Pilzticker RP 76:
Funde vom 12.06.2021 - 24.06.2021



Pilzticker RP 76




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Rheinland-Pfalz




Landau: Schöne Sommersteinpilze und drei Arten Pfifferlinge erfreuen Rolf


Rolf schreibt am 24. Juni 2021:

"Lieber Heinz-Wilhelm,

derzeit gibt es um Landau an der Südlichen Weinstraße, wozu auch Teile des Pfälzerwaldes gehören, viele schöne und feste Sommersteinpilze (2 Fotos rechts) und Pfifferlinge.

Bei den Pfifferlingen handelt es sich überwiegend um Blasse Pfifferlinge, aber auch  um Violettschuppige Pfifferlinge und gewöhnliche Pfifferlinge.

Herzliche Grüße Rolf"

(3 Fotos © Rolf)

Pilzticker RP 76




Foto: Nicht nur in der Region Kronau in Baden-Württemberg, sondern auch an der Südlichen Weinstraße wachsen die Pfifferlinge zur Freude von Rolf prächtig. Er sammelte gleich drei verschiedene Arten.

Pilzticker RP 76


Die Glücks-Marie: Noch nie hat sie so früh einen Eichhasen gefunden


Marie schreibt am 21. Juni 2021:

"Guten Abend Heinz-Wilhelm,
nachdem ich die letzten Tage immer wieder von Pfifferlingsfunden las, habe ich heute voller gespannter Vorfreude eines meiner Gebiete am Dernbacher Kopf im Westerwald aufgesucht.

Trotz konzentrierter Suche ließ sich nichts Erhofftes entdecken. Dafür gab es Unmengen an überständigen Perlpilzen.

Ich beschloss, meine Runde zu verlängern, um einem bestimmten Baum meine Aufwartung zu machen - und traute meinen Augen nicht: noch nie habe habe ich so früh einen Eichhasen gefunden! Das war für heute genug des Glücks!

Herzliche Grüße, Marie"

(Foto © Marie)

Pilzticker RP 76






»Die Lungenseitlinge hatten einen sehr guten Geschmack«


Foto: Knackfrische Lungenseitlinge mit Curry und Liebstöckel: das hat Margit und Oliver ausgezeichnet gemundet. (2 Fotos © Margit)

Pilzticker RP 76


Margit und Oliver schreiben am 19. Juni 2021:

"Servus Heinz Wilhelm,

in einem gemischten Laubwald mit gesunden Buchen und Eichen,in leichter Südhanglage haben wir einige herrliche Lungenseitlinge an einem relativ frisch abgeschnittenen Baumstumpf gefunden (Foto rechts).

Da wir eigentlich gar nicht so auf Pilze aus waren, wanderten sie in eine Stofftasche, die  Margit dabei hatte. Von den ebenfalls entdeckten Sommersteinpilzen war leider nur noch einer brauchbar.

Zum Mittagessen gab es dann eine Pfanne Mischpilze mit den zwei gefundenen Pilzarten. Die Lungenseitlinge hatten einen sehr guten Geschmack, sie waren schön bissfest, aber nicht zäh, absolute Spitzenklasse.

Hier noch kurz das Rezept und ein Vorschlag zum Zubereiten.

Für die Pfanne hatten wir etwa 600 Gramm Mischpilze:

2 Knoblauchzehen

Ein Bund Liebstöckel

1 Teelöffel Curry

Eine Prise Salz

Spezielles hocherhitzbares Bratöl mit Olivengeschmack

Die Pilze putzen und in Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden, dann den Liebstöckel klein hacken. In eine tiefe Pfanne Öl geben und gut erhitzen, danach die Pilze hineingeben und gut anbraten. Nun den Knoblauch und Liebstöckel hinzugeben und mit anbraten, damit die Würze in die Pilze zieht. Jetzt das Curry dazu. Ganz zum Schluss dann das Salz zu dem Gemenge, damit die Pilze nicht soviel Wasser ziehen und kurze Zeit später servieren.

Dazu gab es noch leckere Frikadellen und den am Morgen zubereiteten Pfälzer Kartoffelsalat mit Speck und frischen verschiedenen Kräutern. Für die Frikadellen gab es dann noch einen selbst kreierten Dip, mit Kidneybohnen, Spitzpaprika, Radieschen, gehackten Tomaten und einer süsssauren Soße. Dazu ein geflegtes Bierchen."

Pilzticker RP 76


Geruch und Geschmack der von der Sonne gedörrten Sommersteinpilze sind vorzüglich


Marie schreibt am 17. Juni 2021:

"Lieber Heinz-Wilhelm,

nachdem die ersten Sommersteinpilze im Breitenauer Forst/Westerwald total madig waren, wagte ich schon gar nicht mehr, auf Besserung zu hoffen. Ermuntert durch eine Freundin, bin ich heute doch noch einmal zu meiner Fundstelle gegangen - und konnte tatsächlich beglückt einsammeln.

Sie waren zwar dem Naturdörrautomaten ausgesetzt, aber Geruch und Geschmack sind vorzüglich! Jetzt hoffe ich auf Regen und Pfifferlinge.

Herzliche Grüße, Marie"

(Foto © Marie)

Pilzticker RP 76



Es waren eine Zweifarbige Hexe und Bleigraue Zwergboviste

Thomas korrigiert am 15. Juni 2021 seine Nachricht vom 13. Juni 2021 wie folgt:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

ich muss mich bei zwei Pilzen aus meinem Beitrag "Südliche Pfalz: Selten gesammelte Lamellenpilze in der Mischpilzpfanne" korrigieren.

Nach näherer Untersuchung des mutmaßlich (Gelben) Hexenröhrlings und der kleinen Boviste stellte sich heraus, dass es sich bei der Hexe dann doch wieder um einen lupenreinen Zweifarbigen Hexenröhrling handelte. Und die kleinen Boviste erwiesen sich nach Durchschneiden eindeutig als Bleigraue Zwergboviste.

Herzliche Grüße Thomas"

Pilzticker RP 76


Südliche Pfalz: Selten gesammelte Lamellenpilze in der Mischpilzpfanne


Foto: Die Hexenröhrlinge hatten die Oberhand, an Lamellenpilzen gab es für die Mischpilzpfanne u. a. Voreilende Ackerlinge, Hellhütige Waldfreundrüblinge sowie Gelbblättrige Rüblinge. (8 Fotos © Thomas)

Pilzticker RP 76


Thomas schreibt am 13. Juni 2021:

"Hallo Heinz-Wilhelm,

nun wachsen die Flockenstieligen Hexenröhrlinge auch in den Wäldern der Südpfalz im Landkreis Germersheim. Und zwar einer schöner als der andere. Der größtenteils unversehrte Zustand zeigt, dass die Schnecken hier nicht ganz so hungrig sind wie in vielen anderen Regionen. Oder sie haben einfach noch nicht mitbekommen, dass die Pilze sprießen.

Unter den schönen Hexenröhrlingen kam ein Exemplar ganz ohne Rottöne aus. Es weist durchweg gelbe Röhren auf. Damit handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen  Falschen Schwefelröhrling, auch Gelber Hexenröhrling* genannt.

* Er erwies sich bei näherer Bestimmung als Zweifarbiger Hexenröhrling, siehe Thomas' Pilznachricht vom 15. Juni


Foto: Dies ist nicht, wie zunächst vermutet, ein Gelber Hexenröhrling oder Falscher Schwefelröhrling, sondern ein Zweifarbiger Hexenröhrling. Auch er ist ein ausgezeichneter Speisepilz.

Pilzticker RP 76


Foto: Einer der schönen Flockis, von denen Thomas einige gefunden hat. Sie waren alle madenfrei, mindestens aber madenarm. Das ist mal eine andere Nachricht in diesen Tagen.

Pilzticker RP 76


Neben den Hexenröhrlingen wanderten noch zwei einwandfreie Perlpilze in den Korb. Sie sind mittlerweile über den ganzen Wald verbreitet. Kaum anders die Grauen Wulstlinge und die Narzissengelben Wulstlinge. Ein paar Perlpilzhüte kamen auch noch mit, da der Großteil bereits stark madig war.

Auch einer der ersten Pfälzer Goldröhrlinge, sowie zwei betagtere Rotfußröhrlinge und ein älterer, aber noch verwertbarer Frauentäubling sprangen noch ins Körbchen. Bei den Frauentäublingen kam ich leider ein wenig zu spät. Alle waren bereits im weit fortgeschrittenen Alter.

Auf einem Forstweg, auf dem mir gerade zwei Jäger in einem SUV entgegen kamen, wuchsen direkt neben der Fahrspur viele Mini-Riesenboviste*. Da sie hier wohl nicht lange überleben werden, nahm ich mir die mit, die am gefährdetsten standen. Bei dem Rest hoffe ich, dass sie noch wachsen und nicht unter die Räder kommen.

* Sie erwiesen sich bei eingehender Bestimmung als Bleigraue Zwergboviste


Foto: Zwei der kleinen mutmaßlichen Riesenboviste am Wegrand. Thomas, der sie mitnahm, um ihnen den "Reifentod" zu ersparen, identifizierte sie zuhause als Bleigraue Zwergboviste.

Pilzticker RP 76


Des Weiteren sammelte ich auf der Waldwiese noch zwei Schafchampignons und eine Handvoll Nelkenschwindlinge.

Ein bisschen Beifang in Form von Frühlingsackerlingen, Hellhütigen Waldfreundrüblingen und Gelbblättrigen Rüblingen die auch zu den Waldfreundrüblingsverwandten gehören, kamen als Pfannenfüller oder als Beigabe zu den Nelkenschwindlingen noch mit.

Zum Schluss fand ich noch einen kleinen Orangegelben Scheidenstreifling, der aber stehen bleiben durfte.

Schade ist, dass ich derzeit neben meiner Arbeit und dem Campingplatz nur sehr wenig Zeit habe, meine Stellen im nördlichen Schwarzwald abzusuchen. Speziell meine im letzten Jahr durch massive Forstarbeiten ruinierten Pfifferlingswälder erfordern dieses Jahr mehr Zeit. Übrigens habe ich auch wie Michael aus Kronau, der seine Pfifferlinge "Pfiffers" nennt, seit meiner Kindheit den Namen "Fiffies" für sie.

Dir und allen Pilzfreunden wünsche ich weiterhin eine so tolle Pilzsaison.

Liebe Grüße Thomas"

Pilzticker RP 76


Foto: Ergänzung für die Mischpilzpfanne: Voreilende Ackerlinge, auch Frühlings- oder Frühe Ackerlinge genannt.

Pilzticker RP 76


Foto: Die Hellhütigen Waldfreundrüblinge sind hygrophane Pilze, deren Hüte je nach Feuchtigkeit und Wasser kontrastierende Hell-Dunkel-Töne bilden.


Foto: Die Gelbblättrigen Rüblinge sind bis auf die kräftig gelben Lamellen fast identisch mit Waldfreundrüblingen.

Pilzticker RP 76


Foto: Der Orangegelbe Scheidenstreifling gibt sich an seiner markanten Scheide, der ausgeprägten Riefung und nicht zuletzt an seinem typischen Farbton zu erkennen.

Pilzticker RP 76





Unbrauchbare Sommersteinpilze: Schon die kleinen Stöpsel sind komplett vermadet

Marie schreibt am 12. Juni 2021:

"Lieber Heinz-Wilhelm,

ich habe gestern, am Freitag, im Breitenauer Staatsforst/Westerwald an seit Jahren sicherer Stelle Sommersteinpilze (Foto rechts) gefunden, nachdem ich bereits am vergangenen Dienstag die ersten entdeckt hatte.

Leider waren alle, selbst die kleinsten Stöpsel, komplett madig. Vielleicht geht es dem einen oder anderen Pilzgänger ähnlich, dann könnte ich mich ein wenig trösten mit der Weisheit: geteilte Enttäuschung halbiert den Frust.

Viele Grüße Marie"

(Foto © Marie)

Pilzticker RP 76


Zur Pilz-Ticker-Übersicht

Von Pilzticker RP 76 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Feb 05, 23 07:36 AM

    Zinnoberrote Becherlinge Thomas 5.2.23
    Pilz-Ticker-Bawue: Das aktuelle Pilzwachstum in Baden-Württemberg

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-RP (Rheinland-Pfalz)

    Feb 01, 23 06:35 AM

    Austernpilze Oliver 31.1.23
    Pilz-Ticker-RP: Das aktuelle Pilzaufkommen in Rheinland-Pfalz

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Hessen

    Jan 29, 23 03:35 AM

    Gericht PeterC 27.1.23
    Pilz-Ticker-Hessen: Das aktuelle Pilzaufkommen in Hessen

    mehr »

  4. Pilz-Ticker-Niedersachsen

    Jan 20, 23 08:01 AM

    Judasohren Arnonld 19.1.23
    Pilz-Ticker-Niedersachsen: Welche Speisepilze derzeit zu finden sind

    mehr »

  5. Pilz-Ticker-NRW

    Jan 10, 23 09:07 AM

    Austernpilze Jörg 9.1.23
    Pilz-Ticker-NRW: Welche Pilze derzeit in Nordrhein-Westfalen wachsen

    mehr »



Das Buch zur Morchelsuche von Heinz Gerber




Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher



Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)




Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs


14 Reportagen von der Pilzsuche aus Wäldern, Feldern und in Wohnnähe




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen


Meine Kindheit im Dorf der 60er Jahre, als die Selbstversorgung noch den Alltag bestimmte




Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!




Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung