Pilz-Ticker-Berlin



Pilz-Ticker-Berlin




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Berlins





40 Safranschirmlinge für Sabine am Wannsee


Foto: Gleich an die 40 Parasole hat Sabine beim Berliner Wannsee gefunden. Das gibt zwei oder drei Schnitzeltage... (Foto © Sabine)

Pilz-Ticker-Berlin


Sabine schreibt am 17. September 2017:

»Hallo,

heute Berlin-Wannsee, Nähe Spinnerbrücke, ca. 30 bis 40 schöne Parasole und zwei Miniglucken. Mehr war leider noch nicht drin.«


Drei Pilz-Fußbälle vom Kurt-Schumacher-Platz


Foto: Drei Fußbälle, ein Riesenchampignon und - fraglich, ob die zwei Kameraden rechts Parasole sind. Auch in Großaufnahme ist an den Stielen kein genattertes Muster erkennbar. Mit Glück sind es Safranschirmlinge, mit Pech so genannte Kleine Schirmpilze, unter denen es gefährliche Giftarten gibt. Bei Schirmpilzen aus Garten- und Parkanlagen ist Vorsicht geboten! (Foto © Daniel)


Daniel schreibt am 15. Juli 2017:

»Hallo,

wir haben 1,5 Kilo Riesenboviste, leckere Parasolpilze und einen großen Champignon in der Nähe des Kurt-Schumacher-Platzes gefunden. Haben uns gestern schon leckere Schnitzel von Riesenbovisten zubereitet.

Viele Grüße Daniel«

Pilz-Ticker-Berlin





Drei verschiedene Arten Morcheln zu Ostern

20 Käppchenmorcheln und eine fette Speisemorchel veredeln den Spargelsalat


Foto: Eine von 20 Käppchenmorcheln, die Helga und Detlef in einer auenähnlichen Landschaft an der Wuhle gefunden haben.

Pilz-Ticker-Berlin


Helga und Detlef schreiben am 15. April 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

bei uns sind pünktlich zu Ostern drei Arten Morcheln da!

Angefangen hat es mit Spitzmorcheln auf zweijährigem Rindenmulch. Inzwischen haben wir an dieser Stelle ungefähr 60 Stück gefunden. Alle drei bis vier Tage schauen wir nach unserem Morchelbeet und es scheint so, als würden uns die kleinen Freunde schon erwarten. Wir trocknen die Spitzmorcheln für spätere Verwendung.

Am Karfreitag erweiterten sich unsere Funde. In einer auenähnlichen Landschaft an der Wuhle fanden wir 20 prächtige Käppchenmorcheln. Die Stattlichste war stolze 16 Zentimeter groß und wog 45 Gramm.


Foto: Die 20 Käppchenmorcheln und die große Speisemorchel verfeinerten den Spargelsalat zu einer Köstlichkeit.


Auf einer Mulchfläche, die wir schon fast aufgegeben hatten, entdeckten wir dann eine einzige Speisemorchel

Die 21 Pilze verfeinerten einen Spargelsalat zu einer ganz besonderen Köstlichkeit.

Bei unserer Suche ist uns aufgefallen, dass an den uns bekannten Orten in diesem Jahr bisher keine Morcheln wachsen. Unsere Funde standen somit ausnahmslos an neu erkundeten Stellen.

Also Du siehst, wir morcheln uns so durch.

Frohe Ostern wünschen Helga + Detlef«

Pilz-Ticker-Berlin


Foto: Spitzmorcheln wie diese finden Helga und Detlef seit einigen Tagen zuverlässig im Mulchbeet. (3 Fotos © Helga)





Der Neujahrsspaziergang in den Müggelbergen bescherte gleich die ersten Austernpilze


Helga und Detlef schreiben am 1. Januar 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm und ein Hallo an alle Pilzfreunde,

Helga und Detlef wünschen allen ein gutes Jahr 2017. Dabei wollen wir unsere Leidenschaft nicht vergessen und wünschen natürlich auch viel Freude und Erfolg beim Pilzesuchen.

Möge es ein reiches Pilzjahr werden!

Wir haben heute bei unserem Neujahrsspaziergang die Pilzsaison 2017 eröffnet. Das Jahr war noch keine 10 Stunden alt, da haben wir an einem Baumstamm in den Berliner Müggelbergen mehrere Wuchsstellen von Austernseitlingen entdeckt, u. a. die auf dem Foto rechts.

Ein paar schöne Exemplare haben wir mit nach Hause genommen.

Viele Grüße aus Berlin von Helga + Detlef«

(Foto © Helga)

Pilz-Ticker-Berlin


Freude über die ersten Butterpilze und die farbenprächtigen Fliegenpilze nach einem tristen Pilzsommer


Uta schreibt am 18. Oktober 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

in Berlin haben wir Pilzfreunde einen frustrierenden Sommer erlebt. Für erschreckend kurze Zeit gab es an einer Hand zählbare Birkenpilze sowie ein paar Sommersteinpilze, die aber bis unter den Hutrand verwurmt waren, selbst die jüngsten Exemplare. 

Jetzt dürfen wir uns endlich an der leuchtenden Farbenpracht der Fliegenpilze erfreuen. Die Wildschweine haben im Berliner Forst ganze Arbeit geleistet und alles, aber auch alles aufgewühlt und umgewälzt. Schlimmer als in den

letzten Jahren. Vermutlich waren sie genauso frustriert wie wir Pilzsammler. 

Mit den Butterpilzen (erstes Foto) habe ich gar nicht gerechnet, um so größer war die Freude. Es sind zwar nicht viele, aber doch genug, um wieder auf den Geschmack zu kommen.

Herzliche Grüße Uta«

(2 Fotos © Uta)

Pilz-Ticker-Berlin








Sieben Krause Glucken für Ronny

Ronny schreibt am 13. Oktober 2016:

»Hallo Pilzfreunde,

in den gern besuchten Gebieten am östlichen Berliner Ring ist noch immer Flaute.

Dank einem Hinweis, dass die Krausen Glucken dieses Jahr gut wachsen, habe ich mich mal auf den Weg gemacht - und tatsächlich sieben große Exemplare gefunden. Da hat die ganze Familie etwas davon.

Sie standen in einem Mischwald, der Boden bereits voller Laub, typischerweise an bzw. vor den Kiefern, fast alle in nördlicher Ausrichtung zu ihrem Wirt. Letzteres erleichtert das Suchen, wie ich finde.«

Pilz-Ticker-Berlin



Nach langer Trockenheit sind zu Utas Freude endlich die ersten Perlpilze da


Foto: Es standen mehrere da. Doch Uta hat sie vor Freude alle stehen gelassen - bis auf diesen einen Perlpilz, den sie für ein erstes Pilzmahl des Jahres mitgenommen hat. (Foto © Uta)

Pilz-Ticker-Berlin


Uta schreibt am 18. Juni 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm, 

die Jahre scheinen vorbei, wo wir am 1. Juni schon die ersten Pfifferlinge in Berlin fanden. Es war ein viel zu trockenes Frühjahr. 

Allerdings können wir jetzt mit den ersten Perlpilzen aufwarten. Wer also Perlpilze mag und sie vor allem vom Pantherpilz unterscheiden kann, der kann ruhig schon mal in den Wald gehen. 

Ich war nach der langen Wartezeit von den Pilzköpfen so angetan, dass ich nur ein Exemplar mitgenommen habe, sozusagen als Beweis. Aber selbstverständlich werde ich ihn mir auch auf der Zunge zergehen lassen. Wenn ich es schaffe, ihn von all dem Sand zu befreien... 

Pilz ahoi und eine gute Pilzzeit!«





Auch in Berlin wachsen die Morcheln, obwohl es zunehmend an Regen fehlt


Foto: Sie wachsen gesellig: Spitzmorcheln, die hier offensichtlich sogar auf Kiefernmulch gedeihen, wo sie es üblicherweise nur auf Fichtenmulch tun. (3 Fotos © Helga/Detlef)

Pilz-Ticker-Berlin


Helga und Detlef schreiben am 12. Mai 2016:

»Guten Morgen Heinz-Wilhelm,

nachdem wir lange Zeit vergeblich nach Morcheln suchten, werden wir nun fast täglich fündig. Und das an unterschiedlichsten Stellen. Allerdings sind die Fundstellen in der Natur eher die Ausnahme.

Die weitaus größte Menge aller gefundenen Spitzmorcheln wuchsen auf Rindenmulch inmitten des Stadtgebietes. Einige Käppchenmorcheln gehörten ebenfalls zu unserer Ernte.

Die Wärme und Trockenheit der letzten Tage hemmt allerdings das gegenwärtige Wachstum. Ergiebiger Regen scheint dringend vonnöten.

Viele Grüße aus Berlin von Helga und Detlef«

Pilz-Ticker-Berlin





Foto: im verwelkten Blattwerk - nicht im Mulchbeet - wachsen zwei Käppchenmorcheln.


Foto: Dies war ein Tagesfund an Spitzmorcheln von Helga und Detlef. So dürfte es täglich weitergehen!



Zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Vom Pilz-Ticker-Berlin zurück zu Passion-Pilze-sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Thueringen

    Sep 24, 17 02:31 PM

    Pilz-Ticker-Thueringen: Welche Pilze derzeit in den Thueringer Waeldern wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Sep 24, 17 01:22 PM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bayern

    Sep 24, 17 11:37 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

Ein toller Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf





Zuverlässiger
Schutz vor
Stechmücken, Zecken und
Bremsen




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung