Grüßen

Josef"


Foto: Birkenporlinge, gefunden von Josef Pölleritzer. Wie die Gletschermumie "Ötzi", der zu Lebzeiten vor bereits 5300 Jahren Birkenporlinge in einer Ledertasche bei sich trug, schätzt auch der Österreicher die wohltuenden und heilintensiven Pilze sehr.


Foto: In solche Stücke beziehungsweise Scheiben schneidet Josef Pölleritzer Piptoporus betulinus, bevor er sie zu einem Tee vom Birkenporling aufkocht.



Die medizinische Wirkung wird durch Zumischung von etwas Pulver vom Schiefen Schillerporling und der Schmetterlingstramete noch verstärkt. Eine nochmalige Verstärkung erzielt man durch Rollen der Bauchgegend auf dem Fußboden, ähnlich einer Rollkur.

Hans-Heinrich Kunde versichert, dass die Rollkuren besonders großen Erfolg beschert hätten. In seinem Umfeld konnten sich bereits mehr als 60 Menschen durch Einnahme vom Tee vom Birkenporling wieder auf die Beine stellen.


Zurück zu "Urheimische Heilkraft: Vitalpilze sind groß im Kommen"

Zurück von "Tee vom Birkenporling..." zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bayern

    Nov 19, 17 06:37 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Hessen

    Nov 18, 17 08:05 AM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze aktuell im Bundesland Hessen wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Schweiz

    Nov 17, 17 08:05 AM

    Pilz-Ticker-Schweiz: Welche Pilze aktuell in welchen Regionen/Waeldern der Schweiz wachsen

    mehr »



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung