Der bunte Pilzticker: Spannende, witzige
und kuriose Nachrichten aus der Welt der Pilze



Liebe Pilzfreunde,

der bunte Pilzticker soll eine Lücke schließen.

Immer wieder erhalte ich Pilznachrichten, die nicht in die Schubladen der einzelnen Pilzticker passen. Sei es, dass sie keinem Bundesland zuzuordnen sind oder dass sie inhaltlich das Kriterium für die Pilzticker nicht erfüllen.

Meist ist es jedoch viel zu schade, sie in den elektronischen Abfalleimer zu werfen. Dazu sind sie zu informativ, zu spannend, zu witzig und manchmal auch zu kurios. Speziell Ende Oktober 2016 trudelten einige Pilzmeldungen mit diesem Charakter ein. Deshalb wird ab sofort eine Sammelecke für sie eingerichtet: Der bunte Pilzticker.

Wie in den anderen Pilztickern herrscht auch hier eine strenge chronologische Ordnung. Eröffnet wird der Reigen nach Nachrichten mit einer Frage von Wolfgang, die sicher nicht wenige Pilzfreunde immer schon beschäftigt hat. Die Frage nämlich, ob man Pilze besser abschneiden oder herausdrehen sollte.

Auf geht's!


Leo will ab jetzt den Pilzticker öfter nutzen

Leo schreibt am 8. August 2017:

»Ich hatte bei einem Spaziergang mit den Hunden eine Pilzsammlerin getroffen, habe mich gut mit Ihr unterhalten.

Sie hat mich auf diese Seite aufmerksam gemacht. Finde die Seite super. Gratuliere! Werde den Pilzticker öfter nutzen.

Herzliche Grüße!«

Hallo Leo,

vielen Dank für die lobenden Worte und viel Spaß beim Lesen des Pilztickers! Und vor allem viel Freude und Erfolg bei der Pilzsuche!

Herzliche Grüße Heinz-Wilhelm


Wie bei der Herstellung eines Pilzextraktes die Vitamine erhalten bleiben

Ali schreibt am 17. März 2017:

Erst einmal: Tolle Seiten für uns Pilzler!

Nun habe ich eine Frage zur Extraktherstellung: Gehen Vitamine und die wertvollen Mineralien, speziell Kalium, in den Extrakt über oder bleiben größere Mengen in den weggeworfenen Pilzen zurück? Das wäre mir wichtig zu wissen.

Es grüßt Ali«

Die Frage beantwortet Jürgen Guthmann, Diplom-Ingenieur für Chemische Lebensmitteltechnologie und Verfasser der Enzyklopädie »Heilende Pilze«:

»Dazu gebe ich folgenden Rat: 

Zuerst die Pilze einige Wochen mit hochprozentigem Alkohol extrahieren; das Verfahren beschreibe ich in meinem Buch »Heilende Pilze« auf S. 263, linke Seite, beim »Chaga« (Schiefer Schillerporling).

Anschließend die Flüssigkeit abdekandieren und den Pilzrückstand mit Wasser etwa 30 Minuten lang aufkochen. 

Beim zweiten Schritt gehen Mineralstoffe und wertvolle wasserlösliche Bestandteile in die wässrige Lösung über. Beide Extrakte vermischen. Mengen so wählen, dass in der Extraktmischung der Alkoholgehalt noch größer als 20% liegt. Das ist wichtig für die Haltbarkeit.

Bezüglich der Vitamine spielt der Pilzexrakt eine eher untergeordnete Rolle, da sollte man sich eher an frische oder schonend getrocknete Pilze oder an vitaminreiches Gemüse oder Obst halten.

Viele Grüße Jürgen Guthmann«

(Der bunte Pilzticker)





Die Wälder der Niederen Tatra in der Slowakei schlafen bereits

Ivan schreibt am 17. November 2016:

»Die Pilzsaison geht zu Ende. Bei meinem letzten Pilzgang lagen nur Violette Rötelritterlinge mit ihrem typisch süßlichen Geschmack im Korb. Die Wälder schlafen.

Es lebe die Saison 2017, der Neubeginn!«


In der waldreichen Niederen Tatra der Slowakei bereitet der Frost den Pilzen bereits das Ende


Foto: In der sehr waldreichen Niederen Tatra bei Budiš setzt der Morgenfrost Steinpilzen wie diesen zwei Prachtexemplaren bereits verhängnisvoll zu. Wie schade! (Foto © Klaus B.)

Der bunte Pilzticker


Ivan schreibt am 28. Oktober 2016:

»Hallo, hier Slowakialand.

In der Region Budiš in der Nähe der Niederen Tatra wachsen die Fichtensteinpilze und Pfifferlinge und Parasole. Aber der Morgenfrost macht leider allem bereits ein frühzeitiges Ende.

Waldsmannheil! 

Ich grüße alle Pilzesammler und wünsche eine tolle neue Saison 2017!«

Lieber Ivan,

vielen Dank, auch ich wünsche Dir, auch im Namen der deutschen Pilzfreunde, ein erlebnisreiches und erfolgreiches Pilzjahr 2017 in Deinen traumhaft schönen Wäldern!

Alles Gute und herzliche Grüße, Heinz-Wilhelm


Thomas ist sehr enttäuscht vom Pilzjahr 2016

Thomas schreibt am 28. Oktober 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute war ich zum gefühlt tausendsten Male in diesem Jahr im Wald - NICHTS!

Nachdem ich auf einem kleinen Abstecher dieser Woche in Thüringen und der Gegend um Bayreuth ein paar Maronen finden konnte, wollte ich nichts unversucht lassen, aber der Spessart um Marktheidenfeld bringt lediglich einige wenige Parasole zu Tage.

So wird dieses Jahr wohl noch schlimmer als das vergangene. Nachdem 2013 und 2014 so viele Steinpilze und Krause Glucken hervorbrachten, dass ich die Reste der getrockneten erst in diesem Jahr aufzehren konnte, bin ich ernsthaft enttäuscht von diesem Jahr.

Das auch deshalb, weil es sich bereits dem Ende zuneigt. Bleibt abzuwarten, ob das kommende erquickender wird.«





Pilze abschneiden oder herausdrehen? Es ist egal!

Wolfgang schreibt am 26. Oktober 2016:

»Mir wurde beigebracht und ich habe es auch in verschiedenen Pilzbüchern so gelesen, dass man Pilze am besten abschneidet, um das Pilzgeflecht nicht zu beschädigen.

Auf den Fotos der Pilzesammler sehe ich jedoch häufig Pilze, die mit der Wurzel abgebildet sind. Ich habe zwar auch schon gelesen, dass man Pilze herausdreht, um das Geflecht nicht zu beschädigen.

Es wäre nett, von Ihnen einen Beitrag zu diesem Themazu lesen.

Gruß Wolfgang«

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Dein Interesse an dem Thema Pilze abschneiden oder herausdrehen.

Ich hatte zu Beginn meiner Website darüber nachgedacht, zu diesem Thema etwas zu schreiben. Ich habe es dann aus folgendem Grund unterlassen:

Nahezu alle Pilzexperten - damit meine ich Fachwissenschaftler, die sich beruflich mit Pilzen auseinandersetzen, also Biologen, Mykologen und sonstige Wissenschaftler - sind heute der Meinung, dass es egal ist, ob man Pilze schneidet oder herausdreht.

Man herausgefunden hat, dass das unterirdische Wurzelwerk der Pilze, das so genannte Myzel, mit zugefügten Wunden sehr gut fertig wird und extrem erholungsfähig ist. Dabei ist es gleich, ob es durch einen Schnitt oder durch einen Abriss, der durch Herausdrehen entsteht, beschädigt wird.

Im Ergebnis ist also beides gleich, das Abschneiden oder Herausdrehen der Fruchtkörper. Deshalb hielt ich es nicht für nötig, diesem Thema ein eigenes Kapitel zu widmen.

Ich hoffe, Dir ein wenig weitergeholfen zu haben und dass Du Passion-Pilze-Sammeln treu bleibst.

Viel Spaß und Erfolg bei Deinen Pilzgängen wünscht Dir, mit herzlichen Grüßen,
Heinz-Wilhelm

Der bunte Pilzticker


Von Der bunte Pilzticker zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Nov 23, 17 05:12 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bayern

    Nov 19, 17 06:37 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Hessen

    Nov 18, 17 08:05 AM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze aktuell im Bundesland Hessen wachsen

    mehr »



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung