Pilz-Ticker-Bawue
(Baden-Württemberg)



Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Württemberg)




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Baden-Württembergs






Meine Empfehlung:

Veredle Deine Gerichte mit

Getrockneten Steinpilzen der Spitzenklasse.

Zertifizierte Bioware - natürlich vom

Trockenpilzspezialisten

Pilze Wohlrab.





Taubertal: Der Pilzalarm im Vorgarten endete für Nicole mit der Ernte von fast 100 Spitzmorcheln


Nicole schreibt am 19. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm, hallo Pilzfreunde,

gestern schrieb mich die Mama eines Kindergartenfreundes meiner Tochter an mit der Bitte, mal vorbeizuschauen. Es würden da so seltsame Pilze im Vorgarten wachsen.

Da ließ ich mich nicht lange bitten, schaute nach - und mein Sammlerherz schlug augenblicklich höher. Ja, ich machte sogar Freudensprünge! Knapp 100 schönster knackiger Spitzmorcheln durfte ich einsammeln.

Ich danke meiner Freundin Daniela für die großzügige Spende.

Grüße an alle Pilzticker-Leser! 

Aus dem Taubertal, Nicole«

(Foto © Nicole)

Pilz-Ticker-Bawue


Michaels stets herrlichen Pilzgemälden gesellen sich die ersten Maipilze des Jahres hinzu


Foto: Die »Spitzen« wachsen gut nach (links), die Maipilze sind da! Ihr Erscheinen ist um den 23. April herum, dem Tag des Heiligen Georg, nach dem früheren botanischen Namen dieser Pilze, Tricholoma georgii. Heute weiß man, dass sie nicht den Ritterlingsartigen  (Tricholomaceae), sondern den Schönköpfen angehören und deshalb Calocybe gambosa heißen. (Foto © Michael)

Pilz-Ticker-Bawue


Michael schreibt am 19. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

in den Mulchbeeten wachsen die leckeren Zipfelmützen, sprich Spitzmorcheln, ordentlich nach und im Grünstreifen des örtlichen Friedhofes lachten mich die ersten Maipilze an.

Im Übrigen bin ich echt erfreut darüber, dass den Lesern des Pilztickers meine »Pilzgemälde« ins Auge fallen. Ganz nach dem Motto, es soll nicht nur gut schmecken, sondern auch schön aussehen.

Viele Grüße Michael«





Völlig aus dem Häuschen: Drei fette Spitzmorcheln veredeln Corinnas Geburtstagsmahl


Foto: Trotz Steindecken wie dieser, die viele Rabatten der Ortenau »zieren«, hat Corinna vier Spitzmorcheln gefunden. Allerdings nicht ohne Vierbeiner-Hilfe. (Foto © Corinna)

Pilz-Ticker-Bawue


Corinna schreibt am 18. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm, Hallo Pilzler!

der Bann ist gebrochen!

Trotz 26 °C im Schatten und dieser Steinwüsten, die die Ortenauer aus ihren Rabatten machen (wohl zu viel Geld?), habe ich eine Rindenmulchoase gefunden.

Erst als ich gar nicht mehr suchte, habe ich die erste Spitzmorchel zufällig entdeckt. Die zweite habe ich dann meine Hündin Lola finden lassen, wofür sie königlich belohnt wurde. Und siehe da, den dritten Fund, das auf dem Foto zu sehende Pärchen, hat sie mir tatsächlich angezeigt!

Die kleine dunkle Morchel links ist schon fertig getrocknet, die anderen drei werden jetzt aufgeschnitten und veredeln morgen mein Geburtstagsmahl.

Völlig aus dem Häuschen grüßt Corinna«


Karlsruhe/Mannheim: Anhaltend großes Morchelglück für Thomas und Markus


Thomas und Markus schreiben am 17. April 2018:

»Hallo Heinz.Wilhelm,

gestern waren wir nochmal in den Morcheln.

Typisches Habitat war eine aufgelassene Streuobstwiese mit alten Apfel- und Birnbäumen, vom Rhein-Auwald umgeben (siehe zweites Foto). Das Foto rechts zeigt die Ausbeute von erneut herrlichen Speisemorcheln, die wir um nur einen Baum herum machten. Man erkennt, dass die Morcheln alle sehr ähnlich aussehen und von einer Art sind.

Das dritte Bild zeigt die etwas größere Gelbe Speisemorchel, die ebenfalls auf einer Streuobstwiese wächst, allerdings einer gepflegten mit jungem Baumbestand.

Die nächsten Tage könnte es bei frühsommerlichen Temperaturen bereits wieder zu trocken sein. Sollte es nach annähernd 30 Grad gut regnen, wird es aber nochmal spannend. Vielleicht kommen dann auch die Käppchenmorcheln.

Viele Grüße!

Thomas und Markus«

(3 Fotos © Thomas u. Markus)

Pilz-Ticker-Bawue








Kronau: Jetzt beginnt in den Mulchbeeten die Parade der Spitzmorcheln


Foto: Das ist schon eine Pracht! Ob Michael wieder, wie im vergangenen Jahr, Freunde und Kollegen zum geselligen Morchelessen einlädt? (Foto © Michael)

Pilz-Ticker-Bawue


Michael schreibt am 16. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

in den örtlichen Mulchbeeten kommen sie jetzt endlich, die Spitzmorcheln.

Viele Grüße Michael«


Karlsruhe/Mannheim:

Herrliche Graue und Gelbe Speisemorcheln: »Ein paar mit Butter in die Pfanne, viele getrocknet«


Foto: Eine repektable Ansammlung von Speisemorcheln in Grau und Gelb, die Thomas und Markus zusammengetragen haben. Ein derartiges Aufkommen dieser edlen Pilze an einem Tag gibt es nicht oft! (2 Fotos © Thomas u. Markus)

Pilz-Ticker-Bawue


Thomas u. Markus schreiben am 16. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

zunächst einmal ein großes Kompliment für deinen Pilz-Ticker, den wir - mein Bruder und ich - seit Jahren begeistert verfolgen.

Wir sind zwei begeisterte Pilzesammler aus dem Raum Karlsruhe/Mannheim und kennen in der Region wunderbare, ergiebige Pilzgründe. Nachdem wir uns in den letzten Jahren nur passiv vom Pilzticker begeistern ließen, werden wir von jetzt an regelmäßig posten.

Inspiriert von den wunderbaren Pilzgemälden von Michael aus Kronau, senden wir heute zwei Fotos einer kleinen Morchel-Meuchelei, die wir gestern angerichtet haben. Nach 200 Grauen und Gelben Speisemorcheln sowie einigen Spitzmorcheln haben wir  aufgehört zu sammeln, um nicht maßlos zu sein. Die wurden dann so verarbeitet, wie sich das gehört: ein paar mit Butter in die Pfanne, viele getrocknet. 

Auf ein tolles Pilzjahr!

Thomas und Markus«



Foto: Diese elf Spitzmorcheln, groß und klein, gab es für die Brüder noch obendrauf.





Unter dem alten knorrigen Apfelbaum versteckten sich vor Nicole vier Böhmische Verpeln


Nicole schreibt am 15. April 2018:

»Klein, aber fein war heute unsere Ausbeute. Unter einem alten knorrigen Apfelbaum fanden wir vier Prachtstücke von Morcheln. 

Über die Art waren wir uns nicht im klaren. Also raus mit unserem Morchelbuch und Nachschlagen. Sie erwiesen sich als Böhmische Verpeln, was für uns einen Erstfund bedeutet.

Grüße aus dem Taubertal von Nicole«

(Foto © Nicole)

Pilz-Ticker-Bawue





Landkreis Tübingen: In Wolfgangs Morchelbeet wachsen die Spitzmorcheln gut nach


Wolfgang schreibt am 14. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute Morgen habe ich im Landkreis Tübingen wieder schöne Spitzmorcheln gefunden (Foto rechts). Am 7. April hatte ich an gleicher Stelle ebenfalls guten Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen Wolfang«

(Foto © Wolfgang)

Pilz-Ticker-Bawue








Taubertal: Stolz zeigt Lotta die dicken Brummer von Spitzmorcheln


Foto: Die dicken Brummer von Spitzmorcheln hatten sich unter dem Fließ gut versteckt. Doch Lotta fand sie. Wie gut, dass sie und Nicole so genau hinsahen im Mulchbeet!

(2 Fotos © Nicole)

Pilz-Ticker-Bawue


Nicole schreibt am 12. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm, hallo Pilzfreunde,

nach ausgiebigem Regen gestern suchten wir das uns bekannte Morchel-Mulchbeet erneut ab - und waren zunächst ganz enttäuscht: nichts zu sehen.

Wir schritten rauf und runter und bemerkten dann bei genauerem Hinsehen mehrere seltsame Hucken. Als wir neugierig das Fließ anhoben, zeigten sich zu unserer Freude riesige Spitzmorcheln!

400 Gramm konnten wir ernten. Es gab sie ganz frisch gleich zum Abendessen.

Grüße von Lotta und Nicole aus dem Taubertal«


Foto: 400 Gramm brachten diese zehn Spitzmorcheln auf die Waage! Ein unerwartet fürstliches Abendessen für Nicole und Töchterchen Lotta!





Das ist der Durchbruch: An die 100 schönste Speisemorcheln für Hanna! 


Hanna schreibt am 11. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

gestern Abend hatten wir großes Glück: eine Stunde lang regnete es bei uns im Kraichgau stark! Wir hatten eigentlich erst morgen, Donnerstag, mit den Speisemorcheln gerechnet. Doch wir wurden schon heute überrascht und fanden in einem uns schon bekannten Waldstück knapp 100 wunderschöne Speisemorcheln (erstes Foto rechts).

Und das Beste: Mehr als die Hälfte haben wir stehen lassen, da sie gerade erst frisch aus der Erde kamen.

Und am Nachmittag war uns das Glück erneut hold: bei meiner Schwägerin im Vorgarten warteten auf uns in der Nähe von Mulch noch 20 Spitzmorcheln (zweites Foto rechts). Welche Freude!

Wir wünschen allen Pilzfreunden ebensoviel Glück!

Hanna«

(2 Fotos © Hanna)

Pilz-Ticker-Bawue








Den ersten Morcheln gesellen sich nun die Böhmischen Verpeln hinzu


Hanna schreibt am 10. April 2018:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

endlich haben mein Vater und ich im Kraichgau auch Glück. An unserem Stammplatz fanden wir heute sechs wunderschöne Böhmische Verpeln (zwei Fotos rechts). Eine war schon nicht mehr so schön, die haben wir stehen lassen. Wir hoffen auf weitere Funde morgen Früh.

Liebe Grüße Hanna«

(2 Fotos © Hanna)

Pilz-Ticker-Bawue





Auch im Taubertal geben sich zu Nicoles Freude die ersten Spitzmorcheln die Ehre


Nicole schreibt am 9. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm, hallo Pilzfreunde,

jetzt ist s endlich auch im Taubertal so weit! Wir konnten die ersten Spitzmorcheln (Foto rechts) aus einem Mulchbeet bergen. Der Anfang ist also gemacht - und ich hoffe nach diesem vielversprechenden Start auf ein tolles Pilzjahr 2018.

Es grüßt euch aus dem Taubertal Nicole mit Familie«

(Foto © Nicole)

Pilz-Ticker-Bawue




Zu Michaels Freude sind die Spitzmorcheln nun auch bei Kronau da


Foto: Michael war die vergangenen Tage fleißig unterwegs und hielt Ausschau nach den ersten Spitzmorcheln. Deren drei sind nun da! (Foto © Michael)

Pilz-Ticker-Bawue


Michael schreibt am 7. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute entdeckte ich beim Spaziergang in einem Mulchbeet die ersten drei Spitzmorcheln. Jetzt scheint es hier bei uns (Bruchsal/Kronau) loszugehen.

Gruß Michael«


Die vermeintlichen Speisemorcheln aus dem Kraichgau sind hoch giftige Riesenlorcheln


Kraichgau, d. 4. April 2018:

Diese zwei Fotos sandte uns heute eine Pilzfreundin aus dem Kraichgau zu, in der freudigen Annahme, es handle sich um - ihrer Meinung nach bereits zu alte - Speisemorcheln.

Nur gut, dass sie sie stehen ließ! Dies sind nämlich keine Speisemorcheln, sondern sehr giftige Riesenlorcheln (Gyromitra gigas), erkennbar an ihren hirnartigen Windungen. Dies ist ein klassischer Verwechslungsfehler bei den Frühjahrspilzen! Man hat Riesenlorcheln wie auch Frühjahrs- oder Giftlorcheln früher gegessen. Warum manche sie vertragen, andere an ihrem Gift sterben, ist bis heute ein Rätsel.

Riesenlorcheln sind sehr zeitig da, erscheinen deutlich vor den Speisemorcheln, die in aller Regel erst nach den Spitzmorcheln auftreten.

(2 Fotos © H. T.)

Pilz-Ticker-Bawue




Die Morcheln lassen Michael noch zappeln, aber die Rehbraunen Dachpilze sind schon da


Foto: Rehbraune Dachpilze zählen mit zu den frühesten Speisepilzen im Jahr. Sie taugen nicht zum Monopilzgericht, machen sich aber in Mischpilzgerichten ausgesprochen gut. (Foto © Michael)

Pilz-Ticker-Bawue


Michael schreibt am 2. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

Morcheln habe ich leider noch keine gefunden, dafür bei einem Spaziergang sehr schöne Rehbraune Dachpilze. Sie blieben allerdings an Ort und Stelle.

Viele Grüße Michael«


Osterfreude bei Wolfgang im Landkreis Tübingen: Die ersten Spitzmorcheln sind endlich da!


Wolfgang schreibt am 2. April 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

die ersten Spitzmorcheln (Foto rechts) sind da! Gefunden habe ich sie heute in Landkreis Tübingen. Ich hoffe, in den nächsten Wochen kommen noch welche hinzu.

Frohe Osten noch und ein erfolgreiches Pilzjahr 2018!

Mit freundlichen Grüßen Wolfgang«

(Foto © Wolfgang Sch.)

Hallo Wolfgang,

herzlichen Glückwunsch! Das ist natürlich ein Osterfund der besonders schönen Art!

Es ist der erste Morchelfund 2018 auf passion-pilze-sammeln.com! Erinnern wir uns: Vergangenes Jahr hatte Annette in der Gemeinde Körle südlich Kassel bereits am 20. März die ersten Morcheln des Jahres gefunden, ebenfalls Spitzmorcheln. Das Pilzjahr 2018 beginnt also genau zwei Wochen später als 2017.

Weiterhin gute Erfolge an Deinem Morchelplatz!

Herzliche Grüße Heinz-Wilhelm

Pilz-Ticker-Bawue


Von Pilz-Ticker-Bawue zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze Sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-ST (Sachsen-Anhalt)

    Apr 20, 18 04:28 AM

    Pilz-Ticker-ST: Welche Pilze wachsen aktuell in Sachsen-Anhalt?

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bayern

    Apr 20, 18 03:56 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Apr 20, 18 03:45 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »


Der Ratgeber
zur gezielten Morchelsuche


Das allgemeinverständliche Buch des Schweizers Heinz Gerber gibt wertvolle Tipps beim Auffinden von Morchelplätzen



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung