Pilzticker Bayern 44:
Funde vom 15.10.2016 - 16.10.2016



Pilzticker Bayern 44




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Bayerns




Richards tolle Röhrlingsernte am Donaurandbruch bei Kirchroth geht weiter


Foto: Die Insel der Schopftintlinge. Richard kam hier leider ein, zwei Tage zu spät. Zwei Tage früher, und er hätte dutzende Pilze der Spitzenklasse ernten können. Für die Sofortpfanne und für den Würzvorrat. Die pulverisierten Stiele der Schopftintlinge garantieren ein Spitzenaroma.

Pilzticker Bayern 44





Richard schreibt am 16. Oktober 2016:

»Servus Heinz-Wilhelm,

jetzt heißt es, die letzten warmen Tage noch zu nutzen. Der milde Herbst hat uns heute in den naturnahen Mischwäldern nahe Kirchroth, das ist am Donaurandbruch, volle Körbe mit Steinpilzen, Rotkappen und Birkenpilzen beschert.

Heute fand ich den schönsten Steinpilz der diesjährigen Pilzsaison. Der Prachtkerl war gänzlich madenfrei und die Schnecken hatten nur ein ganz kleines Stückchen genascht.

So viele Schopftintlinge auf engstem Raum habe ich noch nie gesehen. Auch Rotfußröhrlinge wachsen zur Zeit massenhaft.

Mein absoluter Favorit war und ist aber schon immer Boletus edulis, der Gemeine Fichtensteinpilz.

Liebe Grüße, Richard«


Foto: Während sich der prächtige Steinpilz (links) in Bestform präsentiert, sind die meisten der Schopftintlinge (rechts) schon hinüber. Nur reinweiße Exemplare mit noch fest umschließenden Hüten sind für die Pilzküche geeignet. Sie versprechen allerdings ein Pilzmahl der Spitzenklasse. (3 Fotos © Richard)

Pilzticker Bayern 44





Der Pilz-Ticker-Bayern ermunterte Nick und Susanna doch noch zur Suche - mit tollem Erfolg!


Nick und Susanna schreiben am 16. Oktober 2016:

»Glück Auf,

dachte ich tatsächlich vor 14 Tagen, dass es mit der Pilzsaison 2016 vorbei sei, so ließ ich mich dank unserem Bayern-Pilzticker nochmals in den Wald locken. Und das mit bestem Erfolg!

Eine tolle Ausbeute, bestehend aus Steinpilzen, Birkenpilzen, zig Maronen, Parasole und Rotfußröhrlingen. Außerdem fand ich Hallimasche und ein paar Rauchblättrige Schwefelköpfe (siehe das Foto rechts). Das alles in den Westslichen Wäldern Augsburgs.

Ich hätte ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet, nachdem die letzten Tage und Nächte so kalt waren.

Für Susanna und mich geht das Pilzjahr sehr zufriedenstellend zu Ende. Wobei ich anmerken möchte, dass es mich die nächsten Tage doch noch einmal in die Schwamme ziehen wird.

Dank an alle Berichterstatter für die Beiträge, denn einige Male zog ich daraus neue Motivation!

Beste Grüße Nick & Susanna«

(Foto © Nick)

Pilzticker Bayern 44







Hof: Ein von vielen verschmähter Suppenleckerbissen und endlich mal wieder eine Krause Glucke


Foto: Mit den Rauchblättrigen oder Graublättrigen Schwefelköpfen sehen wir rechts auf dem Foto eine Pilzart, die nur sehr selten gesammelt und auf dieser Website präsentiert wird. Sie sind nicht leicht von den giftigen Grünblättrigen Schwefelköpfen zu unterscheiden. Bei einem Waldgang erlebte ich einen Pilzberater(!), der fälschlicherweise massenhaft die Grünen im Korb hatte! Die Rauchblättrigen schmecken ausgezeichnet und lassen sich bestens nach dem Rezept der Thüringer Stockschwämmchensuppe verwerten. (Foto © Julia)

Pilzticker Bayern 44


Julia schreibt am 16. Oktober 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

endlich haben wir in unserem Wald bei Hof einmal wieder eine Krause Glucke gefunden, die natürlich gesondert im Korb fotografiert wurde (Foto rechts).

Hinzu kamen Steinpilze, Maronen, ein Flocki, Rauchblättrige (Graublättrige) Schwefelköpfe sowie ein Kuhmaul.

Herzliche Grüße aus Oberfranken von uns!«










Armins Sammellust hält an - das Wachstum der Pilze bei Simbach ebenfalls


Foto: Armin hat die Sammellust gepackt. Heute war er schon wieder im Wald bei Triftern/Simbach. Und hat erneut eine respektable Ernte machen können. (Foto © Armin)


Armin schreibt am 16. Oktober 2016:

»Hallo,

auch heute war ich wieder Schwammerl suchen. Gefunden hab ich Steinpilze, Maronenröhrlinge, Birkenpilze, Schopftintlinge  und kleine(!) Pfifferlinge

Viele Grüße aus Simbach am Inn, Armin«


Robert fragt: Habt jemand in der Region Roth, Schwabach und Nürnberg schon was gefunden?

Robert schreibt am 16. Oktober 2016:

»Hallo,

ich habe in unserer fränkischen Region Roth/Schwabach/Nürnberg leider bis heute nichts finden können. Hat jemand andere Erfahrungen gemacht?«


Neumarkt/Oberpfalz: 22 Prachtsteinis mit nicht einem Wurmgang erweitern Geralds Wintervorrat


Gerald schreibt am 16. Oktober 2016:

»Ich fand heute bei Neumarkt/Oberpfalz 22 knackig-frische Steinpilz-Prachtkerle. Das Foto rechts zeigt sie, schon in Scheiben geschnitten, auf dem Weg in die Trocknung, um den Wintervorrat zu erweitern. 

Viele Grüße an alle Pilzfreunde, Gerald«

(Foto © Gerald)




Ebersberg: Viele schöne Parasolen, kaum Maronen, keine Steinpilze

Brigitte schreibt am 15. Oktober 2016:

»Auch heute habe ich wieder viele wunderschöne Parasolpilze im Raum Ebersberg gefunden. Leider nur 2 kleine Maronen.

Steinpilze sind hier gar nicht zu sichten.

Viele Grüße Brigitte«


Ostallgäu: Die reichhaltige Auswahl erlaubte, nur die allerbesten Schwammerl mitzunehmen


Foto: Der Pilzgang während des Heimaturlaubs hat sich für Max gelohnt. Zusammen mit seinem Vater hat er diese Ausbeute zusammengetragen. Auf dem zweiten Foto setzt ein roter Leuchtpunkt den halb gefüllten Schwammerlkorb schön in Szene. (2 Fotos © Max)


Max schreibt am 15. Oktober 2016:

»Servus liebe Schwammerl-Sucher,

heute war ich in aller Früh mit meinem Vater im Ostallgäu unterwegs, da ich gerade auf Heimaturlaub bin. Ich wohne derzeit in Konstanz, da ist schwammerlmäßig eher tote Hose.

Nachdem mein Vater vor einer Woche bereits einige Steinpilze gefunden hatte, haben wir uns gleich noch einmal auf die Suche begeben.

Wir haben einige Maronen, Rotfußröhrlinge und Steinpilze gefunden, von denen bis auf ein oder zwei alle madenfrei waren.

Wir hatten sogar soviel Auswahl im Wald, dass wir nur die allerbesten Schwammerl mitgenommen haben! Außerdem gab es noch Unmengen Parasole, Safranschirmlinge, Champignons und Schopftintinge; davon hatten wir heuer aber schon genug.

Beste Grüße aus dem Allgäu, Max«


Maronenautobahn II: »Eine echte Pilzschwemme zum Ende der Saison«


Manfred schreibt am 15. Oktober 2016:

»Dieses Mal gab es für uns einen Superfund von Maronen in Lützelburg, das zur Gemeinde Gablingen im schwäbischen Landkreis Augsburg gehört. Dazu fanden wir noch drei wunderschöne Steinpilze.

Zum Ende der Saison eine echte Pilzschwemme!«

Viele Grüße Manfred«

(Foto © Manfred)

Pilzticker Bayern 44




Ein origineller Steinpilzstrauß aus dem Landkreis Regensburg


Foto: Eine Steinpilzskulptur von fünf Familienmitgliedern, man kann auch sagen, einen Steinpilzstrauß, haben Georg und Mitsammler im Landkreis Regensburg gefunden. Ein nicht alltäglicher Anblick.

Pilzticker Bayern 44


Georg schreibt am 15. Oktober 2016:

»Dieses feine Sträußlein konnten wir heute im Landkreis Regensburg pflücken.«


Foto: »Steinpilzstrauß natur« könnte man diese fünfköpfige Familie nennen, als sie noch in Gras und Moos stand. (2 Fotos © Georg)

Pilzticker Bayern 44


Von Pilzticker Bayern 44 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bayern

    Nov 19, 17 06:37 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Hessen

    Nov 18, 17 08:05 AM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze aktuell im Bundesland Hessen wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Schweiz

    Nov 17, 17 08:05 AM

    Pilz-Ticker-Schweiz: Welche Pilze aktuell in welchen Regionen/Waeldern der Schweiz wachsen

    mehr »



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung