Pilz-Ticker-Brandenburg



Pilz-Ticker-Brandenburg




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Brandenburgs






Meine Empfehlung:

Gehobene Gerichte veredeln wir

mit getrockneten Steinpilzen

in erlesener Bio-Qualität.

Natürlich vom

Pilzversand Pilze Wohlrab.






Pilzwanderungen 2017 bei Potsdam

Pilzexkursionen, Pilzkurse über Wald- und Zuchtpilze, Kräuterwanderungen, Köstliches aus der Natur und mehr bietet die Biologin Dr. Sylvia Hutter aus Schwielowsee, Ortsteil Caputh bei Potsdam. Mehr auf ihrer Website www.pilzreich.de





Schorfheide und Lanke: Die Pfifferlinge standen in Familien, der Perlpilz leistete keinen Widerstand


Foto: Einmal freigelegt, zeigten sich die Pfifferlinge in Familienverbänden. Listig versteckten sie sich unterm Eichenlaub.

Pilz-Ticker-Brandenburg


Helga und Detlef schreiben am 19. Juni 2017:

»Hallo Heinz-Wihlelm,

der heutige Ausflug führte uns erneut in die Schorfheide und in einen Buchenwald bei Lanke.
Wie nicht anders zu erwarten, waren wieder Pfifferlinge zu finden. Teilweise waren die Pilze ganz unter einer dicken Schicht aus Eichenlaub versteckt.

Einmal freigelegt, bot sich unseren Augen ein erstaunliches Bild von gruppenförmig eng beieinander stehenden Pfifferlingsfamilien.

In einem Buchenwald nahe des Ufers eines Sees bei Lanke stand einsam ein schöner Perlpilz, der sich widerstandslos von uns fotografieren ließ.

Hier kommen auch zaghaft die Täublinge ans Tageslicht.

Freundliche Grüße von Helga und Detlef«


Foto: Einsam stand der Perlpilz, der beim Foto keinerlei Widerstand leistete. Ob bei Gefangennahme, ließen Helga und Detlef offen. (2 Fotos © Helga)





Auch im Schlaubetal wachsen jetzt die Pfifferlinge in Birken- und Kiefernbeständen


Foto: Am Ende waren es so viele Pfifferlinge, dass Helga und Detlef einen Teil im Kreise ihrer Verwandtschaft verschenkten.

Pilz-Ticker-Brandenburg


Helga und Detlef schreiben am 18. Juni 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm, liebe Pilzfreunde,

die erfolgreiche Pilzsuche des vergangenen Wochenendes im Barnim war uns Ansporn, auch dem Schlaubetal einen Besuch abzustatten.

Zuversichtlich suchten wir zunächst Stellen auf, an denen bisher immer Pfifferlinge wuchsen.

Diesmal jedoch blieb unsere Suche erfolglos. Den Grund sehen wir in Forstarbeiten, die offensichtlich den Boden und damit das Pilzwachstum massiv gestört haben. 

Grund zur Freude hatten wir dann doch noch. In einem Birkenwäldchen und in einem jungen, aber lichten Kiefernwald wuchsen die Pfifferlinge reichlich. Charakteristisch für die Fundstellen waren lichte und moosige Stellen zwischen dem hier überall vorkommenden Heidekraut.

Am Ende waren zwei Körbe gefüllt. Zu viel für uns, so dass wir lieben Verwandten noch ein gern angenommenes Geschenk machen konnten.

Freundliche Grüße von Helga und Detlef«


2 Fotos: Die Pfifferlinge wuchsen reichlich, und zwar unter Birken und Kiefern auf nur spärlich bewachsenem Waldboden (links) sowie im Moos (rechts). (3 Fotos © Helga)





Barnim: Endlich Saisonerwachen im bislang so pilzarmen Osten!


Foto: Hier sieht man gut, dass der so genannte Röhrenboden beim Flockenstieligen Hexenröhrling gelb ist. Nur die dünne Schicht der Röhrenmündungen, also das, was wir an der Hutunterseite sehen, ist markant rotorange. 

Pilz-Ticker-Brandenburg


Helga und Detlef schreiben am 12. Juni 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

die Zeit des Wartens ist vorbei. Pfifferlinge, Flockenstielige Hexenröhrlinge und vereinzelte Steinpilze lassen sich nun endlich auch im Barnim blicken.

Vergangenen Samstag begaben wir uns im Barnim auf die Pilzsuche. Die Witterungsbedingungen in den Tagen zuvor waren verheißungsvoll, und so suchten wir kurzentschlossen zwei unserer Stammreviere in der Schorfheide auf.

Lange mussten wir nicht suchen. Ganze Pfifferlingsnester verbargen sich im Laub der Eichen. Die meisten Pfifferlinge waren aber noch zu klein.

Auch im Kiefernwald gab es zahlreiche Fundstellen (erstes schmales Foto). Im frischen Moos, an Rändern von sandigen Hügeln sowie in kleinen Bodensenken zeigten sich die Pfifferlinge, erfreulicherweise bereits stattlicher.

Am Ende des Ausfluges reichte die Menge der gesammelten Pfifferlinge für eine erste üppige Mahlzeit.

Nicht unerwähnt bleiben soll der Fund von drei mittelgroßen und festen Flockenstieligen Hexenröhrlingen und einem ebenso großen madenfreien Steinpilz, die schließlich in einer Extrapfanne landeten.

Zum Abschluss noch eine Begebenheit am Rande. Auf einem eingezäunten Gartengrundstück wächst in schöner Regelmäßigkeit und immer an derselben Stelle, quasi eingesperrt und  unerreichbar, ein Steinpilz (Foto rechts). Jedes Jahr sind wir aufs Neue neugierig, fahren an diesen Ort und freuen uns über diese beständige Kuriosität.

Es grüßen freundlich und in der Leidenschaft des Pilzesammelns verbunden

Helga und Detlef«

(3 Fotos © Helga)





Versteckspiele einer Winterköstlichkeit in unwegsamen Behausungen


Foto: Die köstlichen und heilenden Samtfußrüblinge bzw. Winterrüblinge haben das Talent, sich in den unwegsamsten Winkeln zu verstecken. Wie zum Beispiel hier in einem Astloch.

Pilz-Ticker-Brandenburg


Helga und Detlef schreiben am 29. November 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

für den Pilzfreund lohnen sich Waldspaziergänge zu jeder Jahreszeit. Im Winter, wo die Speisepilze naturgemäß in den Hintergrund treten, öffnet sich der Blick für ganz andere Arten.

Überall im Wald kommen auch jetzt Pilze in vielen Formen und Farben vor. Besonders zahlreich sind sie an Totholz. Hier wachsen sie häufig in großen Gruppen und in jeder Größe. Aber auch im Laubteppich können interessante Pilze bestaunt werden.

In einem Brandenburger Mischwald, bestehend aus Eichen-, Ahorn- und Buchenbäumen, haben wir schön anzusehende Hexenringe betrachten können, die von einer mittelgroßen Pilzart mit rötlichem Hut gebildet wurden. Auffällig war, dass gleich mehrere dieser Ringe in dichter Nachbarschaft zueinander standen.

Für uns besonders bemerkenswert war jedoch der Fund einer Gruppe von Gewimperten Erdsternen. Bisher sind wir diesen sonderbaren Pilzen noch nicht begegnet.  

Es grüßen freundlichst Helga und Detlef«

Blau = ungenießbar

Pilz-Ticker-Brandenburg


Foto: Der ungenießbare Gewimperte Erdstern heißt deshalb so, weil seine Spitze im reifen Zustand bewimpert ist. (2 Fotos © Helga)





Landkreis Uckermark: Der übrig gebliebene kleine Steinpilz schlotterte vor Kälte und wollte mit nach Hause


Katrin schreibt am 13. November 2016:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

wir waren heute Mittag auf einen Spaziergang im Wald. Diesmal wirklich nur zum Spazieren. Es war herrlich, sich für dieses Jahr von den Pilzen zu verabschieden. Jedenfalls fürs erste. Denn dann wollte plötzlich doch ein kleiner, übrig gebliebener Steinpilz mit nach Hause. Bestimmt, weil er so fror.

Und nun noch eine Meldung aus der Schweiz. Wir waren vergangene Woche bei Freunden in der Nähe von Basel zu Besuch. Dort gibt es auch schöne Wälder - und natürlich auch Pilzsammler.

Wie zum Beispiel eine Bekannte unserer Freunde. Und weißt Du, was sie gefunden hat? Eine Krause Glucke, die sagenhafte 8 Kilo auf die Waage brachte. Das fand ich richtig krass.«

(Foto © Katrin)

Pilz-Ticker-Brandenburg








Dahme-Spreewald-Kreis: Süßliche Steinpilze aus der Waldgefriertruhe


Foto: Sehen sie nicht wunderbar aus, geradezu wie Steinpilze aus dem Sommer? Doch wer genauer hinschaut, kann den Hauch von Eis auf ihrem Hut entdecken. Der Frost hat ihnen eine süßliche Geschmacksnote verliehen, so Helga und Detlef.

Pilz-Ticker-Brandenburg


Helga und Detlef schreiben am 12. November 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

auch in den Wäldern zwischen Kolberg und Prieros ist es inzwischen kalt geworden. Bei vier Grad unter Null schwinden die Chancen rapide, noch gute Pilze zu finden.

Mit Zuversicht und heißem Holundersaft ausgestattet, machten wir uns auf die Suche und wir hatten trotz zweier Frostnächte, auch heute wieder Glück.

Einige Steinpilze, zahlreiche Maronen, wieder Sandröhrlinge und zwei Birkenpilze machten schließlich unseren Fund aus. Wir sind uns einig, mittlerweile ist das Finden von Pilzen viel schöner für uns als deren Verwertung. Allerdings waren die heute gefundenen Steinpilze besonders schmackhaft, denn sie besaßen eine ganz feine, leicht süßliche Note.

Nun freuen wir uns auf die Austernseitlinge und hoffen somit, uns bald wieder melden zu können.

Bis dahin, freundliche Grüße von Helga und Detlef«


Foto: Auch dieser schöne Birkenpilz hat seine besten Tage hinter sich. Bevor ihm noch tiefere Temperaturen das Leben aushauchen, kam ihm das Pilzmesser bei. (2 Fotos © Helga)

Pilz-Ticker-Brandenburg


Königs Wusterhausen: Katrin ist sooo glücklich über die ersehnten Maronen - und herrliche Steinpilze!


Foto: So herrliche und so viele Pilze hat Katrin gefunden, nachdem sie lange vergeblich auf ihre geliebten Maronen gehofft hatte. Jetzt kamen sogar noch schöne Steinpilze hinzu. Und ganz rechts oben sehen wir noch eine kleine Krause Glucke. Gratulation zu solch einem tollen Fund so kurz vor Frost und Schnee! (Foto © Katrin)

Pilz-Ticker-Brandenburg


Katrin schreibt am 9. November 2016:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

mein Mann hatte mich heute Morgen überrascht mit einem erneuten Ausflug in meine geliebten Pilze. Und zwar fuhren wir in Richtung Königs Wusterhausen im Landkreis Dahme-Spreewald.

Ich war zunächst gar nicht optimistisch. Aber diesmal sollte ich belohnt werden! Denn der Wald, den mein Mann seit seiner Jugend kennt, gab uns viele seiner Pilzschätze. Herrliche Steinpilze und Maronen!

Ich bin so glücklich gewesen - und noch immer glücklich!

Viele Grüße Katrin«


Landkreis Dahme-Spreewald: 24 schönste Steinpilze und vieles mehr für Helga und Detlef


Foto: 24 Steinpilze fanden Helga und Detelf bei ihrem Waldgang am Sonntag im Dahme-Spreewald-Kreis. Einer davon war dieser Prachtkerl, der sich ganz offensichtlich pudelwohl fühlt trotz kühler Novembertemperaturen.

Pilz-Ticker-Brandenburg


Helga und Detlef schreiben am 7. November 2016:

»Guten Tag Heinz-Wilhelm,

am Sonntg waren wir gegen Mittag wieder in unserem dieses Jahr bevorzugten Waldgebiet und an einigen unserer Lieplingsstellen auf Pilzsuche, und zwar im Landkreis Dahme-Spreewald.

Noch gar nicht richtig bei der Sache, fanden wir schon die ersten Steinpilze in einem grasigen Graben, nahe unserem abgestellten Auto.

Bereits nach einer Stunde war der Korb gefüllt mit Steinpilzen, Maronen, Sandröhrlingen und einigen Edelreizkern.


Foto: Welch ein Anblick, so kurz vor dem angekündigten Schneefall und Frost! Helga und Detlef zeigen ihr Zwischenergebnis. Dies sind auf dem Moosboden sorgsam sortierte Maronen (links), Steinpilze (Mitte), Edelreizker (darunter) sowie Sandröhrlinge (rechts). Wer träumt nicht von einem solchen Fund zum Ende der ersten Novemberwoche? (2 Fotos © Helga)


Auf dem Nachhauseweg besuchten wir noch einige unserer Stammplätze und rundeten hier unseren Tagesfund erfreulich ab. Es ergänzte sich die Menge der Steinpilze, hinzu kamen noch eine Handvoll Reizker, und schließlich wurde zu unserer Freude die Sortenvielfalt um ein halbes Dutzend junger, knackiger Birkenpilze erweitert.

Letztere fanden wir im Umkreis einer einzeln stehenden Birke, die auf einer freien Wiese ihren Platz gefunden hat. Zu unserer Überraschung standen in der Nachbarschaft der dunkelbraunhütigen Birkenpilze noch drei Steinpilze im bestem Alter. Es ist schon Tradition, dass wir an dieser Wiese Halt machen, und beinahe jedes Mal beschenkt sie uns mit köstlichen Pilzen.

Es sei noch bemerkt, dass von den 24 Steinpilzen kein einziger von Maden befallen war. Auch die übrigen Pilze waren praktisch madenfrei.

Nach ungefähr drei Stunden beendeten wir gutgelaunt unserer Tagesausflug und denken mit Vorfreude an unseren nächsten Waldbesuch. Hoffentlich lassen die ersten Nachtfröste noch etwas auf sich warten.

Freundliche Grüße von Helga und Detlef«


Braunis wiederholte ausgiebige Butterpilzlese bei Oranienburg-Lehnitz


Foto: Reichlich Butterpilze sowie einige Schirmpilze konnte Brauni bei Lehnitz/Oranienburg ernten. Die Röhrlinge zeigen sich im ausgezeichneten Zustand. (Foto © Brauni)

Pilz-Ticker-Brandenburg


Brauni schreibt am 6. November 2016:

»Butterpilzschwemme in Lehnitz!

Am Freitag, 4. November, konnte ich zum drittenmal in dieser Woche reichlich Butterpilze ernten und einige Schirmpilze.

Gruß aus Berlin-Friedrichshain, Brauni«


Ziesar, Landkreis Potsdam-Mittelmark: Die schönen Maronen versprechen einen leckeren Wildschweinbraten


Foto: Gute Aussichten für einen leckeren Wildschweinbraten mit Pilzen versprechen diese beiden dekorativen Körbe mit Maronenröhrlingen. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark gibt es sie immer noch in prima Qualität. (Foto © Hans Ulrich)

Pilz-Ticker-Brandenburg


Hans Ulrich und Christiane schreiben am 6. November 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

wir waren am Freitag noch einmal in den Wäldern bei Ziesar im Landkreis Potsdam-Mittelmark, um uns eine Beilage für unseren Wildschweinbraten zu suchen.

Wie man unseren schönen Körben ansehen kann, hat sich der Ausflug gelohnt. In der ersten Stunde hatten wir nur fünf kleine Maronen, doch danach ging es richtig zur Sache. Jedenfalls waren wir mit unserem Ergebnis nach zwei Stunden Suche recht zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen Hans Ulrich und Christiane«


Landkreis Uckermark: Parasole im Überfluss, aber nicht eine der geliebten Maronen


Katrin schreibt am 5. November 2016:

»Hallo,

wir waren bei Templin im Landkreis Uckermark unterwegs. Wir haben dutzende Parasolpilze (Foto rechts) gesehen und einige der besten mitgenommen.

Leider fanden wir nicht eine einzige Marone, und das, wo ich sie doch so gerne mag.

Ich freue mich, beim Pilzticker mitmachen zu können!«

(Foto © Katrin)

Pilz-Ticker-Brandenburg




Autobahndreieck Spreeau: Erfolgreiches Heimspiel mit späten Röhrlingen

Hans schreibt am 3. November 2016:

»Endlich erfolgreich im Heimspiel: Maronen und Butterpilze en masse in der Region 20km ums Autobahndreieck »Spreeau« östlich von Berlin.

Sandröhrlinge kommen auch, Steinpilze vereinzelt.«


Von Pilz-Ticker-Brandenburg zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Jun 26, 17 05:09 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Hessen

    Jun 24, 17 12:28 PM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze aktuell im Bundesland Hessen wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Thueringen

    Jun 24, 17 01:56 AM

    Pilz-Ticker-Thueringen: Welche Pilze derzeit in den Thueringer Waeldern wachsen

    mehr »

Toller Blog von Pilze-Wohlrab:

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Wunderbar zum Stöbern im Pilzreich!


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf





Zuverlässiger
Schutz vor
Stechmücken, Zecken und
Bremsen




Der Klassiker
für Anfänger:


Tausendfach gekauft, immer wieder empfohlen!


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung