Pilz-Ticker-Schweiz



Pilz-Ticker-Schweiz




Übersicht aller bisherigen Pilzticker Schweiz




Die Wärme brachte Philipp die Steinpilze ins St. Galler Rheintal zurück


Foto: Die Steinpilze sind nach zwei Wochen wieder da - zumindest schon mal zwei. Und Philipp sieht nach der Rückkehr der Wärme der nächsten Zeit erwartungsvoll entgegen. (Foto © Philipp)

Pilz-Ticker-Schweiz


Philipp schreibt am 21. September 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm

nach einer Pause von etwa zwei Wochen sind die Steinpilze im St. Galler Rheintal zurück.

Begleitet wurden sie von Eierschwämmen, Trompetenpfifferlingen, Semmelstoppelpilzen, einem Parasol und einem kleinen Maronenröhrling. Ich denke, die zurückgekehrte Wärme wird noch mehr hervorbringen. Zumindest hoffe ich es!

Liebe Grüße Philipp«





Neukirch an der Thur: Der große von den drei kernigen Steinpilzen wog 985 Gramm


Edith schreibt am 21. September 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

die Freude war riesig über diese wunderschönen Steinpilze (Foto rechts), die sämtlich frei von Maden waren. Der große wog 985 Gramm! Wir haben die Pilze in der Nähe von Neukirch an der Thur im Bezirk Weinfelden gefunden.

Liebe Grüße Edith«

(Foto © Edith)

Pilz-Ticker-Schweiz




Jetzt ist zu Brunos Freude die hohe Zeit der Steinpilze im Kanton Aargau


Foto: Man sieht es, jetzt ist die Steinpilzzeit im Kanton Aargau angebrochen. Schönste Exemplare hat Bruno an seinen Stellen gefunden. Und dazu einige andere Arten. (Foto © Bruno)

Pilz-Ticker-Schweiz


Bruno schreibt am 20. September 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

im Kanton Aargau hat definitiv die Steinpilz-Saison angefangen.

Bei meinem zweiten Waldgang nach Rüti, Büschikon und Niederwil sind an den mir bekannten Plätzen überall Steinpilze zu finden. Es hat auch jede Menge junge Parasol, Maronen, Rotfußröhrlinge. Auch die ersten Trompetenpfifferlinge habe ich gefunden.

Liebe Grüße aus Villmergen, Bruno«





Mit jungen, makellosen Steinpilzen beginnt jetzt im Thurgau die Hauptsaison


2 Fotos: Lange hat es gedauert, im letzten September-Drittel sind die Steinpilze endlich da im Thurgau. Edith fand ausschließlich junge Pilze, die signalisieren: Es geht los! (2 Fotos © Edith)

Pilz-Ticker-Schweiz


Edith schreibt am 19. September 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

endlich geht's auch bei uns im Thurgau mit den Steinpilzen los! Gefunden habe ich die schönen, sämtlich madenfreien Exemplare auf dem Seerücken. Es waren ausnahmslos junge Pilze, insgesamt drei Kilogramm kamen zusammen!

Liebe Grüße Edith«





Kanton Aargau: Die ersten Steinpilze wecken Brunos Lust auf eine warme, ertragreiche Folgezeit


Bruno schreibt am 18. September 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

im Bremgarter Wald im Kanton Aargau habe ich die ersten Steinpilze gefunden. Weiter zeigen sich junge Maronen, Rotfußröhrling, Parasol und Totentrompeten. Die nächste Woche verspricht einiges, denn es soll wärmer werden.

Liebe Grüße aus dem Aargau, Bruno«

(Foto © Bruno)

Pilz-Ticker-Schweiz




St. Gallen: Die fleißige Suche nach neuen Pilzstellen ergab ein schönes herbstliches Motiv


Foto: Die tief violetten Lacktrichterlinge und die strohgelben Eierschwämme (Pfifferlinge) ergeben, wie Philipp richtig schreibt, ein schönes lebhaftes herbstliches Pilzstillleben. (2 Fotos © Philipp)

Pilz-Ticker-Schweiz


Philipp schreibt am 12. September 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm

ich suche immer noch nach neuen Wäldern in der Umgebung meines neuen Arbeitsortes. Heute habe ich daher ein anderes Waldstück erkundet und bin dabei auf ein Nest von großen, fleischigen Violetten Lacktrichterlingen (Foto rechts) gestoßen. Zusammen mit den zwei Eierschwämmen ergab das ein schönes Herbstbild.

Herzliche Grüße Philipp«





Appenzellerland: Die Bachforelle stand auf dem Plan, die Pfifferlinge kamen unverhofft


Foto: Die Bachforelle war erhofft, die Pfifferlinge gab's en passant für Philipp. Um so besser!

Pilz-Ticker-Schweiz


Philipp schreibt am 9. September 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm

heute kamen mir beim Angeln die Eierschwämme in die Quere. Da habe ich sie halt mitgenommen.

Liebe Grüße Philipp«


Foto: Wenn sie schon so dastehen, nimmt man sie doch zu gerne mit, die schönen Pfifferlinge. (2 Fotos © Philipp)




In den bekannten Wäldern ging's Philipp & Kindern leichter von der Hand


Foto: Diesmal war Philipp - mit seinen Kindern - wieder in seinem Heimatwald unterwegsDa war das Pilzesammeln, wie man sieht, nicht so mühsam wie an seinem neuen Arbeitsort St. Gallen.

Pilz-Ticker-Schweiz


Philipp schreibt am 25. August 2017:

»Lieber Heinz Wilhelm

heute hatte ich Zeit, mit meinen Kindern die Wälder im Appenzellerland unsicher zu machen. Wir konnten sogar zwei Durchgänge erledigen.

Das Ergebnis lässt sich sehen: Steinpilze, Eierschwämme, Trompetenpfifferlinge, Parasole, Flockis, Semmelstoppelpilze, Goldröhrlinge und Violette Lacktrichterlinge.

Und der Herbst kommt erst noch!

Herzliche Grüße Philipp«


2 Fotos: Die Kinder halfen mit beim Suchen. Vom massigen Steinpilz (links) bis zu den zierlichen Trompetenpfifferlingen (rechts) entging ihren Augen nichts. (3 Fotos © Philipp)





Philipp muss sich an seinem neuen Arbeitsort erst Pilzstellen suchen


2 Fotos: Immerhin kennt Philipp an seinem neuen Arbeitsort jetzt schon ein kleines Steinpilzrevier. Und wo die Eierschwämme stehen, weiß er auch schon. Der Anfang ist gemacht! (2 Fotos © Philipp)

Pilz-Ticker-Schweiz


Philipp schreibt am 24. August 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

aller Anfang ist schwer. Ich habe gerade den Arbeitsort gewechselt, daher liegen die Wälder des Appenzellerlandes in der Mittagspause nicht mehr in Reichweite. Was macht man in einem solchen Fall? Klar, man sucht sich ein neues Pilzrevier.

Ich bin daher am Montag und heute Mittag auf die Pilzpirsch in den umgebenden Wäldern gegangen. Das Ergebnis ist noch nicht berauschend, aber immerhin überzeugt die Qualität der Funde.

Ich konnte Eierschwämme, Semmelstoppelpilze und einen schönen Steinpilz mit nach Hause nehmen. Wie gesagt: aller Anfang ist schwer.

Und was wächst, außer den Gefundenen, wohl noch in St. Gallen? Natürlich Gallenröhrlinge. Von denen habe ich auch welche gefunden.

Herzliche Grüße Philipp«

Blau = ungenießbar


Philipps nur kurz inspizierter Wald verspricht zu seiner Freude mehr


Philipp schreibt am 18. August 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm

heute habe ich an einem mir unbekannten Wald, an welchem ich schon mehrmals vorbeifuhr, einen kurzen Stop eingelegt. Das erfreuliche Ergebnis einer Viertelstunde: Eierschwämme, Rotfüßchen, eine Marone, ein Flocki und ein violetter Lacktrichterling (Foto rechts).

Ich denke, der Wald ist einen ausführlichen Ausflug wert.

Herzliche Grüße Philipp«

(Foto © Philipp)

Pilz-Ticker-Schweiz


Philipp will sich fortan nicht mehr über fehlende Steinpilze beklagen


Philipp schreibt am 20. Juli 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm

ich werde mich nicht mehr über fehlende Steinpilze beklagen nach dem heutigen Fund. Ich habe sogar viele Flockis stehen lassen. So viele Steinpilze in Spitzenqualität wie auf dem Foto rechts durfte ich noch nie mit nach Hause nehmen.

Liebe Grüße Philipp«

Pilz-Ticker-Schweiz




2 Fotos: Kaum klagte Philipp über fehlende Steinpilze, da sind sie auch schon da (Foto rechts). Und von den vielen Flockis ließ er den Großteil sogar stehen. (3 Fotos © Philipp)


Die ersten Eierschwämme nun auch im höher gelegenen Appenzellerland

Philipp schreibt am 19. Juli 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

gestern war ich in einem etwas höher gelegenen Gebiet im Appenzellerland unterwegs und durfte die ersten Eierschwämme ergattern. Dazu kamen drei Flockenstielige Hexenröhrlinge. Steinpilze sind leider noch nicht in Sicht. Dafür sind im Moment viele Schönfußröhrlinge zu sehen, ebenso Frauentäublinge , an denen sich die Schnecken gütlich tun. Auch einen einzelnen Fichtenreizker (Foto rechts) habe ich entdeckt.

(Foto © Philipp)

Herzliche Grüße Philipp«

Nachtrag am 20. Juli 2017:

»Kaum beklage ich mich über abwesende Steinpilze, da  tauchen sie schon auf!«


2 Fotos: Wie auf Zuruf sind sie da: Philipp freut sich über die ersten Steinpilze im Appenzellerland. (3 Fotos © Philipp)


Eierschwämme im Berner Oberland

Jens schreibt am 18. Juli 2017:

»Erste Eierschwämme im Berner Oberland in 1200 Metern.«


Es gibt bereits viele Zigeunerpilze im Unterwallis

Esther schreibt am 18. Juli 2017:

»Es hat bereits viele Zigeunerpilze (Reifpilze) im Unterwallis auf 1600 Metern Höhe.«


Im Appenzellerland tun es die Flockis den deutschen Artgenossen gleich


2 Fotos: Auch im Appenzellerland wachsen jetzt die Flockenstieligen Hexenröhrlinge, zu Philipps Freude. (2 Fotos © Philipp)


Philipp schreibt am 7. Juni 2017:

"Lieber Heinz-Wilhelm,

nach den vielen Fundmeldungen aus Deutschland und dem Niederschlag der letzten Tage ging ich heute kurz in die Wälder. Und siehe da, auch im Appenzellerland sind die Flockenstieligen Hexenröhrlinge da.

Gruß Philipp"

Pilz-Ticker-Schweiz


Eine Schale voller Spitz- und Speisemorcheln bei Freiamt im Kanton Aargau


Foto: Innerhalb einer Stunde Spitz- und Speisemorcheln zu finden ist gar nicht so einfach, weil sie in ganz verschiedenen Biotopen wachsen. (Foto © B./J.)

Pilz-Ticker-Schweiz


B. u. J. schreibem am 21. April 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

nach einer Stunde intensiver Morchelsuche haben wir die Spitz- und Speisemorcheln auf dem Foto gefunden. Fundort war Freiamt im Kanton Arargau.

Herzliche Grüße, B. u. J.«


Acht Morchelriesen für Philipp aus dem Bärlauchwald im St. Gallener Land


Foto: Sie waren riesig und schmeckten leider auch einigen Maden, die Speisemorcheln aus dem Bärlauchwald, die Phlipp fand. (Foto © Philipp Z.)


Philipp schreibt am 16. April 2017 (Ostersonntag):

»Lieber Heinz-Wilhelm,

meine Nachlese hat diese Riesenspeisemorcheln in meinen Korb gezaubert. Leider waren sie etwas von Maden befallen, so dass ich sie vor dem Trocknen kurze Zeit in Salzwasser eingelegt habe.

Liebe Grüße Philipp«


Dieses Jahr ist Philipp seinem Speisemorchel-Konkurrenten zuvorgekommen


Foto: Sie versteckt sich gut im Bärlauch, die schöne Speisemorchel. Der Bärlauch ist ein Anzeiger für tiefgründige, humusreiche, lockere und anhaltend feuchte Böden. (2 Fotos © Philipp Z.)

Pilz-Ticker-Schweiz


Philipp schreibt am 9. April 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

gestern habe ich an einer Stelle, an der mir vergangenes Jahr ein fleißiger Kollege zuvor gekommen war, 19 wunderschöne Speisemorcheln gefunden. Stolze 470 Gramm sind es geworden, sieh das Foto rechts. So darf es gerne weitergehen!

Herzliche Grüße Philipp«




Täglich füllt Petra im Zürcher Oberland ihr Hundesäckli mit herrlichen Spitzmorcheln


Foto: Dieses Quintett von schönen Spitzmorcheln hat Petra im Zürcher Oberland gefunden. (2 Fotos © Petra S.)

Pilz-Ticker-Schweiz


Petra schreibt am 29. März 2017:

»Guten Tag,

dieses schöne Morchel-Quintett habe ich im Zürcher Oberland gefunden. Sie standen neben dem Waldweg mit sandigem Boden mit Ascheresten eines Feuers. Das Foto rechts vermittelt einen Eindruck davon.

Da ich ein paar Stellen kenne, die mich nie enttäuschen, habe ich jeden Tag ca. 5-10 Spitzmorcheln in meinem Hundesäckli.

Mnam, mnam!

Liebe Grüße aus der Schweiz,  Petra«




Caroline freut sich in Basel über Judasohren und einen Birkenporling

Caroline schreibt am 9. Februar 2017:

»Habe heute in Basel an einem Holunderast ein paar Judasohren entdeckt und gestern am Stadtrand den Birkenporling. Wegen des Birkenporlings habe ich diesen Blog gefunden. Toll!«


Paukenschlag im Kanton St. Gallen: Es geht wieder los, die Flockenstieligen Hexen sind da!


Foto: Fein gesäubert und in Reih' und Glied dargeboten: Ein halbes Dutzend Flockenstielige Hexenröhrlinge, die in einer Familie zusammenstanden, hat Philipp gefunden.


Philipp schreibt am 20. November 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

ich traute meinen Augen kaum, als ich heute die abgebildete Familie Flockenstieliger Hexenröhrlinge oberhalb von Abtwil im Kanton St. Gallen entdeckte.

Ich werde Morgen nochmal eine Runde im Appenzellerland drehen. Ich habe noch Hoffnung, dass die Saison in die Verlängerung geht.

Liebe Grüße Philipp«


Foto: Und so lagen sie am Ort der Beute, die schönen sechs Flockenstieligen Hexenröhrlinge, die Philipp einsacken konnte. (2 Fotos © Philipp)


St. Gallen: Die ersten Samtfußrüblinge lösen bei Philipp nicht nur Freude aus


Foto: Die ersten Winterpilze sind eingesammelt und liegen in der Küche. Philipp hat ein stattliches Nest von Samtfußrüblingen gefunden, siehe das zweite Bild. (2 Fotos © Philipp)


Philipp schreibt am 13. November 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

wie schnell ging doch der Herbst vorbei. In der Nähe von St. Gallen wachsen bereits die ersten Winterpilze. Die Samtfußrüblinge sind zwar schön anzusehen, lassen mich aber trotzdem etwas wehmütig den Herbst vermissen.

Liebe Grüße Philipp«




Im Appenzellerland ist die Zeit der Steinpilze vorbei und die der Trompetenpfifferlinge gekommen


Foto: Trompetenpfifferlinge sind sehr kälteresistent und wachsen manchmal sogar bis zur Jahreswende. Steinpilze können da, wie Philipp gerade erlebte, nicht mithalten. (Foto © Philipp)


Philipp schreibt am 1. November 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

mit den Steinpilzen hat es im Appenzellerland ein jähes Ende genommen. Mir ist letzte und diese Woche kein einziger mehr in die Finger gekommen.

Dafür konnte ich heute Mittag schöne Trompetenpfifferlinge einsammeln. Ich werde sie meinem getrockneten Wintervorrat hinzufügen.

Herzliche Grüße Philipp«


Zwei dicke fette Steinpilzbrummer für Philipp im Appenzellerland


Philipp schreibt am 19. Oktober 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

neben vielen schönen Rotfüßen, einem Gelben Hohlfußröhrling sowie verschiedenen Lacktrichterlingen und einer Marone fielen mir zwei dicke Steinpilzbrummer in die Hände.

Liebe Grüße Philipp«

(Foto © Philipp)

Pilz-Ticker-Schweiz




Erneut beste Mittagsernte für Philipp - und der Regen verspricht noch mehr

Philipp schreibt am 17. Oktober 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

es ist Pilzwetter im Appenzellerland! Und der heutige Regen verspricht noch mehr!

Mein Mittagspilzgang zauberte mir Parasole, Steinpilze (einer siehe Foto rechts), eine Ziegenlippe, eine Marone, verschiedene Pfifferlinge, Birkenpilze und Braunrote sowie Violette Lacktrichterlinge in den Korb.

Herzliche Grüße Philipp«

Pilz-Ticker-Schweiz




Foto: So schön kann ein Mittagsspaziergang aussehen! Philipp kann über beste Pilzernte im Appenzellerland schon länger nicht klagen. (2 Fotos © Philipp)


Pilz-Ticker-Schweiz


Zurück zum Pilz-Ticker

Von Pilz-Ticker-Schweiz zurück zu Passion Pilze Sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Sep 23, 17 09:25 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-SH (Schleswig-Holstein)

    Sep 23, 17 05:20 AM

    Pilz-Ticker-SH: Welche Pilze derzeit in Schleswig-Holstein wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bayern

    Sep 23, 17 05:08 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

Ein toller Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf





Zuverlässiger
Schutz vor
Stechmücken, Zecken und
Bremsen




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung