Pilzticker Bayern 71:
Funde vom 15.09.2018 - 21.09.2018



Pilzticker Bayern 71




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Bayerns




Landkreis Roth: Ingolf freut sich über die Entdeckung eines neuen Pilzreviers, kam an seiner Steinpilzstelle aber zu spät


Ingolf schreibt am 21. September 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

endlich Pilze im Landkreis Roth!

Ich habe die Seite täglich besucht und die Funde bewundert und war oft im Wald - ohne Erfolg.

Vorgestern bei einer Radtour war es endlich soweit. In einem kleinen Stück Wald mit Moos und einem kleinen Flüsschen, das für die notwendige Feuchtigkeit sorgte, war ich wohl der erste Sammler.

Ich gebe zu, das war Zufall, denn dort sammelte ich noch nie. Jedoch dachte ich so manches Mal beim Vorbeiradeln, dass ich da im Herbst ruhig mal reinschauen sollte.

Junge Steinpilze, Flockis, eine Krause Glucke, Maronen und drei Rotbraune Scheidenstreiflinge waren der Lohn für die Umsetzung meines Vorhabens.

Das zweite Foto zeigt die Ausbeute an meiner Steinpilzstelle. Da kam ich leider zwei, drei Tage zu spät, denn zehn Steinis waren bereits überständig, nur einer zeigte sich in erfreulichem Zustand. Mich überraschte, dass sie trotz der hartnäckigen Trockenheit so gut gewachsen waren.

Ich hoffe für mich und alle Pilzfreunde, dass es nun richtig losgeht, zumal ja Regen angsagt wurde.

Tolle Pilztage und hoffentlich bis bald!

Gruß Ingolf«

(2 Fotos © Ingolf)

Pilzticker Bayern 71








Triftern/Simbach: Armins typischer Feierabendpilzgang war einmal mehr ein schöner Erfolg


Foto: Gleich nach der Arbeit ging es für Armin wieder, wie so oft in der Schwammerlzeit, sofort in die Pilze. Und er konnte sich freuen: Vier Steinpilze (oben), zwei Sommersteinis (unten links), vier Birkenpilze und eine Rotkappe (rechts daneben), sieben Maronen (dunkelhütig) sowie einige Reherl und ein Glückchen sprangen für ihn und seine Familie heraus. (Foto © Armin)

Pilzticker Bayern 71


Armin schreibt am 21. September 2018:

»Servus,

gestern war ich nach der Arbeit noch kurz beim Schwammerlsuchen . 

Gefunden habe ich wieder Steinpilze, darunter zwei Sommersteinpilze, ein paar Maronen, Birkenpilze, Reherl und ein Rotkappenkind.

Gruß aus Simbach am Inn, Armin«


Landkreis Hof: Herrliche Rotkappen und ein Steinpilz mit Mäusebesuch


Foto: Viele tolle Rotkappen und ein Steinpilz prägen dieses Bild, und zwar einer, an dem sich sichtlich ein Mäuslein gütlich getan hat. Der kleine Nager pflegte damit die gleiche Esskultur wie Kühe: beide mögen Steinpilze - aber bitte nur die Hüte. Kühe auf Almen lassen die Stiele verächtlich stehen. Und das Mäuslein ist diesem Exemplar für eine gute Verkostung extra aufs Dach gestiegen.


B. schreibt am 18. September 2018:

»Hallo Herr Bertram,

anbei zwei Fotos von unserem heutigen seltenen Fund aus dem Fichtelgebirge, und zwar südlich von Zell im Landkreis Hof.

Wir fanden viele 1AAA-Rotkappen (eine auf dem Foto rechts), einen Steinpilz, sechs Birkenpilze sowie einen Butterpilz.

Beste Grüße B.«

(2 Fotos © B.)

Pilzticker Bayern 71








Viele Steinpilze und viele Mischpilze für Andrea in Wäldern südlich von München


Foto: War das eine Pilzlese für Andrea! Die Steinpilze standen zum Abholen bereit. Ein geringfügiger Makel: ein, zwei Tage früher hätten sie sicher noch herrlich cremefarbene Röhren gehabt. (3 Fotos © Andrea/Privat)


Andrea über ihren Fund vom 15. September 2018:

»Hallo Ihr Lieben,

ich war heute in Wäldern südlich von München unterwegs. In meinem Schwammerlkorb gelandet sind Maronen, Steinpilze, Parasole, Butterpilze, Birkenpilze und viele Rotkappen.

Freunde aus dem Nürnberger Raum berichten mir, dass es dort so gut wie gar keine Pilze gibt, da es an Regen mangelte. Im Bayerischen Wald soll es dagegen in den letzten zwei Wochen gutes bis sehr gutes Pilzwachstum gegeben haben.

Viele Grüße,  Andrea aus München«


Foto: Hurra, die Schwammerl sind da! Andrea freut sich über eine prächtige Parasole aus dem Fichtenhochwald. Das gibt ein leckeres Pilzschnitzel!


Foto: Auch Pilzarten für ein gediegenes Mischgericht gab es reichlich zu ernten. Nur von dem langen Lulatsch namens Birkenpilz links im Korb dürfte wegen Altersschwäche nicht mehr viel übrig geblieben sein.





40 Steinpilze für ein Steinpilzcarpaccio - und Leo war reif fürs Auto


Foto: Wo der Fliegenpilz steht, sind die Steinpilze nicht fern. Und Leo ist dann auch gerne mit im Spiel. Nach über drei Stunden im Wald war er platt und hatte sich einfach hingelegt. Maria schreibt zu diesem Bild: »Das Sackerl ist nur deshalb leer, weil ich es vorher ein paar Mal in meinen Korb im Auto entleert hatte und die beiden Steinis (neben einigen Maronen) der einzige Fund auf unserer heute letzten Etappe waren.« (Foto © Maria)

Pilzticker Bayern 71


Maria schreibt am 15. September 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

eigentlich wollte ich keine Steinpilzfotos mehr schicken. Aber das Motiv erschien mir zu reizvoll. Leo wollte sich nicht in den Vordergrund drängen – er hat sich nach über drei Stunden im Wald im Landkreis Starnberg einfach nur hingelegt und ist erst wieder aufgestanden, als das Wort »Auto« fiel.

Man spürt allmählich das Ende des großen Pilzbooms – die Beine und die Augen müssen etwas mehr arbeiten, um zu entdecken. Aber mit rund 40 Steinpilzen, einem prächtigen Flocki, mehreren Birkenpilzen und Maronen und einer Gruppe Kuhröhrlinge, von denen ich die kleinsten für die Mischpilze eingesackelt habe, darf ich wohl mal wieder hochzufrieden sein.

Um an ein Nest zum Teil fast handtellergroßer Reherl heranzukommen, musste ich etliche Äste und ein Stück Baumstamm beiseite räumen. Die Pilze waren so feucht, dass sie fast zerfallen sind, haben aber in Butter gebraten zu Spätzle herrlich geschmeckt. Als Nachtisch gab's noch ein Steinpilzcarpaccio.

Schwammerlsucherherz, was willst du mir?

Ich sage meinen Wäldern: »Danke für eine wunderbare Woche!« und grüße Dich herzlich!

Maria«


Reichertsheim/Mühldorf: Für die vielen Steinpilze reichten die Körbe nicht aus


Foto: So viele Steinpilze! Darauf war Bernhard nicht gefasst, als er mit seinen Söhnen in den Wald ging. Da musste notgedrungen seine Jacke als Transportbehältnis herhalten.


Bernhard schreibt am 15. September 2018:

»Hallo und Servus.

Heute bin ich mit den Nachwuchssammlern früh aufgebrochen, um in den Wäldern des Landkreises Mühldorf (nahe Reichertsheim) auf Schwammerljagd zu gehen.

Nach kurzem Suchen hatten wir bereits wunderbare Rotkappen und Birkenpilze im Korb. Auch einige Maronen und Hexenröhrlinge sammelten wir ein. Was dann passierte, habe ich noch nie erlebt.

Wir fanden eine solche Flut an Steinpilzen in allen Größen, dass ich sie in meine Jacke wickeln musste, weil unsere Körbe zu schnell voll waren.

Die Bilder zeigen die zwei Jungsammler Kilian und Julian mit einer kleinen
Auswahl. Das überfüllte Tablett zeigt den Rest der Sammlung.

Grüße Bernhard«


Foto: Zwar sind die Körbchen leer, aber nur deshalb, weil Julian und Kilian ihre Schwammerl - Rotkappen und Birkenpilze - auf dem Bankerl ausgelegt haben. Und wir sehen, dass der ältere nicht nur auf Pilz-, sondern für den FC Bavaria Isengau auch auf Torjagd geht. (2 Fotos © Bernhard)

Pilzticker Bayern 71







Nach dem Sommerloch freut sich Herbert über die Pilzvielfalt in den Westlichen Wäldern


Collage: Herbert freute sich, nach langer Sommerpause der Pilze auf erbauliche Vielfalt in den Westlichen Wäldern bei Augsburg zu treffen. Wir sehen oben links einen Goldröhrling, rechts daneben die erste Marone dieses Jahres; unten links einen Fichtenreizker sowie rechts daneben einen Parasolschlegel. (Collage/4 Fotos © Herbert)

Pilzticker Bayern 71


Herbert schreibt am 15. September 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

es ist eine Freude, dass nach der Sommerpause die Pilze im Wald wieder sprießen.

Ich war gestern und heute in Augsburgs Westlichen Wäldern unterwegs. In der Nähe von Adelsried waren viele Goldröhrlinge zu finden. In der Nähe von Mertingen war die Krönung eine Heerschar von Schopftintlingen, die zum Teil mitten auf dem befahrbaren Waldweg
wuchsen. Auch Rotfußröhrlinge waren in Massen zu sehen.

Gefreut habe ich mich auch über die erste Braunkappe (Marone) und die ersten
Fichtenreizker. Flockis, Krause Glucken und Täublinge waren leider schon überaltert. Außerdem stieß ich auf sehr viele Fliegenpilze.

Auch Baumpilze wie Lungenseitlinge und Ochsenzunge, letztere allerdings auch schon überständig, konnte ich bestaunen.

Schöne Grüße aus Wertingen,

Herbert«


Collage: Die Schopftintlinge (links oben) standen auf einem befahrbaren Waldweg; rechts neben ihnen Fleischrote Speisetäublinge. Unten links sehen wir Lungenseitlinge sowie rechts eine bereits überalterte Ochsenzunge. (Collage/4 Fotos © Herbert)

Pilzticker Bayern 71


Von Pilzticker Bayern 71 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bayern

    Oct 17, 18 08:15 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-NRW

    Oct 17, 18 07:23 AM

    Pilz-Ticker-NRW: Welche Speisepilze gibt es aktuell in Nordrhein-Westfalen?

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Hessen

    Oct 17, 18 06:31 AM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze aktuell im Bundesland Hessen wachsen

    mehr »


Gegen die Mücken- und Zeckenplage:
Ballistol Stichfrei

Verhindert zuverlässig schmerzhafte Insektenstiche und Zeckenbisse. Tropenbewährt und erfrischend. Mit UV-B-Sonnenschutz-Filter.



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher

Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)


Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung