Pilz-Ticker-Sachsen



Pilz-Ticker-Sachsen




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Sachsen-Pilzticker

Exklusiv: Peter Rohlands Pilztouren





Meine Empfehlung:

Gehobene Gerichte veredeln wir vorzugsweise

mit getrockneten Spitzmorcheln

de luxe. 100% Bioware. Natürlich von

Pilze Wohlrab - best eingeführter Pilzversand.





Auf einmal stand da der traurige Birkenpilzriese im diesigen Wald bei Zwickau


Steve schreibt am 19. Juli 2021:

„Lieber Heinz-Wilhelm,

eigentlich war der regnerische Sonnabend im Herzen von Zwickau anders geplant. Als ich jedoch bei einem kleinen Spaziergang mit meiner Frau mitten in der Stadt einen Rotfußröhrling entdeckte, stand fest: ich musste trotz des regnerischen Wetters mit tiefhängenden Wolken in den Wald. Immerhin war es mit 20 Grad nicht kalt.

Nach 20 Minuten Fahrzeit hatte ich mein Pilzgebiet im Landkreis Zwickau erreicht. Drei Stunden lang habe ich mich bei anhaltendem Regen auf die Suche nach meinen ersten Pilzen in dieser Saison gemacht.

Im Ergebnis hat es für eine Mahlzeit aus Sommersteinpilzen, Braunkappen und Birkenpilzen gereicht. Von Letztgenannten ist einer auf dem Foto zu sehen, der vermutlich des Wetters wegen den Kopf hängen lässt. Ich war eigentlich schon am Gehen, da stand dieser große Pilz auf einmal so traurig da im diesigen Wald.

Es kribbelt jetzt schon wieder, da es nach dem ergiebigen Regen wieder warm wird.

Liebe Grüße an alle Pilzfreunde und Dich!

Ich liebe diese Seite, ganz tolle Sache!

Steve"

(Foto © Steve)

Pilz-Ticker-Sachsen


Ein kleiner Anfang in der Dübener Heide, mit der Hoffnung auf mehr


Birgit schreibt am 18. Juli 2021 zu diesem Foto:

"Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

ich war heute mit meiner Freundin Marlies wieder in der Dübener Heide unterwegs.

Es sollte ein kleiner Anfang werden. Gleich eingangs des Waldes standen einige Pfifferlinge. Dann fanden wir frische kleine Maronen, einen Perlpillz und einen Fichtenreizker.

Es hat Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir nächste Woche ein wenig mehr finden."

(2 Fotos © Birgit)

Pilz-Ticker-Sachsen


Foto: Im graubraunen Laub sind sie gut zu sehen, die Pfifferlinge.





Markkleeberg: Eine bunte Röhrlingsmischung mit dem Fahlen Röhrling als Krönung


Maik schreibt am 15. Juli 2021:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

ich war heute in einem Park bei Markkleeberg und konnte Flockenstielige und Netzstielige Hexenröhrlinge sowie Blutrote Filzröhrlinge finden. Außerdem hatte ich mit einem Fahlen Röhrling (2. Foto rechts und unten) einen Erstfund. Eine schöne Pilzvielfalt, die momentan viel Freude bereitet. 

Viele Grüße, Maik"

(4 Fotos © Maik)

Pilz-Ticker-Sachsen





Foto: Fahle Röhrlinge bläuen oder schwärzen beim Anschnitt kein bisschen. Sie sind in allen Pilzteilen gelb bis gelbweiß. Ausführlicheres über diesen relativ seltenen Röhrling findet Ihr hier, Tageseintrag vom 29. Oktober 2019.


Foto: Auch ein schmucker essbarer Pilz ist der Blutrote Filzröhrling.





Aue, Erzgebirge: Pfifferlinge und Perlpilze lösen die pausierenden Flockis ab


Hermann schreibt am 1. Juli 2021 zu diesen 2 Fotos:

"Glückauf, lieber Heinz-Wilhelm,

nachdem die Zeit der Hexenröhrlinge erst einmal vorbei ist, gibt es im Erzgebirgswald zwischen Aue und Zschorlau viele Pfifferlinge und Perlpilze. Leider waren viele Perlpilze bereits stark von Maden befallen. Lustig anzuschauen war eine Kette von Pfifferlingen, die an einem Fichtenzapfen entlang wuchsen. (2 Fotos © Hermann)

Pilz-Ticker-Sachsen

 

Foto: Hermanns Korb war gut mit Perlpilzen und Pfifferlingen gefüllt. Ein akzeptabler Ausgleich für die Hexenröhrlinge, die erst einmal eine Pause einlegen.


Frank aus Frohburg im Landkreis Leipzig findet sehr seltene Blauverfärbende Birkenpilze


Foto rechts: Die nach den Flockenstieligen Hexenröhrlingen zweite Röhrlingsart des Jahres legt hiermit Frank S. aus Frohburg im Landkreis Leipzig vor.

Er hat gestern Blauverfärbende (Vielverfärbende) Birkenpilze gefunden, eine sehr seltene Raufußröhrlingsart. Bei dem Exemplar ganz links mit dem kugeligen weißbraunen Hut ist die Blaufärbung an der Stielbasis gut zu erkennen. Ein sehr schöner Fund! (Foto © Frank S.)

24. Mai 2021

Pilz-Ticker-Sachsen


Belgern-Schildau, Landkreis Nordsachsen

Aus eigener Ernte: Jochen freut sich über herrliche Speisemorcheln


Foto: Aus eigener Ernte sind diese Speisemorcheln. Sie wuchsen in Jochens Garten. Auch in Mittel- und Norddeutschland beginnt jetzt die Morchelzeit. (2 Fotos © Jochen)

Pilz-Ticker-Sachsen


Jochen schreibt am 18. April 2021:

"Hallo,

bei uns im eigenen Garten in Belgern-Schildau, Landkreis Nordsachsen, hat die Frühlingsmorchelsaison begonnen, mit sehr schönen Speisemorcheln.

Mit freundlichen Grüßen, Jochen"


Foto: Sechs auf einen Streich! So dicht zusammen wuchsen sie.


Erste Frühjahrslorcheln im Landkreis Zwickau


Mario schreibt am 29. März 2021:

"Hallo,

Vorsicht, Pilzfreunde, die ersten warmen Tage in der Region Werdau im Landkreis Zwickau haben die sehr giftigen Frühjahrslorcheln (Foto rechts) erwachen lassen.

Grüße aus Werdau, Mario"

(Foto © Mario)

Pilz-Ticker-Sachsen





Im Erzgebirge sind die Pfifferlinge da, fragt sich nur: noch oder schon?


Foto: Damit wären also auch die Januar-Pfifferlinge im Jahr 2021 da, wie sie auch schon in den Vorjahren immer wieder im ersten Monat des Jahres hier und da zu sehen waren. (2 Fotos © Hermann)

Pilz-Ticker-Sachsen


Hermann schreibt am 22. Januar 2021:

"Glückauf, lieber Heinz-Wilhelm,

heute bei meinem Waldrundgang in der Nähe von Aue im Erzgebirge habe ich sage und schreibe ein paar Pfifferlinge gefunden. Ich habe sie natürlich stehen gelassen, sie könnten ja schon mehrere Fröste abbekommen haben. Am 20. Januar habe ich in einem anderen Waldstück, nämlich am Gleesberghang, Gelbstielige Muschelseitlinge fotografiert.

Viele Grüße von Schwammefreund Hermann"

 

Foto: Hermann hat sie gleich erkannt und von den Austernseitlingen abgegrenzt. Dies sind Gelbstielige Muschelseitlinge, die unter Giftverdacht stehen.


Die ersten Austernpilze überhaupt für Mario im Stadtgebiet von Werdau


Foto: Die ersten Austernseitlinge für Mario. Bei den weißen Anteilen auf dem Hut handelt es sich vermutlich um gefrorenes Wasser oder Grießelschnee (körnigen Schnee). (Foto © Mario)

Pilz-Ticker-Sachsen


Mario schreibt am 2. Januar 2021:

"Hallo,

ich habe bisher den Pilzticker mit großer Aufmerksamkeit verfolgt , aber noch nie eine E-Mail gesendet. Das ändert sich hiermit.

Das Foto zeigt meinen letzten Pilzfund des Jahres am 31. Dezember.  Es war das erste Mal, dass ich Austernseitlinge gefunden habe, und zwar im Stadtgebiet im sächsischen Werdau.

Grüße Mario"


Es wird immer toller bei Aue im Erzgebirge: Kaum sind die Steinpilze weg, da kommen die schönsten Pfifferlinge


Foto: Hermann ging diesmal ein Stück weiter bei seinem Pilzgang als üblich - und stieß prompt auf dieses Nest schöner frischer Pfifferlinge. Es sollten nicht die einzigen bleiben. (2 Fotos © Hermann)

Pilz-Ticker-Sachsen


Hermann schreibt am 22. November 2020:

»Glückauf, lieber Heinz-Wilhelm,

heute bin ich nochmal los in den Wald, wobei ich etwas weiter als üblich gegangen bin. Das sollte belohnt werden.

Denn siehe da, auf einmal leuchteten mir große gelbe Punkte aus dem Moos entgegen: eine Gruppe herrlicher frischer Pfifferlinge! An anderer Stelle sollten sich noch weitere hinzugesellen. Außerdem fand ich wieder einige meiner geschätzten Schneepilze.

Das ergab eine leckere Portion gebratener Schwamme.

Viele Grüße aus dem Erzgebirge von Hermann«


Foto: Solch ein herrlicher Pfifferlingsfund so tief im November! Da konnte sich Hermann auf eine schöne unerwartete Pfanne edler Schwammerl freuen, noch bereichert von seinen hoch geschätzten Schneepilzen (Schwarzfaserigen Ritterlingen).


Gefriertruhe voll, Trockenpilzgläser voll - und Scuttle ist voller  Zufriedenheit über das Pilzjahr 2020


Foto: Ein toller Fund zum Saisonende! Wir sehen überwiegend knackig-frische Maronen, zwei Steinpilze (links), sowie einen Birkenporling (oben rechts) und 3 Safranschirmlinge oben in der Mitte. Ein sehr schönes Sammelergebnis für Scuttle und ihren Mann zum Saisonfinale im Zwickauer Land! (3 Fotos © Scuttle)

Pilz-Ticker-Sachsen


Scuttle schreibt am 21. November 2020:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

heute Früh bin ich mit meinem Mann bei -2 Grad noch einmal in den Wald gegangen. Die Berichte auf deiner Seite ließen mir keine Ruhe und ich musste unbedingt noch einmal nachschauen, ob es noch etwas an Pilzen geben würde.

Und tatsächlich: wir fanden zwei Steinpilze und unzählige Maronen in bester Qualität, nur etwas angefroren. Sozusagen Tiefkühlware... 😀😀

Die Schnecken hatten sich an einigen Stellen auch satt gefuttert. Aber jetzt kommt wohl nichts mehr nach. Es ist zu kalt und zu trocken.

Alles in allem war es ein ertragreiches Jahr. Die Gefriertruhe ist gefüllt, die Gläser mit getrockneten Pilzen ebenfalls und wir sind sehr zufrieden.

Allen eine schöne Weihnachtszeit!

Bis bald Scuttle«

Liebe Scuttle,

das wünsche ich Dir ebenfalls! Vielen Dank wieder einmal für Deine schönen zuverlässigen Berichte mit den schönen Fotos!

Bis zum Wiederlesen im kommenden Jahr grüßt Dich und Deinen Mann herzlich

Heinz-Wilhelm


2 Fotos: Der letzte Steinpilz 2020 versucht, sich vor Scuttles Zugriff unterm dicken Moos zu ducken - sinnlos. Auch für die zwei knackigen Maronenröhrlinge im Nadelgeäst und Buchenlaub gab es kein Pardon. Scuttle freute sich über die tolle Qualität der späten Pilze.


Sehr lesenswert!

Hermann im Erzgebirge: »Meine Großeltern haben die Schneepilze sehr geschätzt«


Foto: Ein schönes Motiv aus dem Wald mit Schwarzfaserigen Ritterlingen, die nicht nur eine Rarität, sondern auch ausgezeichnete Speisepilze sind. Sie wachsen bei Kiefern und Fichten, auch noch nach ersten Frösten. Sie kommen in Deutschland nur sehr verstreut vor, in der Regel in Mittelgebirgen. Ihren feinen Geschmack nach Mehl, entfernt auch nach Melonen, haben sie exklusiv. (3 Fotos © Hermann)

Pilz-Ticker-Sachsen


Hermann schreibt am 19. November 2020:

»Glückauf lieber Heinz-Wilhelm,

vorgestern war ich noch einmal in meinem Aue-Zschorlauer Schwammegebiet unterwegs. Bei meinem schönen Waldgang fand ich typische Herbstschwamme: etwa 10 frische Schneepilze (auch Herbstlinge genannt, eigentlich Schwarzfaserige Ritterlinge), sehr viele Trompetenpfifferlinge, wenige Maronen und Herbstrotfüße.  Auch einige Frostschnecklinge und Pfifferlinge waren dabei. Etliche Schneepilze waren leider schon überständig.

Am 14. November hatte ich meine zwei vermutlich letzten Staa'pilze für dieses Jahr gefunden. Zwei junge, richtig knackige, sehr schöne Exemplare!

Viele liebe Grüße aus dem Erzgebirge von

Schwammefreund Hermann«

Pilz-Ticker-Sachsen


Foto: Hier ist Hermanns Gesamtfund vom 17. November zu sehen. Ein Steinpilz ist nicht mehr dabei. Dafür einige junge, frische Schneepilze. Hermann hat die Schwarzfaserigen Ritterlinge und andere Pilzarten durch seine Großeltern kennengelernt. Er schreibt: »Sie haben die Schneepilze sehr geschätzt.« Wie auch sein Bruder: »Er und seine Frau haben vor ein paar Wochen cirka 50 Schwarzfaserige Ritterlinge an einer einzigen Stelle gefunden. Das habe ich auch schon erlebt.« 2016 sei ein Jahr mit besonders vielen Schneepilzen gewesen.

Pilz-Ticker-Sachsen


Foto: Und dies sind vermutlich die letzten Steinpilze, die Hermann in diesem Jahr fand, nämlich am 14. November. Jung, frisch und knackig waren sie.

Pilz-Ticker-Sachsen


Zwickauer Land: »So viele Pilze Mitte November sind nicht alltäglich«


Foto: Dies ist einer von vier Steinpilzen, die Scuttle bei Zwickau noch gefunden hat. Sie staunte vor allem über »unzählige Maronen im besten Zustand«. (2 Fotos © Scuttle)

Pilz-Ticker-Sachsen


Scuttle schreibt am 15. November 2020:

»Lieber Heinz Wilhelm,

das Wetter und die Funde der letzten Wochen haben mich wiederholt in den Wald getrieben.
Schon vom Auto heraus sah ich den ersten Birkenpilz. Und so ging es auch weiter. Ich fand unzählige Maronen im besten Zustand.

Hinzu kamen dann noch vier knackige Steinpilze und viele Safranschirmlinge. So viele Pilze Mitte November sind echt nicht alltäglich. Unschlagbar dabei sind die Ruhe des Waldes und das Farbenspiel der Blätter.

Meine Arbeitskolleginnen freuen sich jetzt schon auf morgen , da gibt es gebratene Pilze und Butterbemm.😀

Lieben Dank für deine unermüdliche und tolle Aufbereitung der Pilz Nachrichten.

Sei lieb gegrüßt und viele gute Pilzgänge für euch Pilzfreunde!

Scuttle«



Von Pilz-Ticker-Sachsen zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-NRW

    Jul 23, 21 08:55 AM

    Pilz-Ticker-NRW: Welche Pilze derzeit in Nordrhein-Westfalen wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Jul 23, 21 08:26 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Aktuelle Pilzfunde in Baden-Württemberg

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bayern

    Jul 22, 21 06:25 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze momentan im Freistaat wachsen

    mehr »

  4. Pilz-Ticker-RP (Rheinland-Pfalz)

    Jul 22, 21 04:46 AM

    Pilz-Ticker-RP: Pilzsensation im Nahe-Land: Oliver und Margit finden etliche Kaiserlinge

    mehr »

  5. Pilz-Ticker-Hessen

    Jul 21, 21 08:44 AM

    Pilz-Ticker-Hessen: Das aktuelle Pilzwachstum im Bundesland Hessen

    mehr »

  6. Pilz-Ticker-Hamburg

    Jul 21, 21 01:28 AM

    Pilz-Ticker-Hamburg: Aktuelles Pilzaufkommen in der Hansestadt Hamburg

    mehr »



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher



Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)




Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs


14 Reportagen von der Pilzsuche aus Wäldern, Feldern und in Wohnnähe




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen


Meine Kindheit im Dorf der 60er Jahre, als die Selbstversorgung noch den Alltag bestimmte




Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!




Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung