Pilzticker Bawue 154: Pilzfunde in Baden-
Wuerttemberg vom 12.10.2018 - 20.10.2018



Pilzticker Bawue 154




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Baden-Württembergs




Steinpilze wie im russischen Märchen - und andere tolle Funde für Sven im Nordschwarzwald


Foto: Beste Fracht in vollen Körben. Sven hat bei seinem etatmäßigen Wochenend-Pilzausflug in den Nordschwarzwald wieder beste Beute gemacht. Gut, der Steinpilzgreis links im linken Korb hätte sich seinen Ruhestand wohl im Wald verdient gehabt.

Aber sonst waren es wieder tolle Funde mit drei Roten Kiefernsteinpilzen im Vordergrund. Wegen der deutlichen Brauntöne fällt wohl das Exemplar links daneben als Gelber Steinpilz durch - er müsste reingelb sein. Rechts hinten im Korb sehen wir ein Büschel Aniszählinge. Sie machen sich ausgezeichnet im Mischpilzgericht oder als Würzpilze. Ich hatte auf sie im Pilz-Ticker-Bayern (Tageseintrag vom 5. Oktober 2018) aufmerksam gemacht, nachdem Pilzfreund Christian sie gefunden hatte.

Pilzticker Bawue 154


Sven schreibt am 20. Oktober 2018:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

heute war ich erneut für vier Stunden im Nordschwarzwald, Landkreis Calw, unterwegs.
Dasselbe Ergebnis wie letztes Wochenende erwartete mich.

Ich fand wunderschöne Steinpilze, viele Birkenpilze, einige Kuhmäuler, viele Butterpilze und insgesamt sechs sehr schöne Kiefernsteinpilze, wie sich bei den drei den Körben vorgelagerten Exemplaren gut an dem dunklen Stiel erkennen lässt.

Bei einem Steinpilz bin ich mir nicht zu einhundert Prozent sicher, ob es sich erneut um einen Gelbhütigen Steinpilz handelt, obwohl die Kappe gelb ist und nur die Seite, die unter den Blättern versteckt war, nicht.

Desweiteren fand ich einen Pilz, bei dem ich hoffe, dass du mir bei der Bestimmung helfen kannst. Er riecht sehr stark nach Anis und wuchs an einer abgesägten alten Kiefer. Er liegt oben rechts auf dem Korb.

Die schönste Steinpilzfamilie erinnerte fast an einen Märchenwald, weshalb mir gar nichts anderes übrig blieb, als sie gesondert zu fotografieren, siehe das Foto direkt hierunter.
Es war traumhaft!

Liebe Grüße aus Bretten bei Karlsruhe, Sven«

Pilzticker Bawue 154


Foto: Mit welcher Kraft die Fichtensteinpilze doch im Nordschwarzwald noch wachsen! Diese Familie, die auch in einem russischen Märchen gut mitspielen könnte, tut geradezu so, als wäre jetzt die allerbeste Zeit im Jahr. (2 Fotos © Sven)






Waren es die Letzten aus dem Hochschwarzwald für Oliver in diesem Jahr?


2 Fotos: »Die letzten Mohikaner« überschreibt Oliver seinen heutigen Fund von einem möglicherweise letzten Steinpilz und drei Pfifferlingen aus dem Hochschwarzwald. Noch immer mangelt es den Pilzen dort an Regen. (2 Fotos © Oliver)

Pilzticker Bawue 154


Kronau: Perfekte Steinpilze von klein bis groß


Foto: Zehn Steinpilze in unterschiedlichen Größen sowie Butterpilze und zwei Goldröhrlinge hat Michael in seinen Kronauer Wäldern gefunden. In der Pfalz waren die meisten Steinpilze von offenbar unkundigen Esskastaniensammlern zertreten worden. (3 Fotos © Anni)

Pilzticker Bawue 154


Michael schreibt am 18. Oktober 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

zunächst waren wir in der Pfalz Kastanien sammeln. Inmitten der Kastanienbäume wuchsen zahlreiche Fliegenpilze und Steinpilze. Leider wurden bis auf 3 Steinis alle von den übereifrigen Kastaniensammlern niedergetrampelt.

In meinen regionalen Wäldern bei Kronau fand ich an genau einer Stelle ein paar perfekte Steinpilze, was sogar für die großen galt. Verteilt im Wald dann noch einige Butterpilze und zwei Goldröhrlinge.

Viele Grüße Michael und Anni«


2 Fotos: Zwischen den Esskastanien standen die Steinpilze (links) und die Fliegenpilze (rechts).






Region Calw: Für drei schöne Steinpilze reichte es - und es soll endlich Regen kommen


Heiko schreibt am 18. Oktober 2018:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

ein kurzer Lagebericht aus dem Nördlichen Schwarzwald (Region Calw) von heute Vormittag:

Die Trockenheit schlägt immer mehr durch. Nicht einmal der in meinem letzten Artikel beschriebene morgendliche Dunst bzw. Nebel lässt sich noch blicken. Alles trocken! Ab Mitte nächster Woche soll es nun endlich wieder regnen. Ob das aber ausreicht, dass Ende Oktober noch einmal ein Pilzschub kommt? Es wird spannend ;-)

Dennoch musste ich nicht mit leeren Händen heimkehren. Immerhin drei Steinpilze ähnlich dem auf dem Foto rechts landeten in meinem Korb. Die überständigen Steinis auf den zwei kleineren Abbildungen blieben natürlich zum Aussporen im Wald.

Bitte Daumen drücken für den ersehnten Regen!

Viele Grüße Heiko«

(3 Fotos © Heiko)

Lieber Heiko,

Daumen drücken geht nur zu gerne klar! Auch deshalb, weil ich äußerst gespannt bin, ob sich an Deinen in diesem Jahr ergiebigen Flecken tatsächlich noch ein weiterer Schub bequemt.

Sollte genügend Regen an Steinpilzplätzen niedergehen, die in diesem Jahr noch gar keine Pilze hervorbrachten, könnte es dort noch reiche Ernte geben, selbst im November. Vorausgesetzt, der Frost bleibt aus. Es könnte dieses Jahr noch einige dicke Überraschungen geben, auch ich bin da sehr gespannt!

Herzliche Grüße Heinz-Wilhelm

Pilzticker Bawue 154


2 Fotos: Haben die Steinpilze erst einmal ihre Hutränder hochgeschlagen, sollte man sie unberührt im Wald zurücklassen. In diesem Altersstadium neigen sie bereits zur Bitterkeit.





Die Trockenheit im Hochschwarzwald bringt das Pilzwachstum fast zum Erliegen


2 Fotos: Magere Ausbeute, wo noch vor drei Wochen Massenandrang der Pilzfreunde herrschte und die Steinpilze unzählige Körbe und Eimer füllten: Der Steinpilz (links) und die zwei Kuhmäuler (rechts) waren noch die nennenswerten Funde von Oliver im Hochschwarzwald. Würde doch nur noch einmal der Regen kommen! (2 Fotos © Oliver)

Pilzticker Bawue 154


Oliver schreibt am 14. Oktober 2018:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

die Trockenheit im Hochschwarzwald ist unübersehbar. Wir fanden lediglich ein paar Kuhmäuler, einen einzigen brauchbaren Steinpilz und eine Handvoll Pfifferlinge. Das war's auch schon.

Liebe Grüße Oliver«


»Mich traf fast der Schlag!« - Steinpilze über Steinpilze im Landkreis Calw


Foto: Da traf den Sven fast der Schlag! Er fand im Landkreis Calw unter Rotbuchen Steinpilze über Steinpilze. Sehr viele ließ er stehen, erntete nur die Besten. Links im Korb sehen wir insgesamt vier Rothütige Steinpilze bzw. Kiefernsteinpilze. Pilzfreund Ernst hatte am 3. Oktober - ebenfalls im Landkreis Calw - genau die gleiche Art dieser seltenen Pilze gefunden (siehe weiter unten auf dieser Seite). Ob sich Sven auf seinen Spuren bewegte? (Foto © Sven)

Pilzticker Bawue 154


Sven schreibt am 14. Oktober 2018:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

ich habe mich schon lange nicht mehr gemeldet, da bei uns - im Landkreis Karlsruhe - immer noch große Pilzarmut herrscht. Die letzten Wochen war ich jedes Wochenende einen Tag im Schwarzwald und konnte nach cirka sechs bis sieben Stunden immer mit einem fast vollen Korb aller möglichen Pilze nach Hause fahren.

Heute traf mich fast der Schlag: Steinpilze über Steinpilze! Ich ließ so gut wie jeden Pilz stehen, weil der Wald voller Steinpilze war. Sie standen, wohin man auch blickte.

Nach vier Stunden waren zwei Körbe gefüllt mit den schönsten Steinpilzen, die ich dieses Jahr gesehen habe. Hinzu gesellten sich zwei Anischampignons, sechs kleine Maronen und vier Hexenröhrlinge.

Und es stehen immer noch mehr als genug Steinpilze zwischen den Buchen im Landkreis Calw.

Vergangene Woche hatte ich übrigens auch einen sehr seltenen Gelbhütigen Steinpilz gefunden, ebenfalls im Landkreis Calw. Leider hat ihn meine Frau schneller zerschnitten, als ich ihn fotografieren konnte.

Liebe Grüße aus Bretten bei Karlsruhe, Sven«







Die Pilze legen wieder zu in den Kronauer Wäldern


Foto: Es zieht wieder an mit den Pilzen in den Kronauer Wäldern. Viele Krause Glucken und noch mehr Schopftintlinge waren bei Michaels ausgedehntem Pilzgang in der Überzahl. (4 Fotos © Michael)

Pilzticker Bawue 154


Michael schreibt am 12. Oktober 2018:

»Hallo Heinz-Wilheln,

langsam geht es etwas bergauf in unseren Kronauer Wäldern. Glucken und beste Schopftintlinge waren heute in der Überzahl. Dazu gesellten sich Flockis, ein Perlpilz, Butterpilze und ein Parasol. Perlpilze standen massenhaft im Wald, leider waren sie alle überständig. Für meine Kamera standen außerdem schön anzuschauende Fliegenpilze, Birkenreizker und die ersten Samtfußrüblinge - leider bereits überständig - Modell.

Obwohl ich mit meiner Freundin bereits in der Pfalz zum Kastaniensammeln war, freute es mich besonders, bei uns zuhause einen neuen Baum mit prächtigen Esskastanien entdeckt zu haben.

Viele Grüße Michael«

Pilzticker Bawue 154


2 Fotos: Der prächtige Fliegenpilz hat alles noch vor sich, während es die ersten Samtfußrüblinge des Jahres bereits hinter sich haben. Sie waren schon überständig, Michael ließ sie stehen.


Foto: An der Waldautobahn der Schopftintlinge hatte Michael gut zu ernten. Wetten, dass es bei ihm eine Spargelpilzsuppe mit diesen köstlichen Pilzen gab?


Von Pilzticker Bawue 154 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze Sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-RP

    Jan 15, 19 11:09 AM

    Pilz-Ticker-RP: Welche Pilze zurzeit in den rheinland-pfaelzischen Waeldern wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Thueringen

    Jan 14, 19 09:29 AM

    Pilz-Ticker-Thueringen: Welche Pilze derzeit in den Thueringer Waeldern wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Jan 11, 19 12:24 PM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze aktuell in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »


Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher

Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)


Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos und mit viel Detailliebe. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - vor allem aber für jeden, nicht nur für Münchner.

Das unschlagbar günstige Buch ist auch hier bestellbar.

Und hier geht's zur Buchkritik


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung