Pilzticker Bawue 130: Pilzfunde in Baden-
Wuerttemberg vom 15.06.2018 - 24.06.2018



Pilzticker Bawue 130




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Baden-Württembergs




Nordbaden: Plätze mit bis zu über 150 Sommersteinpilzen für Thomas und Markus


Foto: Thomas und Markus hatten den richtigen Tag erwischt. An der nordbadisch-südhessischen Landesgrenze konnten sie ihre Körbe mit besten Sommersteinpilzen füllen.

(4 Fotos © Markus)

Pilzticker Bawue 130


Thomas und Markus schreiben am 24. Juni 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

mit etwas Verspätung möchten wir von unseren Pilzgängen in der abgelaufenen Woche berichten.

An drei Tagen waren wir jeweils frühmorgens vor oder abends nach der Arbeit in den sandigen Wäldern des nordbadisch-südhessischen Grenzgebietes auf Pirsch.

Obwohl seit den letzten Regenfällen einige Zeit vergangen ist und der Waldboden bereits wieder trocken wird, hatten wir Glück und fanden in wenigen eng umgrenzten Ecken Ansammlungen von jeweils 10 bis 50 Sommersteinpilzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien. Die Hälfte war schon überständig, während nicht wenige Pilze noch klein und geschlossen waren.

In einem bis auf wenige Perlpilze und die obligatorischen Pfifferlinge recht pilzleeren Wald haben uns über 150 Steinpilze beglückt. Die meisten waren von hervorragender Qualität, fest und madenfrei, wie das Foto rechts mit den aufgeschnittenen Pilzen zeigt. Für die Schnecken scheint es zu trocken, und die Pilzfliegen beschränken sich auf die Stiele der größeren Exemplare.

Jetzt brauchen wir nochmal einen kräftigen Regen, dann könnte sich auch im Hardtwald bei Karlsruhe etwas tun.

Viele Grüße, Thomas und Marku«

Pilzticker Bawue 130


2 Fotos: Zum großen Teil waren die Hüte der Steinpilze noch geschlossen wie auf dem Bild links. Und auch über einige Pfifferlinge konnten sich die Brüder freuen, wie das Foto rechts zeigt.






Herrenberg/Schönbuch: Der Wettlauf mit den Schnecken endete für Mona und Martin mit einem Teilerfolg


Foto: Ein Fichtensteinpilz (links), eineinhalb Sommersteinpilze und eine Handvoll Pfifferlinge standen für Mona und Martin zum Abholen bereit. Immerhin! 


Mona und Martin schreiben am 22. Juni 2018:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

endlich ist es soweit, der Schönbuch gibt zaghaft seine ersten Schätze frei.

Wir waren heute nach Feierabend unterwegs und haben zwei Sommersteinpilze (oder eher einen und ein bisschen, der schönere ist rechts auf dem Foto), einen großen Fichtensteinpilz und ein paar Pfifferlinge gefunden, die noch als Mahlzeit taugten.

Bei allen anderen Funden waren die Schnecken und Maden schneller. Jetzt hoffen wir auf ein bisschen Regen.

Viele Grüße, Martin und Mona«

(2 Fotos © Mona)

Pilzticker Bawue 130


Leonberg: Im Parasole-Beet geht das Wachstum munter weiter


Foto: Die Parasole (links) erfreuen Felix nach wie vor. Er isst sie von allen Pilzen am liebsten. Rechts einige Röhrlinge und Pfifferlinge. (Foto © Felix)

Pilzticker Bawue 130


Felix schreibt am 22. Juni 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm, 

heute war ich wieder in den Wäldern um Leonberg unterwegs.

Die kleinen Pfifferlinge, die ich letzte Woche stehen ließ, waren keinen Millimeter weiter gewachsen und die wenigen Steinpilze waren von Maden vollständig durchfressen. Aber an der Schirmpilzstelle vom letzten Mal standen wieder um die 20 Exemplare, so dass ich mir die Schönsten raussuchen konnte und mein Korb doch noch bis zum Henkel gefüllt wurde.

Die gute Luft und die Ruhe im Wald haben sich allemal gelohnt. Die gebratenen Schirmpilze freuten mich aber besonders, da sie eigentlich geschmacklich und von der Konsistenz her meine Lieblingspilze sind.

Viele Grüße Felix«






Bretten: Svens unermüdlicher Kampf gegen Schnecken, Maden und die Hitze


Foto: Stiellos, schmucklos und mit großen Fraßlöchern: Die Qualität der Pilze könnte derzeit wahrlich besser sein. Aber was tun, wenn die Sonne brennt, der Wald austrocknet und die Schnecken und Maden voller Eifer ihr Unwesen treiben? Der leuchtende Farbtupfer könnte ein Apfeltäubling sein. (Foto © Sven)

Pilzticker Bawue 130


Sven schreibt am 21. Juni 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

trotz der Trockenperiode und der besonders starken UV-Einstrahlung gestern wachsen die Pilze. Die meisten erlitten gestern wohl leider einen Sonnenbrand; dennoch waren einige brauchbare Exemplare an Sommersteinpilzen und Täublingen dabei. Hinzu kamen noch drei kleine Ziegenlippen und ein Flockenstieliger Hexenröhrling.

Bleibt zu hoffen, dass die nächsten Tage wieder mehr Regen bringen.

Liebe Grüße Sven«


Kronau: Unter den vielen herrlichen Pilzen waren die Kornblumenröhrlinge die Hauptattraktion


Foto: Der seltene Kornblumenröhrling ist eine schmucke Pilzart. Im Grundton ist er cremegelblich bis strohgelb, bei Druck und Anschnitt verfärbt er sich sofort heftig kornblumenblau. Dabei verwandelt sich die gelbe Substanz Gyrocyamin in ein leuchtend blaues Chinonmethid-Anion, das jedoch schnell wieder zerfällt. Aber nicht nur diese Eigenschaften, vor allem der herrliche nussige Geschmack machen Kornblumenröhrlinge zu hoch begehrten Pilzen.

Pilzticker Bawue 130


Michael schreibt am 21. Juni 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute war ich mal wieder mit meiner langjährigen Pilzfreundin Fabienne unterwegs. Wir konnten trotz 30 Grad und Trockenheit einiges sammeln. Sommersteinis, Hainbuchenraufüße, Filzröhrlinge, Flockis, Pfiffers und verschiedene Täublinge landeten in unseren Körben. Auch einen schönen jungen Fransigen Wulstling (Foto rechts), der ein ausgezeichneter Speisepilz ist, fanden wir.

Das Highligt unserer Tour war aber eine Gruppe Kornblumenröhrlinge, die Fabienne entdeckte. Wir nahmen ledilgich drei der nicht nur bei uns seltenen Pilze mit.

Viele Grüße Michael und Fabienne«



Foto: Tolle Funde bei 30 Grad und gewiss hoher Luftfeuchtigkeit machten Michael und Fabienne in den Kronauer Wäldern. Ein stattlicher Sommersteinpilz (oben halblinks) ragt aus der herrlichen Kollektion heraus. (3 Fotos © Michael)

Pilzticker Bawue 130







Cleebronn: Das Wandern ist des Heikos Lust, das Pilze finden auch


Foto: Immer wieder schweifte Heikos Blick vom Wanderweg in die Pilzreviere seitab, bis er endlich dastand, dieser Sommersteinpilz.


Heiko schreibt am 20. Juni 2018:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

an diesem herrlichen Mittwochvormittag brach ich mit meiner Frau wieder zu einer Wanderung auf. Heute ging es durch die wunderschönen Weinberge von Cleebronn im Landkreis Heilbronn sowie deren angrenzende Mischwälder.

Obwohl die Wanderung im Vordergrund stand, schweifte mein Blick oft nach links und rechts auf der Suche nach dem ersten Sommersteinpilz.

Und da stand er dann plötzlich in sonniger Hanglange am Waldrand. Er blieb in der Kürze leider der einzige, aber wie gesagt, es ging uns ums Wandern. 

Würde mich übrigens freuen, wenn Du auch mal im Pilzticker von Deinen aktuellen Funden berichtest.

Grüße an alle Pilzfreunde, Heiko«

(Foto © Heiko)

Pilzticker Bawue 130


Karlsruhe: Die Bremsen verjagten Markus aus seinem Pilzrevier


Markus schreibt am 16. Juni 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

die Pilze in den Wäldern um Karlsruhe halten sich noch zurück. Heute habe ich mich ein bisschen umgesehen und dabei den Fehler gemacht, kurze Sportbekleidung zu tragen. Es gab viele Bremsen, so dass ich bereits nach kurzer Zeit fliehen musste.

Es reichte aber, um wenigstens ein paar Riesenschirmlinge und junge Pfirsichtäublinge (Foto rechts) zu sammeln. Oben links hat sich auch ein Grünfelderiger Täubling in die Kollektion gemogelt. Morgen gehe ich in passender Bekleidung und mit Autan eingerieben noch einmal auf die Suche. 

Viele Grüße von Markus«

(Foto © Markus)

Pilzticker Bawue 130





Im Wald von Bretten blieb die Zeit stehen: Die Pfifferlinge waren keinen Millimeter weitergewachsen


Sven schreibt am 15. Juni 2018:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

allmählich glaube ich an den Mythos, dass Pfifferlinge nicht mehr weiterwachsen, sobald sie erst einmal von einem Menschenauge erblickt wurden.

Letzte Woche fand ich an meiner neu entdeckten Stelle mehrere noch winzige Pfifferlinge und ließ sie zum Großwerden stehen. Heute, exakt sieben Tage später, war ich an demselbem Platz. Und sie standen da wie gesehen - nicht einen einzigen Millimeter waren sie weitergewachsen. Als wäre die Zeit stehen geblieben.

Doch es gibt auch Erfreuliches zu vermelden. Die starke Hitze hat offenbar sowohl den Schnecken als auch den Maden zu schaffen gemacht. So hatten die meisten meiner Pilze 1A-Qualität. Darunter auch einige schöne Fleischrote Speisetäublinge (Foto rechts, hinten links Filzröhrlinge), die wohl die starken Regengüsse der vergangenen Tage zum Vorschein gebracht hatten. An den erhofften Sommersteinpilzen und Hexen fehlte es hingegen.

Auch den Fund einer ersten Grubenlorchel kann ich bekannt geben, wobei anzumerken ist, dass sie vom Institut für Mykologie als krebserregend eingestuft werden.

Motiviert, wenigstens einen meiner Zielpilze zu finden, suchte ich noch eine bislang kaum ertragreiche Stelle auf. Und siehe da, dort erwarteten mich ganz unverhofft Pfifferlinge (zweites Foto). Leider waren etliche bereits überständig.

Diesbezüglich möchte ich nochmal meinen Dank an dich und den Pilzticker aussprechen.
Ich wäre ohne die Berichte hier niemals auf die Idee gekommen, Pfifferlinge gezielt unter Eichen zu suchen und hätte so auch nie meine neuen Pfifferlingplätze entdeckt.

Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße aus Bretten, Sven«

(2 Fotos © Sven)

Pilzticker Bawue 130


Von Pilzticker Bawue 130 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze Sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-RP

    Nov 19, 18 09:50 AM

    Pilz-Ticker-RP: Welche Pilze zurzeit in den rheinland-pfaelzischen Waeldern wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Hessen

    Nov 19, 18 09:00 AM

    Pilz-Ticker-Hessen: Wo zurzeit in Hessen welche Pilze wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Nov 19, 18 05:56 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze aktuell in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  4. Pilz-Ticker-NRW

    Nov 18, 18 03:40 AM

    Pilz-Ticker-NRW: Welche Speisepilze gibt es aktuell in Nordrhein-Westfalen?

    mehr »

  5. Pilz-Ticker-Brandenburg

    Nov 17, 18 02:19 PM

    Pilz-Ticker-Brandenburg: Welche Pilze aktuell in Brandenburg wachsen

    mehr »


Gegen die Mücken- und Zeckenplage:
Ballistol Stichfrei

Verhindert zuverlässig schmerzhafte Insektenstiche und Zeckenbisse. Tropenbewährt und erfrischend. Mit UV-B-Sonnenschutz-Filter.



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher

Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)


Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos und mit viel Detailliebe. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - vor allem aber für jeden, nicht nur für Münchner.

Das unschlagbar günstige Buch ist auch hier bestellbar.

Und hier geht's zur Buchkritik


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung