Pilzticker RP 46 (Rheinland-Pfalz 46):
Funde vom 09.11.2018 - 19.11.2018



Pilzticker RP 46




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Rheinland-Pfalz




Schönste Krause Glucken noch am 17. November für Thomas und Markus im Bienwald


Foto: Noch immer wachsen im Bienwald im Südosten von Rheinland-Pfalz herrliche Krause Glucken in unterschiedlichen Farben und Größen. Jung und bester Qualität sind sie alle! (2 Fotos © Thomas H.)

Pilzticker RP 46


Thomas und Markus schreiben am 19. November 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

im Bienwald fand ich am 17. November immer noch einige schöne frische Krause Glucken. Interessant ist, in welch unterschiedlichen Phänotypen dieser Pilz erscheint, z.B das besonders dunkle und sehr schwere Exemplar auf dem Foto.

Abgesehen davon zeigen sich jetzt Seitlinge und Champignons, die ich nach Michaels Funden bei Kronau auch auf den hiesigen Pferdekoppeln - nördlich von Karlsruhe - bestätigen kann. Allerdings sind die Pferde auf den Koppeln und die Elektrozäune scharf, deshalb verzichte ich auf das Sammeln.

Im Elsass wiederum war es das erste Jahr, in dem die Steinpilze in unseren Sammelgebieten ausblieben. An eine schlechtere Saison erinnern wir uns nicht. Wie wohl fast alle Pilzfreunde, so wünschen auch wir uns 2019 ein besseres Pilzjahr.

Den Lesern des Pilztickers wünschen wir schöne Herbst- und Wintertage, verbunden mit dem Tipp, auch beim Spaziergang in der kalten Jahreszeit auf frische Pilze zu achten. Es gibt kaum etwas Besseres als eine Suppe mit frischen Winterrüblingen!

Viele Grüße, Thomas und Markus«

Pilzticker RP 46





Selbst Mitte November zeigen sich die Krausen Glucken im Bienwald noch in aller Pracht


Foto: Von herausragender Qualität sind selbst Mitte November noch diese drei Krausen Glucken. Selbst für Markus, der sie seit Jahren mit seinem Bruder sucht und findet, ist das sehr außergewöhnlich. Auf dem zweiten Foto gewinnen wir einen Eindruck von der Größe einer der Glucken. (2 Fotos © Markus H.)

Pilzticker RP 46


Markus schreibt am 15. November 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

gestern war ich im Elsass, um zu schauen, ob der kräftige Regenguss in der Nacht zuvor die bislang gänzlich ausgebliebenen Steinpilze motivieren konnte. Leider war dem nicht so.

Auf dem Rückweg habe ich mich dann noch ein wenig im Bienwald umgeschaut. Zu meinem großen Erstaunen fand ich auf einer Fläche von nicht einmal 500 auf 500 Metern vier große sowie einige kleine Krause Glucken. Allesamt waren sie taufrisch, d.h. über Nacht gewachsen. Wäre es nicht schon dämmrig geworden, hätte ich sicher noch weitere gefunden.

Leider war mein Bruder nicht dabei, der normalerweise die Fotos macht, deshalb sind die Bilder nicht so toll, aber man kann trotzdem erkennen, wie schön die Exemplare sind.

Es ist äußerst ungewöhnlich, so spät im Jahr überhaupt noch Krause Glucken zu finden, schon gar nicht in solch ausgezeichneter Qualität.

Irgendwas läuft 2018 komplett anders als sonst. Ich denke, der Grund ist die lange Trockenheit. Ihre Chance nutzen die Pilze jetzt nach dem ersten Regen seit Monaten, ganz egal, dass es schon Mitte November ist.

Wir werden wohl noch ein letztes Mal nach Steinpilzen, Rötelritterlingen und Krause Glucken schauen, bevor der angekündigte Frost kommt. Sicher ist aber bereits jetzt, dass 2018 unser mit Abstand schlechtestes Pilzjahr war.

Viele Grüße, Markus«

Pilzticker RP 46


Aus und vorbei: Die Altenkirchener Steinpilze sind durch, jetzt haben die Maronen die Oberhand


Foto: Unter 16 Maronenröhrlingen haben zwei Fremdlinge wenig zu melden. Wo sind die Fremdlinge? Beide sind neben der Marone ganz links außen zu sehen: unten ein Birkenpilz, darüber ein Flockenstieliger Hexenröhrling. (2 Fotos © Markus E.)

Pilzticker RP 46


Markus E. schreibt am 13. November 2018:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

es sieht so aus, als sei die Steinpilzsaison im Westerwald nun vorbei. Außer vielen alten Riesen ist nichts mehr zu finden.

Trotzdem war es heute bei angenehmen Temperaturen um 15 Grad wieder sehr schön im Wald. Und es hat sich auch gelohnt. Vor allem das »Kleine Doppel« hat mir gut gefallen.

Ein weiterer Gang ist auf jeden Fall noch geplant!

Viele Grüße auch an alle anderen Pilzfreunde!

Markus«


Foto: Das »Kleine Doppel« von zwei ineinander verwachsenen Maronen hat Markus gut gefallen. Kein Wunder, sie sind jung und sehen festfleischig aus. Und originell.





Herrliche Steinpilze, Teil 5: Jetzt wachsen sie für Markus in den Altenkirchener Fichten


Foto: Und nochmals war es ein toller Waldgang für Markus im Landkreis Altenkirchen. Diesmal warteten die Steinpilze auch in den Fichten auf ihn. Darunter ein reinweißes Prachtstück. (7 Fotos © Markus E.)

Pilzticker RP 46


Markus schreibt am 9. November 2018:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

da für die nächsten Tage Regenwetter angekündigt ist, mir die Steinpilzfunde im Fichtenwald bei Aachen keine Ruhe ließen und sich noch dazu heute Morgen die Sonne hervorgewagt hat, bin ich erneut in »mein« Revier im Landkreis Altenkirchen aufgebrochen.

Noch bevor ich die Fichten erreichte, standen die ersten zwei Steinpilze wie auf dem Präsentierteller für mich bereit. Gut, wenn ich ehrlich bin, blieb der der eine von ihnen liegen; er war ja schon aus den Latschen gekippt. Der andere wurde natürlich gerne eingesackt.

Leider war es das dann auch erst einmal wieder. Das Waldstück, in dem sonst immer die tollsten Pilze wachsen, ist nach wie vor pilzlos. Dafür fand ich dann sowohl einen strammen Gesellen (Foto rechts) als auch einen herrlichen Weißen Steinpilz im Fichtenwald (nächstes Foto).


Foto: Ein seltener Weißer Steinpilz im Fichtenwald. Vor allem aber ein schöner, der selbstverständlich Einlass in Markus' Korb fand.

Pilzticker RP 46


In den Buchen scheint die Saison der Steinpilze aber nun wirklich zu Ende zu gehen. Ausnahme war das Exemplar auf dem Foto rechts. Ich erkannte einige Gesellen, die schon bei meinem letzten Waldbesuch überständig waren, wieder.

Da das Wetter mitspielte, bin ich über einen Wirtschaftsweg in ein mir bis dato unbekanntes Waldstück mit vielen Birken gelangt. Dort füllte sich das Körbchen unerwarteter Weise doch noch ganz ordentlich. Nebenbei gab es auch allerlei andere Pilze zu sehen.

Die möglichen Heimwegpilze, Krause Glucke und Steinpilz, waren leider nicht mehr sammelwürdig. Dafür fotografierte ich einen herrlich anzuschauenden Blauen Saftporling.

Als Belohnung gab es zu Hause ein leckeres Pilzbrot mit Steinpilz, Birkenpilz und Marone - lecker!!!

Viele Grüße aus Hennef, Markus«

Blau = ungenießbar








2 Fotos: Weil die Steinpilze nach wie vor so gut wachsen, verzichtete Markus auf den Perlpilz links. Der schöne Fliegenpilz (rechts) war schon deshalb ein Foto wert, weil ihm diese Art bei seinen nunmehr fünf Pilzgängen seit dem 27. Oktober so dienlich schönste Steinpilzstellen angezeigt hatte.

Pilzticker RP 46


Foto: Begehrtes, weil hoch originalles Dekorationsmaterial für Floristen oder Gärtner wäre mit Sicherheit wieder dieser wunderschöne Blaue Saftporling gewesen. Seine hell- bis dunkelblauen Farbtöne sind zumindest in unseren mitteleuropäischen Wäldern selten im Pilzreich anzutreffen. Nebensächlich, dass dieser Pilz ungenießbar ist. Er war übrigens diesmal der »Heimwegpilz« für Markus.

Pilzticker RP 46


Zur Pilz-Ticker-Übersicht

Von Pilzticker RP 46 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Feb 05, 23 07:36 AM

    Zinnoberrote Becherlinge Thomas 5.2.23
    Pilz-Ticker-Bawue: Das aktuelle Pilzwachstum in Baden-Württemberg

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-RP (Rheinland-Pfalz)

    Feb 01, 23 06:35 AM

    Austernpilze Oliver 31.1.23
    Pilz-Ticker-RP: Das aktuelle Pilzaufkommen in Rheinland-Pfalz

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Hessen

    Jan 29, 23 03:35 AM

    Gericht PeterC 27.1.23
    Pilz-Ticker-Hessen: Das aktuelle Pilzaufkommen in Hessen

    mehr »

  4. Pilz-Ticker-Niedersachsen

    Jan 20, 23 08:01 AM

    Judasohren Arnonld 19.1.23
    Pilz-Ticker-Niedersachsen: Welche Speisepilze derzeit zu finden sind

    mehr »

  5. Pilz-Ticker-NRW

    Jan 10, 23 09:07 AM

    Austernpilze Jörg 9.1.23
    Pilz-Ticker-NRW: Welche Pilze derzeit in Nordrhein-Westfalen wachsen

    mehr »



Das Buch zur Morchelsuche von Heinz Gerber




Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher



Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)




Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs


14 Reportagen von der Pilzsuche aus Wäldern, Feldern und in Wohnnähe




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen


Meine Kindheit im Dorf der 60er Jahre, als die Selbstversorgung noch den Alltag bestimmte




Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!




Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung