Pilzticker Brandenburg 36:
Funde vom 02.10.2020 - 10.10.2020



Pilzticker Brandenburg 36




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Brandenburgs




Potsdam-Mittelmark: Der Waldboden ist gut durchfeuchtet, die Steinpilze dürfen gerne kommen


Foto: Birgits Freude über die schönen Parasole und zwei Krause Glucken war groß. Das Pilzwachstum im Raum Potsdam-Mittelmark zieht an und steuert nun hoffentlich auf das Erscheinen der Steinpilze zu. Das wünscht sich gewiss nicht nur Birgit. (2 Fotos © Birgit)

Pilzticker Brandenburg 36


Birgit schreibt am 10. Oktober 2020:

»Hallo Heinz- Wilhelm,

wir haben im Waldgebiet Potsdam-Mittelmark zwei kleine Krause Glucken und wunderbare Parasole gefunden.

Während die Fliegenpilze wie auch die Gelben Knollenblätterpilze derzeit geradezu aus dem Boden schießen, lassen die Steinpilze allerdings noch auf sich warten. Generell scheint das Pilzwachstum gerade anzuziehen. Der Waldboden ist gut durchfeuchtet und die Bedingungen scheinen optimal. Ich denke (glaube, hoffe), dass es auch bald mit den Steinpilzen und anderen Röhrlingen losgeht.

Liebe Grüße Birgit«

Pilzticker Brandenburg 36


Foto: Parasole wachsen jetzt häufig, nicht nur in der Region Potsdam-Mittelmark. Vielen Pilzsammlern sind sie als lecker zubereitete Waldschnitzel hoch willkommen.

Pilzticker Brandenburg 36


Ein hoch attraktiver Fund vom seltenen Ästigen Stachelbart, typischerweise in Polen


Foto: Ein seltener Anblick sind diese überaus prachtvollen Ästigen Stachelbärte, die Thomas bei Tschenstochau in Polen fand. Er beschreibt die Pilzart als »sehr schmackhaft«, jedoch »nicht ganz so aromatisch« wie Krause Glucken. (3 Fotos © Thomas)

Pilzticker Brandenburg 36


Thomas schreibt am 10. Oktober 2020:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

nach gut zweieinhalb Monaten wieder ein Gruß aus Märkisch Oderland.

Nach meinem letzten Bericht kam die trockene Zeit nach Brandenburg. Seit cirka Mitte September kann man bei uns Parasole, Wiesenchampignons und auch wieder vereinzelt Boviste finden. Leider lassen die Röhrlinge, jedenfalls hier in der Gegend, noch auf sich warten, dafür sprießen derzeit die Krausen Glucken sehr zahlreich.

Welch einen herrlichen Pilzgenuss sie bieten! Wir schneiden immer nur den oberen Teil ab, damit Sie nachwachsen können. Es sind ja so einige Fotos von Krausen Glucken im Ticker, weshalb ich heute auf Fotos mit ihnen verzichte.

Stattdessen sende ich Dir Fotos über einen tollen Fund von überaus prächtigen Pilzen namens Ästiger Stachelbart. Sehr reichlich davon haben wir in einem Mischwald mit vielem Totholz von Rotbuchen gefunden. Diese Fotos passen eigentlich nicht in den Brandenburger Pilzticker, denn diesen Fund hatten wir in Tschenstochau in Polen. Ich denke aber, jeden Pilzfreund erfreuen diese Motive.


Foto: Hier die beiden schönsten Exemplare noch einmal in Nahaufnahme. Vom Alter her können sie als Speisepilze kaum qualitätsvoller sein.

Pilzticker Brandenburg 36


Der Ästige Stachelbart ist ein sehr schmackhafter, feiner Pilz, nicht ganz so aromatisch wie die Fette Henne (Krause Glucke). Sie sollen auch eine recht gute Heilwirkung haben, mehr dazu hier. In Deutschland steht die Art auf der Roten Liste. Das wundert mich nicht, denn wo gibt es in unseren wie ausgefegten Wäldern noch nennenswertes Totholz?

Ich bin nun sehr gespannt, was der Oktober und der November noch an Pilzen hervorbringen.

Viel Erfolg beim weiteren Sammeln an alle Wald und Pilzfreunde.

Thomas«

Pilzticker Brandenburg 36


Foto: Und hier sieht man die Ästigen Stachelbärte im Wald. Das Holz der Rotbuche ist schon stark verwittert; genau dieses bereits sehr morsche Holz benötigt diese Pilzart. Ihre bevorzugte Baumart ist die Rotbuche, gefolgt von Eichen, Ulmen und Eschen. Ästige Stachelbärte haben zwar in Europa ein weites Verbreitungsgebiet, kommen aber selten vor.

Pilzticker Brandenburg 36





Schöne Krause Glucken im Barnim


Katrin und Micha schreiben am 6. Oktober 2020:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

wir haben am Sonntag im Barnim einen Spaziergang gemacht. Da es für das Pilzwachstum viel zu trocken war, hatten wir mit keinerlei Funden gerechnet. Und dann haben wir diese tollen Krausen Glucken gefunden.

Liebe Grüße Katrin und Micha«

(3 Fotos © Micha)

Anmerkung: Krause Glucken ernähren sich von Wurzelholz oder Baumstümpfen der Kiefer (genau gesagt von deren Kohlenhydraten) und sind damit - im Gegensatz zu Bodenpilzen - weitgehend unabhängig von Regenfällen. Ihnen reicht die Nachtfeuchtigkeit. Ihr Wachstum momentan ist deshalb nicht überraschend, sondern normal. Sie wachsen derzeit in vielen Regionen.

Pilzticker Brandenburg 36


Foto: Es kam allerhand zusammen an schönen Krausen Glucken.

Pilzticker Brandenburg 36


Foto: Auch Parasole und Maronenröhrlinge standen offenbar entlang des Weges von Katrin und Micha.


Eine kleine Vielfalt von feinen Pilzen, die Helga und Detlef große Freude bereitete





Foto rechts: Es war nicht viel, was Helga und Detlef bei Königswusterhausen und Dahme-Heideseen fanden, aber es waren qualitativ hochwertige Pilze, über die sie sich sehr freuten und die sie mit großem Appetit aßen. Wir sehen sogar einen seltenen Blauverfärbenden Birkenpilz. (3 Fotos © Detlef)

Pilzticker Brandenburg 36




Helga und Detlef schreiben am 2. Oktober 2020:

»Hallo lieber Heinz- Wilhelm,

wir haben uns am Donnerstag und am heutigen Freitag in unseren angestammten Sammelgebieten bei Königswusterhausen und Dahme Heidesee herumgetrieben. Wie man sieht, mit kleinem Erfolg. Aber auch der erfreute uns sehr.

Die beiden Krausen Glucken gab es in Dahme Heidesee an Totholz in einer jungen Eichenschonung. Es war Detlefs erste Glucke, wie man so sagt, und Du kannst Dir vorstellen, dass er sehr stolz war. Die zauberhaften Birkenpilze (z. B. Foto rechts) und die Pfifferlinge wuchsen in der Nähe von Birken bei Königswusterhausen.

Wir haben alles mit Genuss gegessen.

Eigentlich wollten wir unsere Reizkerstellen abernten, aber sie waren leer. Nicht einmal nennenswerte Schnittstellen waren zu sehen.  

Mit herzlichen Grüßen an Dich und alle Pilzfreunde

Helga und Detlef«

Pilzticker Brandenburg 36


Foto: Über den Fund seiner ersten Krausen Glucken überhaupt konnte sich Detlef freuen. Wenn sie in einer Jungeichenschonung standen, wuchsen sie gewiss am Stumpf oder Wurzelwerk einer Kiefer, die dort ihr Leben gefristet hatte, bevor die Eichen sie ersetzten.

Pilzticker Brandenburg 36


Von Pilzticker Brandenburg 36 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Feb 05, 23 07:36 AM

    Zinnoberrote Becherlinge Thomas 5.2.23
    Pilz-Ticker-Bawue: Das aktuelle Pilzwachstum in Baden-Württemberg

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-RP (Rheinland-Pfalz)

    Feb 01, 23 06:35 AM

    Austernpilze Oliver 31.1.23
    Pilz-Ticker-RP: Das aktuelle Pilzaufkommen in Rheinland-Pfalz

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Hessen

    Jan 29, 23 03:35 AM

    Gericht PeterC 27.1.23
    Pilz-Ticker-Hessen: Das aktuelle Pilzaufkommen in Hessen

    mehr »

  4. Pilz-Ticker-Niedersachsen

    Jan 20, 23 08:01 AM

    Judasohren Arnonld 19.1.23
    Pilz-Ticker-Niedersachsen: Welche Speisepilze derzeit zu finden sind

    mehr »

  5. Pilz-Ticker-NRW

    Jan 10, 23 09:07 AM

    Austernpilze Jörg 9.1.23
    Pilz-Ticker-NRW: Welche Pilze derzeit in Nordrhein-Westfalen wachsen

    mehr »



Das Buch zur Morchelsuche von Heinz Gerber




Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher



Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)




Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs


14 Reportagen von der Pilzsuche aus Wäldern, Feldern und in Wohnnähe




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen


Meine Kindheit im Dorf der 60er Jahre, als die Selbstversorgung noch den Alltag bestimmte




Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!




Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung