Pilzticker ST 20 (Sachsen-Anhalt 20):
Funde vom 18.10.2016 - 07.11.2016



Pilzticker ST 20




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Sachsen-Anhalts




Das lange enttäuschende Pilzjahr 2016 fand in der Colbitz-Letzlinger Heide doch noch einen »super Saisonausklang«


Foto: Nach vielen Enttäuschungen wegen des ausgefallenen (Stein-)Pilzjahres in den Wäldern des Oberharzes wurden Klaus und seine Mitsammler auf den letzten Drücker der Saison doch noch versöhnt: In der Colbitz-Letzlinger Heide wachsen die Maronenröhrlinge im Überfluss. Nach zweieinhalb Stunden waren alle Körbe randvoll gefüllt. Das Pilzjahr 2016 ist gerettet. (Foto © Klaus B.)

Pilzticker ST 20


Klaus schreibt am 7. November 2016:

»Hallo Heinz Wilhelm,

wir waren noch einmal in der Umgebung von Solpke in der Colbitz-Letzlinger Heide unterwegs. Nach dem Bericht vor einigen Tagen mit üppigen Maronenfunden haben auch wir auf eine gute Ernte gehofft.

Und unsere Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Wir hielten am Straßenrand und fanden sofort schönste Maronen in bester Qualität. In zweieinhalb Stunden waren alle unsere Körbe gefüllt. Und es kommen noch viele kleine Maronen nach.

Das war nach vielen Enttäuschungen in diesem Jahr doch noch ein super Saisonausklang!

Klau B.«

Pilzticker ST 20





Drei Annen Hohne: Vier Steinpilz-Majestäten können das schwache Pilzjahr 2016 im Harz nicht verbergen


Foto: Ein Steinpilzprachtexemplar von außerordentlicher Statur! Klaus fand sogar noch drei weitere in dieser Art. Alle vier waren unversehrt, hatten weder Maden noch waren sie vom Schneckenfraß beeinträchtigt. Dennoch sagt Klaus: »2016 war für mich im Harz das schlechteste Pilzjahr seit 30 Jahren.« (Foto © Klaus B.)

Pilzticker ST 20


Klaus schreibt am 6. November 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

wir gingen im Bereich Drei Annen Hohne durch unsere Pilzreviere. Dort fanden wir in der Art des Steinpilzprachtexemplares, wie es auf dem Foto zu sehen ist, noch drei weitere Prachtkerle. Alle vier waren vollkommen in Ordnung. Ansonsten fanden wir nur noch drei kleinere Steinpilze.

Unser Korb wurde dann doch noch voll, da wir viele kleine Hallimasch fanden.

Im Harz waren in diesem Jahr nicht viele Pilze zu holen. Ich meine sogar, dass 2016 das schlechteste Pilzjahr der vergangenen 30 Jahre war.

Viele Grüße Klaus B.«

Pilzticker ST 20





Colbitz-Letzlinger Heide: Das »Pilzteam Christoph« füllt die Körbe in zwei Stunden prallvoll mit Maronen





Foto rechts: So macht die Pilzsuche Spaß! Das »Pilzteam Christoph« stellt sich nach erfolgreicher Maronenlese einem Foto. Da hat man sich einen Schluck und ein Zigarettchen verdient. Es ist immer schön, wenn sich Pilzsammler auf einem Foto präsentieren - obwohl sie meist Heimlichgänger sind. Das zweite Bild zeigt einen Korb voller schön gesäuberter Maronen in sehr guter Qualität. 

(2 Fotos © Christopher)

Pilzticker ST 20




Christopher schreibt am 30. Oktober 2016:

»Hallo,

am Samstag machten wir uns bei schönem sonnigen Wetter auf in die Colbitz-Letzlinger Heide.

Nach der ersten Stunde sah es so aus, als ob das Pilzjahr bereits zu Ende sei. Doch dann fanden wir ein Waldgebiet, in dem es unzählige Maronen gab. Es waren sehr viele kleine - und nach zwei Stunden hatten wir sechs prallgefüllte Körbe.

An alle Pilzfreunde: Nutzt die Tage noch aus! Ab in den Wald - und gute Sammelerfolge!

Christopher aus Magdeburg«

Pilzticker ST 20








Burg bei Magdeburg: Große Maronenlese nach zögerlichem Beginn für Theresa


Foto: So viele Maronenröhrlinge, und das nach äußerst zähem Suchbeginn. Links die großen landeten »in einer wunderbaren Pilzsauce«, der große Rest wurde für den Winter getrocknet, schreibt Theresa. (Foto © Theresa)

Pilzticker ST 20


Theresa schreibt am 30. Oktober 2016:

»Hallo,

nachdem wir letzte Woche bei Bernburg nur bereits durch Frost geschädigte Pilze vorfanden, machten wir uns heute noch einmal hoffnungsvoll in der Morgenddämmerung auf den Weg in die Wälder bei Burg.

Anfänglich sah es auch hier nicht gut aus, lugte doch kein einziger Röhrling aus dem Moos. Doch dann ging's plötzlich los: Da ein kleiner, dort ein kleiner, noch ein kleiner, viele kleine!

An manchen Stellen schnitt man einen Pilz nach dem anderen. In einem weniger frequentierten Waldteil füllte sich der Korb dann so richtig: Zu zweit bargen wir in knapp zwei Stunden 3,7 Kilo Maronen. So hoch hatten wir das Gewicht gar nicht geschätzt - man vergebe uns den Übereifer. Ein kleiner Teil (links die Großen) landete direkt in einer wunderbaren Pilzsauce, der Rest trocknet gerade im Backofen für den anstehenden Winter.

Anbei die Ausbeute und noch ein paar Impressionen aus unserem Suchgebiet. Unter anderem ist auch der schicke Grünspanträuschling dabei.

Viele Grüße Theresa

Pilzticker ST 20


Collage: Auch Theresa hat sich die Mühe gemacht und eine schöne Collage von ihrem Pilzgang zusammengestellt. Wir sehen zwei Mal den »schicken« Grünspanträuschling, ein essbarer, jedoch minderwertiger Speisepilz, zwei Mal eine Marone, rechts oben ungenießbare Winterhelmlinge und in der Mitte unten vermutlich einen Kiefernspeitäubling. (Collage/6 Fotos © Theresa)





Zwei Steinpilze und einige Birkenpilze im kleinen Wäldchen bei Halle/Saale


Frank schreibt am 24. Oktober 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute war ich in einem kleinen Waldgebiet bei Halle/Saale und fand zwei Steinpilze und einige Birkenröhrlinge.

Ich hoffe, dass es noch mal wärmer wird, dann könnte noch ein wenig kommen.«

Liebe Grüße aus Leipzig«

(Foto © Frank)


Tolle Röhrlingslese bei Burg: Nur gut, dass Tobias die Pilzkörbe doch noch einmal herausgeholt hat!


Foto: »Die Röhrlinge standen überall.« So beschreibt Tobias seinen guten Eindruck vom heutigen erfolgreichen Pilzgang. Dabei wollte er die Pilzsuche für dieses Jahr schon aufgeben... (Foto © Tobias)


Tobias schreibt am 23. Oktober 2016:

»Hallo,

nachdem ich im September schon den Pilzkorb an den Nagel hängen wollte, haben wir uns heute doch noch mal auf den Weg gemacht.

Und wir wurden reichlich belohnt. Wir suchten vorwiegende Röhrlinge, und das war eher ein Einsammeln als Suchen.

Die Maronen, Steinpilze und sonstigen braun behüteten Pilze standen überall.

Sogar zwei meiner drei  Krausen Glucken - bei uns im Osten übrigens eher als Fette Henne bekannt - warteten an ihrem alljährlich treuen Standort griffbereit.

Unsere Pilzernte im Korb konnten wir in einer Stunde aus unserem Suchgebiet evakuieren. Das ist genauer gesagt der Wald um die Stadt Burg bei Magdeburg im Jerichower Land.

Tobias R., Burg«





Neudorf/Unterharz: Die schöne bunte Herbstmischung hätte gerne üppiger ausfallen dürfen


Foto: Eine schöne bunte Herbstmischung trug Kurt im Unterharz zusammen. Nach seinem Willen hätte es ruhig etwas mehr sein dürfen. (Foto © Kurt)

Pilzticker ST 20


Kurt schreibt am 22. Oktober 2016:

»Ein artenreiches, aber recht dürftiges Ergebnis von zweieinhalb Stunden Suche in den Wäldern rund um den Birnbaumteich bei Neudorf im Unterharz trug mir mein Pilzgang ein.

Rotfußröhrlinge, Maronen, Steinpilze, Lilastielige Rötelritterlinge, Hexenröhrlinge, Fichtenreizker, Safranschirmlinge*, Perlpilze, Boviste, Spargelpilze und Nebelgraue Trichterlinge (Nebelkappen)* landeten im nicht mal halbvollen Korb.

Im Moment ist die Suche noch mühsam, aber die vielen kleinen Maronenröhrlinge geben Hoffnung auf einen erfolgreichen Endspurt des Pilzjahres. 

Voraussetzung ist, dass die Temperaturen etwas ansteigen und der Frost sich noch zurückhält.

Gruß von Kurt aus Köllme«

* Können individuell Magen- und Darmprobleme auslösen


Ein Schwefelporling bei der Radtour, schöne Birkenpilze bei Leau


Karl-Heinz schreibt am 20. Oktober 2016:

»Bei meiner Radtour sah ich einen herrlichen Schwefelporling (Foto rechts) in ca. 3m Höhe an einer Eiche an der Saale bei Bernburg.

Das Foto darunter zeigt meinen Fund vom 18. Oktober mit reichlich schönen Birkenpilzen. Gefunden habe ich sie in Leau, einem Stadtteil von Preußlitz bei Bernburg.

Beste Grüße Karl-Heinz«

(2 Fotos © Karl-Heinz)

Pilzticker ST 20








Möckern/Fläming: Unerwartet üppige Funde von Steinpilzen und Flockis


Michael schreibt am 18. Oktober 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

vergangenes Wochenende machten wir, in diesem Umfang unerwartet, üppige Funde in den Wäldern des Fläming im Raum Möckern.

Auf dem Foto (rechts) siehst Du, in einer kurzen Sammelpause aufgenommen, herrliche Steinpilze im Korb. Es gesellten sich noch etwas mehr als ein Dutzend teils schon stattlicher Hexenröhrlinge, eine Krause Glucke sowie eine geringe Menge an Maronenröhrlingen hinzu.

Nach der auch in diesem Jahr wieder sehr langen, Trockenperiode in unserer Region ist das ein sehr guter Einstand. Hoffen wir, dass es nicht bei einem kurzen Intermezzo bleibt.

Allen Pilzfreunden gute Sammelerfolge!

Michael aus Schönebeck«

(Foto © Michael)

Pilzticker ST 20


So spät in der Saison: Im Oberharz lassen sich die ersten Steinpilze des Jahres blicken!


Karl-Heinz schreibt am 18. Oktober 2016:

»Gestern haben wir bei Schierke im Oberharz in Sachsen-Anhalt zwei Steinpilze gefunden. Dafür brauchten wir allerdings zwei Stunden. Andere Sammler hatten jeweils auch zwei Stück. Vielleicht haben wir in den nächsten Tagen noch mehr Glück.

Gruß Karl-Heinz«

(Foto © Karl-Heinz)

Pilzticker ST 20




Von Pilzticker ST 20 zurück zu Pilz-Ticker

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Thueringen

    Sep 24, 17 02:31 PM

    Pilz-Ticker-Thueringen: Welche Pilze derzeit in den Thueringer Waeldern wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Sep 24, 17 01:22 PM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bayern

    Sep 24, 17 11:37 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

Ein toller Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf





Zuverlässiger
Schutz vor
Stechmücken, Zecken und
Bremsen




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung