Pilz-Ticker-NRW





Pilz-Ticker-NRW




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen NRW-Pilzticker





   Anzeige

Ob Kräuterseitlinge, Austernpilze,

Braunkappen und viele mehr:

Beim Spezialisten Hawlik

findest du Pilzbrut

bester Qualität in großer Auswahl

Pilzbrut Hawlik


Wenn die Pilze zu sehr "nach Wald" schmecken


Mezzelune mit Pilzfüllung; Foto Antonio 20.1.24
Mezzelune in der Pfanne; Foto Antonio 20.1.24

Antonio schreibt am 20. Januar 2024:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

unser Vorrat an gefrorenen Steinpilzen wird bei Freunden und Verwandten "der Schatz aus der Kühltruhe" genannt.

Wir hatten während der Feiertage mithilfe unserer Nichte Luisa jede
Menge Mezzelune (Teigtaschen) mit Pilzfüllung gezaubert (1. Foto rechts), seitdem ist bei allen der Wunsch groß, den nächsten Vorrat anzulegen. Meine Frau ist da allerdings die Ausnahme, ihr schmecken die Pilze zu sehr "nach Wald ". Diese Ansicht sorgt bei Freunden und Verwandten natürlich für Verwunderung und Belustigung.

Nichtsdestotrotz isst sie mit mir einen Teller Mezzelune, in Butter und Salbei geschwenkt (2. Foto rechts), um mir Gesellschaft zu leisten.

Liebe Grüße Antonio"

(2 Fotos © Antonio)

Pilz-Ticker-NRW




Quietschendes Gelb im tristen Dezemberwald


Samtfußrüblinge am 3. Advent; Foto Michael S. 17.12.23
Goldgelbe Zitterlinge; Michael S. 17.12.23

2 Fotos: Schöne Samtfußrüblinge klettern an einem moosbedeckten Stamm empor (links). Rechts leuchten die Goldgelben Zitterlinge, die sogar essbar wären, jedoch keinerlei Geschmack haben. Dafür erfreuen sie uns mit ihrem fast quietschenden Gelb bei einem Gang durch den Winterwald, der sich gemeinhin in stumpfen, gedeckten Farben zeigt. (2 Fotos © Michael S.)

Pilz-Ticker-NRW


Michael S. schreibt am 17. Dezember 2023:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

das Pilzmesser und einen Leinenbeutel haben wir auf unserem heutigen Spaziergang nur mitgenommen, weil es auch durch einen Buchenwald ging und wir nach Austernseitlingen Ausschau halten wollten. Die haben wir leider nicht entdecken können, dafür aber Samtfußrüblinge.

Und auch die sehr schön anzusehenden Goldgelben Zitterlinge ließen sich blicken.

Einen schönen Sonntagabend wünschen Anja, Ella und Michael"


Erste zarte Austernseitlinge im Wiehengebirge


Erste junge Austernpilze; Foto Antonio 9.12.23

Antonio schreibt am 9. Dezember 2023:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

nach dem Frost und Regen der letzten Tage sind die Waldwege im Wiehengebirge nur schwer begehbar, mit Ausnahme des Kammwegs, der ziemlich flach ist und deshalb auch wenig fordernd.

Heute musste ich meine Wanderung verlängern und in ein neues Revier vordringen, wo ich angenehme Entdeckungen machte: ein durchgefrorener Steinpilz zeigte mir, wo ich im nächsten Herbst suchen sollte. Er blieb selbstverständlich stehen, nie käme ich auf die Idee, Steinpilzeis zu essen.

Etwas weiter, an einer umgefallenen Buche, wuchsen erste zarte Austernseitlinge (Foto rechts). Auch sie durften stehen bleiben, bis sie so groß sind und sich die Ernte lohnt. Sollten sie nicht mehr da sein, wäre es auch nicht schlimm: der Weg ist das Ziel.

Danke für deine wertvollen Tipps und Anregungen!

Bis zum nächsten Mal

Antonio"

(Foto © Antonio)

Pilz-Ticker-NRW





Wiehengebirge: Die Buchenschleimrüblinge an Antonios Austernpilzbuche verheißen nichts Gutes


Buchenschleimrüblinge; Foto Antonio 24.11.23

Antonio schreibt am 24. November 2023:

"Hallo, Heinz-Wilhelm,

ich war heute morgen zwei Stunden auf dem Kamm des Wiehengebirges wandern, damit meine Gelenke nicht einrosten.

Zwei große Steinpilze durften natürlich stehen bleiben, da es hier gestern Nacht bereits Frost gab.

Ich kam an einer toten Buche vorbei, die mir in den vergangenen Jahren kiloweise beste Austernseitlinge geliefert hat. Doch meine Enttäuschung war groß, als ich feststellen musste, dass die vielen Pilze gar keine Austernpilze, sondern Schleimrüblinge (Foto rechts) waren. Darf ich hoffen, dass die Austernpilze später noch folgen oder ist es eher unwahrscheinlich?

Liebe Grüße Antonio"

Hallo Antonio,

ob die Austernpilze noch einmal wachsen, hängt allein davon ab, ob der Baum noch das von ihnen benötigte Nahrungssubstrat hergibt. Das schwindet von Jahr zu Jahr: je mehr Austernpilze in den Vorjahren, desto mehr Weißfäule ist bereits entstanden, was weniger Nahrungssubstrat bedeutet.

Hinzu kommt, dass der Buchenschleimrübling sehr häufig zusammen mit dem Phytophthora-Pilz auftritt, der extrem aggressiv ist, indem er Rotbuchen von den Wurzeln her angreift und ganze Rotbuchenwälder in relativ kurzer Zeit ausrotten kann. Ich bezweifle, ob die Austernpilze unter diesem Umstand an Deiner Rotbuche noch gute Karten haben.

Viele liebe Grüße Heinz-Wilhelm

(Foto © Antonio)

Pilz-Ticker-NRW


Das Jahr 2020 war ein ähnlich spätes Pilzjahr wie dieses


Martins Pilzkorb; Foto Martin 19.11.23

Martin schreibt am 20. November 2023:

"Guten Tag lieber Heinz-Wilhelm, 

ich war gestern noch einmal in unserem selbst ernannten Steinpilzeldorado unterwegs. Gefunden habe ich Steinpilze, zwei Hexenröhrlinge, ein paar Maronen und Herbstrotfußröhrlinge. Außerdem standen jede Menge Fliegenpilze im Wald.

Mir ist in meiner Galerie aufgefallen, dass ich am 18. November 2020 ebenfalls so spät im Jahr noch erfolgreich Pilze gefunden habe. Dabei hatte ich das Gefühl, noch nie so spät im Jahr unterwegs gewesen zu sein. 

Liebe Grüße Martin"

(2 Fotos © Martin)

Pilz-Ticker-NRW




Ausgebreiteter Fund; Foto Martin 19.11.23

Foto: Bevor es ins Winterquartier geht, haben die Schnecken und Waldnager großen Hunger, wie man den Pilzen ansieht.





Mit Schrubberstielen, Säge und Panzertape: Die seltsame, aber erfolgreiche Pilzernte von Michael


Gesamtfund; Foto Michael 19.11.23

Michael S. schreibt am 19. November 2023:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

vor ein paar Tagen entdeckte ich einige frische Birkenporlinge, welche sich teilweise so hoch an der Birke angesiedelt hatten, dass ich keine Möglichkeit sah, sie ohne entsprechende Hilfstechnik zu ernten.

Heute bin ich dann mit zwei Schrubberstielen, einer Säge und etwas Panzertape im Sammelkorb los, um ihnen auf den Leib zu rücken.

Als ich vor Ort dann meine "Konstruktion" zusammenbaute beziehungsweise klebte, musste ich unweigerlich an Karl Berchtold und seinen selbst hergerichteten Stecken auf seiner Austernseitlingsjagd denken.

Es hat auf jeden Fall wunderbar funktioniert! Später fand ich noch einen ungewöhnlich großen Birkenporling, einige Semmelstoppelpilze, einen Flockenstieligen Hexenröhrling, einen Fichtenreizker und einen tadellosen Fichtensteinpilz; siehe Foto vom Gesamtfund (rechts). 

Herzliche Grüße senden Anja, Ella und Michael"

(3 Fotos © Michael)

Blau = ungenießbar

Pilz-Ticker-NRW


Korb mit Säge für Birkenporlinge; Foto Michael S. 19.11.23
Birkenporling von 735gr; Foto Michael S. 19.11.23

2 Fotos: Das Foto links zeigt den riesigen Birkenporling und eine Teilansicht jenes Instrumentes, das sein Schicksal besiegelte: eine Säge. Warum sie uns zum Teil verborgen bleibt, ist eines der großen Waldgeheimnisse unserer Zeit. Ganz offen teilt uns dagegen die Küchenwaage das Gewicht des riesigen Birkenporlings mit. 


Immer noch drei Arten Pfifferlinge bei Plettenberg


Trompetenpfifferlinge und Pfifferlinge; Foto Michael 18.11.23
Semmelstoppelpilze; Foto Michael 18.11.23
Zunderschwämme am Totholz; Foto Michael 18.11.23

Michael schreibt am 18. November 2023:

"Hallo Herr Bertram,

wie angekündigt, war ich gestern bei Herscheid und Plettenberg unterwegs. Zielpilze waren Trompetenpfifferlinge (1. Foto re., dunkle Pilze) und Semmelstoppelpilze (2. Foto re.). Beide habe ich im Herscheider Wald in schöner Menge und guter Qualität gefunden. Auch zahlreiche Violette Rötelritterlinge, die ich gerne mal probiert hätte. Sie waren aber alle schon überständig.

In Plettenberg gab es dann noch eine goldige Überraschung. Dort waren trotz Niedrigtemperaturen um 3 Grad noch schöne Pfifferlinge zu entdecken. Es waren wieder die drei bekannten Sorten: Echte, Violettschuppige und Aprikosenpfifferlinge (1. Foto re., helle Pilze) Das war ein schöner vorgezogener Novemberabschluss. Oder sollte es in diesem Ausnahmejahr womöglich doch noch weitergehen? Bei anhaltenden Nachtfrösten rechne ich kaum noch mit für mich interessanten Funden. 

Das 3. Foto rechts zeigt eine stimmungsvolle, beinahe mystische Waldansicht mit mächtigen Zunderschwämmen am Totholz. 

Grüße, Michael"

(3 Fotos © Michael)

Blau = ungenießbar

Pilz-Ticker-NRW




Ein feines Abendessen: Drei Steinpilze von der Böschung und Rückenschnitzel vom Heimatschwein 


Schweinerücken mit Steinpilzen; Foto Michael 16.11.23

Michael schreibt am 16. November 2023:

"Hallo Herr Bertram.

unverhofft kommt nicht oft, eher selten. Auf einer späten Hunderunde, bei milden 10 Grad und Sonnenschein, standen sie am Wegesrand in der Böschung zum Hang in Südlage: drei Steinpilze mittleren Alters, in guter Qualität. Und direkt daneben ein kleiner Maronenzwilling.

Unser Metzger hatte passend dazu ein schönes Stück Rücken vom Heimatschwein in der Auslage. Rechts auf dem Foto die Hauptzutaten. Und im Garten wuchs noch wilde Rauke. Es wurde ein ganz feines Abendessen, zu dem es frischen Pumpernickel mit Steinpilzbutter gab.

Morgen fahre ich nochmal nach Herscheid rüber, die Semmestoppelpilze, die ich letzte Woche dort gefunden habe, und die Trompetenpfifferlinge waren einfach sensationell gut. Davon möchte ich mir einen kleinen Vorrat ins Eis legen.

Grüße Michael"

(Foto © Michael)

Pilz-Ticker-NRW


Antonio findet im Wiehengebirge zu seiner Überraschung noch Steinpilze - leider durchnässte


Korb mit Steinpilzen; Foto Antonio 14.11.23

Foto: Antonio staunte nicht schlecht, als er unerwartet noch diese Steinpilze fand. Zur Hälfte waren es noch junge, die andeuten könnten, dass es sogar noch weitere Nachkömmlinge gibt. (Foto © Antonio)

Pilz-Ticker-NRW


Antonio schreibt am 14. November 2023:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

gestern war ich während einer Regenpause wieder im Wiehengebirge oberhalb von Bad Oeynhausen unterwegs und habe nach Violetten Ritterlingen gesucht. Allerdings habe ich nicht einen einzigen gefunden.

Zu meiner Überraschung standen an einem vor kurzem besuchten Platz wieder einige Steinpilze. Und zwar nur dort, nirgendwo anders. 

Zuhause haben wir die Hälfte gleich zubereitet. Ich hatte allerdings den Eindruck, dass das Aroma diesmal nicht so intensiv war.

Deshalb meine Frage: kann es sein, dass Pilze, die im Dauerregen sprießen, weniger Geschmack entwickeln?

Liebe Grüße Antonio"

Hallo Antonio

ein klares Ja! Alle verwässerten Pilze verlieren an Aroma. Was der Hauptgrund ist, weshalb man Pilze möglichst nicht waschen oder abspülen sollte. Und anspruchsvolle Pilzsammler, die das optimale Aroma haben wollen, gehen grundsätzlich nur in den Wald, wenn die Pilze trocken sind.

Dass trockene Pilze das beste Aroma haben, erkennt man auch an folgendem Umstand: Sommersteinpilze enthalten generell weniger Wasser als Fichtensteinpilze, weshalb sie in der Konsistenz härter sind und in der Folge intensiver nach Steinpilzen schmecken als Fichtensteinpilze. So kenne ich einen Pilzsachverständigen, der sich für die Festtage zu Weihnachten grundsätzlich ein bis zwei Kilo Sommersteinpilze in der Tiefkühltruhe aufhebt. 

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen. 

Herzliche Grüße Heinz-Wilhelm 


In der Voreifel sind immer noch viele Pilzsammler unterwegs

Ein Dutzend bester Steinpilze und viele Maronen überraschten Martin


Fund von Martin; Foto Martin 12.11.23

Martin schreibt am 13. November 2023:

"Guten Tag Heinz-Wilhelm,

wir waren gestern mit einem befreundeten Sammlerpärchen nochmals im Fichtenwald. Und zwar auf genau derselben Route, die wir am 1. November gegangen sind.

Zu meiner Überraschung hat sich, wie das Foto rechts belegt, in den eineinhalb Wochen noch einiges getan. Und hinzu kam noch der Fund unserer Freunde, der aus Steinpilzen, Maronen und vielen Hallimaschen bestand.

Leider haben es unsere Nachbarn zeitlich nicht in den Buchenwald geschafft. Ich war nämlich sehr neugierig, ob sich auch dort noch etwas bei den Pilzen getan hat.

Interessant fand ich übrigens, dass trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit nach dem Autoaufkommen auf dem Waldparkplatz noch mindestens 15 weitere Pilzsammler unterwegs waren. Zu unserem Glück nicht auf unserer Route!

Es soll aber noch nicht unser letzter Gang für dieses Jahr gewesen sein, ich glaube, eine Tour werden wir noch machen. 

Schöne Grüße aus Eschweiler

Martin"

(Foto © Martin)

Pilz-Ticker-NRW


Von Pilz-Ticker-NRW zurück zu Pilz-Ticker

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page



Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Mar 04, 24 12:22 PM

    Morchelbecherling; Foto Heiko 4.3.24
    Pilz-Ticker-Bawue: Pilzfreund Heiko findet im Landkreis Calw die erste Spitzmorchel 2024 - im Februar!

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Hessen

    Mar 04, 24 12:17 PM

    Bärlauchkorb im Bärlauchwald; Foto Stefan 17.2.24
    Pilz-Ticker-Hessen: Das aktuelle Pilzaufkommen im Bundesland Hessen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bayern

    Mar 04, 24 12:16 PM

    Herrliches Büschel von Samtfußrüblingen; Foto Michael 27.1.24
    Pilz-Ticker-Bayern: Das Pilzaufkommen im Freistaat

    mehr »



Zuchtpilze werden immer beliebter

Hawlik Limonenseitling

Trockene Wälder, wochenlang kaum oder gar keine Pilze... Das muss nicht sein! Mit der vorzüglichen Pilzbrut von Hawlik hat das ein Ende. Wie wäre es zum Beispiel mit köstlichen Limonenpilzen




Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles mehr: Hier geht's zum genussvollen Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher,
 Pilzmesser
& Pilzkörbe



#Anzeige

Riesenauswahl an neuen Pilz-, Wald-, Beeren- und Kräuterbüchern

Pilze sammeln zubereiten
Hier geht es zu unzähligen Neuerscheinungen für Pilz-, Wald- und Gartenfreunde


#Anzeige

Jetzt auf die Morchelsaison vorbereiten

Gerber Morchelbuch

Besonders für Einsteiger in die faszinierende Morchelsuche geeignet!




#Anzeige

200 Pilzmesser
zur Auswahl

Pilzmesser mit Bürste
Finde unter 200 Pilz-
messern deinen Favoriten



#Anzeige

Gute Pilzkörbe
aus Weidenruten

Pilzkorb
Such' dir hier deinen schönen und zweckmäßigen Pilzkorb aus