Pilzticker Bayern 60:
Funde vom 19.09.2017 - 22.09.2017



Pilzticker Bayern 60




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Bayerns




Wertingen: Im Reich der Schopftintlinge wohnen sicher auch die Sieben Zwerge


Foto: Ein eindrucksvolles Foto mit vielen köstlichen Schopftintlingen ist hier Herbert gelungen. Die Pilzgruppe vorne links ist noch einmal auf dem Hochformatfoto zu sehen. Sicher wohnen hier irgendwo die Sieben Zwerge. Und gewiss auch der eine oder andere Troll. (2 Fotos © Herbert)

Pilzticker Bayern 60


Herbert schreibt am 22. September 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

ich habe ja geschrieben dass ich dieses Jahr auf sehr wenig Schopftintlinge gestoßen bin.

Nun hat sich Mutter Natur erbarmt und mir welche vor die Füße gesetzt. Und zwar in  einem Wald bei Wertingen im Landkreis Dillingen.

Aktuell sind viele Pilze im Wachstum und dürften noch größer werden.

Die Braunkappen (Maronen) machen richtig was her, sie haben dicke Stiele und sind nicht angefressen. Die kühlen Temperaturen in der Nacht finden die Schnecken nicht so gut.

Mit freundlichen Grüßen Herbert«

Pilzticker Bayern 60








Ganz viele Pilzsucher in den Westlichen Wäldern Augsburgs


Foto: Ein schönes herbstliches Arrangement der gefundenen Pilze, das Angie hier zusammengestellt hat.

Pilzticker Bayern 60


Angie und Christian schreiben am 22. September 2017:

»Servus,

heute waren wieder ganz viele Pilzsucher in den Westlichen Wäldern bei Augsburg unterwegs. Dennoch konnten wir einen Korb füllen, und zwar mit Maronen, Birkenpilzen, Rotkappen, Lila Lacktrichterlingen, Schopftintlingen, Goldröhrlingen und Safranschirmlingen.

Einen ganz großen alten Habichtspilz ließen wir lieber »am Leben«. Ebenso Hasenohren und Gallerttrichterlinge, obwohl beide ausgezeichnete Speisepilze sind.

Viele Grüße Angie & Christian«

Pilzticker Bayern 60


Foto: Hasenohren, die sehr leicht mit Eselsohren verwechselt werden können, findet man nicht alle Tage. Sie sind ausgezeichnete Speisepilze. (2 Fotos © Angie)





Nürnberger Land: Ein spontaner Pilzgang füllte den Korb mit 19 Steinpilzen


Foto: 19 Steinpilze fanden Hedi und Roland, obwohl noch zur Mittagszeit ein Pilzgang gar nicht geplant war. (Foto © Hedi)

Pilzticker Bayern 60


Hedi und Roland schreiben am 22. September 2017:

»Hallo Pilzfreunde,

obwohl wir heute uns vorgenommen haben, nicht in die Pilze zu gehen, packte uns am Nachmittag doch die Neugierde.

Wir wurden reich beschert - und waren bis in die Abenddämmerung im Wald. Am Ende hatten wir 19 Steinpilze, alle wunderschön.

Dann wisst Ihr ja, wo es am Wochenende hingeht.

Hedi & Roland«

Pilzticker Bayern 60


Ein sehr seltener weißer Steinpilz krönt Armins einträglichen Pilzgang bei Triftern




Foto rechts: Ein in der Hutfarbe reinweißer Steinpilz ist eine echte Rarität, die mehr auf eine genetische Veranlagung als auf spezielle Mineralverhältnisse im Boden schließen lässt. Es gibt - durchaus öfter - den Weißen Steinpilz, eine eigene Art, die dann auch ebenso weiße Röhren wie auch den Stiel weiß hat. Aber nur ein weißer Hut - das ist wahrhaftig eine Seltenheit. Armins Fund dürfte ähnlich rar sein wie der Zitronenhütige Steinpilz, eine extrem seltene Variation.







Armin schreibt am 22. September 2017:

»Heute Vormittag war ich erneut in den Wäldern bei Triftern unterwegs. Gefunden habe ich viele Steinpilze, darunter einen Weißen Steinpilz, der oben auf dem Foto zu sehen ist, Maronen, ein paar Pfifferlinge und Birkenpilze.

Grüße aus Simbach am Inn, Armin«

(2 Fotos © Armin)








Altötting: Der Pilzgang unmittelbar vor dem Urlaub war ein Volltreffer für Ninja und Rene


Ninja und Rene schreiben am 22. September 2017:

»Wir waren heute noch einmal im Wald im Raum Altötting unterwegs, bevor wir morgen in den Urlaub fahren.

Nach einer guten Stunde war unser Korb randvoll mit 147 Maronen gefüllt. :) Welche Freude! Auf dem Foto rechts sind sie geputzt und ausgebreitet in der Küche zu sehen.

Grüße, Ninja und Rene«

(Foto © Ninja)








Nürnberger Umland: Steinpilze für Hedi & Roland, zum Reinbeißen schön


Foto: Beim Anblick dieser Steinpilze geht einem das Herz auf! Man möchte fast reinbeißen, so verlockend appetitlich sehen sie aus. Lasst's Euch schmecken, Hedi und Roland! (Foto © Hedi)


Hedi und Roland schreiben am 21. September 2017:

»Hallo Pilzfreunde,

es lohnt sich wieder, durch die Wälder bei Nürnberg zu streifen. Seit Montag sind wir unterwegs und finden die tollsten Steinpilze. Alle sind Spitzenklasse, komplett madenfrei. Da bleibt nach dem Putzen richtig was übrig.

Weiterhin viel Glück beim Suchen wünschen 

Hedi & Roland«


Künstlerin Kati sucht Fliegenpilze in der Hallertau - wer hilft?

Kati schreibt am 21. September 2017:

»Hallo zusammen,

ich «sammle« Pilze nur mit der Kamera, da ich mich zu wenig auskenne, um selbst welche mitzunehmen.

Die Bilder lasse ich auf Leinwand ziehen und bearbeite sie dann mit verschiedenen Medien (Stoff, Acrylfarbe etc.), bis ein Unikat entsteht. Mein Liebling ist der malerische Fliegenpilz, weswegen ich von anderen Pilzsammlern im Wald immer komisch angeguckt werde, wenn ich frage, ob sie welche gesehen haben.

Aktuell habe ich irgendwie kein Glück. Alle meine Bekannten haben schon welche gesehen, nur ich hatte in 3 verschiedenen Wäldern bisher kein Glück.

Daher die Frage: Kennt vielleicht jemand in Kelheim, Mainburg, Hallertau und Umgebung gute Fliegenpilzplätze?

Vielen Dank!«

Meldung bitte an passio28[ätt]passion-pilze-sammeln.com





Dachauer Umland: Der Schwammerlrausch geht weiter, sogar mit einem Maronendrilling


Foto: Das hat Petra noch nicht gesehen: Ein waschechter Maronendrilling. Da haben sich offensichtlich drei gefunden.

Pilzticker Bayern 60



Petra schreibt am 20. September 2017:

»Liebe Pilzfreunde,

mein Schwammerlrausch im Dachauer Umland - siehe Tageseintrag vom 18. September 2017 - geht weiter. Das feuchte Wetter lässt die Schwammerl nur so sprießen.

Ich fand sogar einen Maronen-Drilling! Zwillinge findet man ja doch häufiger, aber einen Drilling hatte ich noch nie.

Die Maronen lachen mich derzeit nur so an und man muss an vielen Stellen aufpassen, dass man sie nicht aus Versehen zertritt, weil so viele dastehen.

Neben Maronen gab es auch einige Rotfußröhrlinge und Ziegenlippen. Und zum Abschluss meiner Schwammerlsuche habe ich auch noch einen mittelgroßen Steinpilz gefunden.

Liebe Grüße Petra«

Pilzticker Bayern 60


Foto: Überall stehen derzeit im Dachauer Umland die Maronen, oftmals zu mehreren Exemplaren. (2 Fotos © Petra)





Claudio hat im Landkreis Roth ab sofort eine Pilzlagune


Foto: Claudio und seine Familie waren überwältigt von so vielen erstklassigen Maronen und einem Steinpilz, die sich in einem Wald bei Hilpoltstein fanden. (Foto © Claudio)

Pilzticker Bayern 60


Claudio schreibt am 19. September 2017:

»Hallo liebe Pilztickerfreunde,

ich habe heute viele Maronenröhrlinge und einen Steinpilz (Foto) bei Hilpoltstein im Landkreis Roth in einem Waldstück gefunden, das für mich ab heute den Spitznamen »Die Lagune« trägt. Auch bei meiner Frau und den Kindern war die Freude riesig.  

Liebe Grüße an Euch und an alle Pilzfreunde, Claudio«

Pilzticker Bayern 60


Schwarzenfeld: »Ich finde den Edelreizker unter allen Reizkern den besten«


Foto: Der Edelreizker ist gut an seinen Grübchen am Stiel zu erkennen, ein Merkmal, das alle anderen Reizkerarten nicht haben. Er ist sehr stark an Kiefern und Föhren gebunden. (Foto © Julian)

Pilzticker Bayern 60


Julius schreibt am 19. September 2017:

»Hallo Heinz- Wilhelm,

nach ergiebigen Regenfällen sind wir heute mal wieder in einem Fichten- und Kiefernwald in der Nähe von Schwarzenfeld unterwegs gewesen.

Wir fanden sehr viele Butterpilze, die wir zum Schluss stehen gelassen haben, Pfifferlinge, fünf große Steinpilze, Goldröhrlinge, Maronen, Große Gelbfüße (Kuhmäuler), Fichtenreizker und sogar 15 Edelreizker im Kiefernwald. Darüber haben wir uns am meisten gefreut.

Ich finde den Edelreizker unter allen Reizkern den besten: in der Pfanne angebraten, ist er eine absolute Delikatesse.

Zudem stand der Wald voll von Täublingen. Außerdem fielen zahlreiche Mausgraue Erdritterlinge* und Flaschenstäublinge auf, die wir aber stehen gelassen haben.

Zum Abschluss unserer Tour fanden wir noch drei Parasole, so dass wir einen schönen und erfolgreichen Pilz- und Waldtag erlebt haben.

Liebe Grüße, Julian«

* Im Gemeinen Erdritterling (Silbererdritterling) wurden Giftstoffe entdeckt, die auch im Grünling enthalten sind und zur Muskelzersetzung (Rhabdomyolyse) führen können. Mykologen vermuten diesen Giftstoff auch in artähnlichen Ritterlingen wie z. B. dem Mausgrauen Ritterling und raten deshalb dringend vom Verzehr aller Erdritterlingsarten und ihren Verwandten ab.

Pilzticker Bayern 60


Ebersberg: »Die Zeit der Steinpilze ist noch nicht vorbei«

Wolfgang schreibt am 19. September 2017:

»Servus zusammen,

nachdem es den Anschein hatte, dass sich in Bayern die Steinpilze wieder sehen lassen, war ich gestern wieder auf meinen Plätzen im Raum Ebersberg.

Es gab sehr viele Fliegenpilze (zum Anschauen ein Traum) und ein paar Maronen. Ich traf auch fünf Schwammerlsucher. Einhellige Aussage: Steinpilze Fehlanzeige. Aber die Zeit ist noch nicht vorbei, nur Ruhe bewahren.

Gruß Wolfgang«

Pilzticker Bayern 60


Von Pilzticker Bayern 60 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Aug 16, 18 06:04 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Schweiz

    Aug 13, 18 03:26 AM

    Pilz-Ticker-Schweiz: Welche Pilze aktuell in welchen Regionen/Waeldern der Schweiz wachsen

    mehr »

  3. Das Interview: Pilze im Dauerhitzestress

    Aug 10, 18 12:42 PM

    Das Interview: DGfM-Experte Peter Karasch ueber die Rekordduerre und ihre Auswirkungen auf Wildpilze

    mehr »


Gegen die Mücken- und Zeckenplage:
Ballistol Stichfrei

Verhindert zuverlässig schmerzhafte Insektenstiche und Zeckenbisse. Tropenbewährt und erfrischend. Mit UV-B-Sonnenschutz-Filter.



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher

Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)


Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung