Pilzticker RP 39 (Rheinland-Pfalz 39):
Funde vom 21.09.2017 - 23.10.2017



Pilzticker RP 39




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Rheinland-Pfalz




Bad Kreuznach: Herbstliche Pilzfreuden auf dickem Laubteppich für Margit und Olli


Foto: Margits erster Steinpilz-Fund des Jahres! Wer hätte gedacht, dass sie ihn erst im frisch gefallenen Buchenlaub des herbstlichen Waldes entdecken würde.

Pilzticker RP 39


Margit und Olli schreiben am 23. Oktober 2017:

»Servus Heinz-Wilhelm,

Sonntag Nachmittag besuchten wir den Kuhberg bei Bad Kreuznach, um in diesen schönen bewaldeten Gebieten köstliche Speisepilze zu finden.

Zunächst durchsuchten wir einen durch Holzfäller vor längerer Zeit gelichteten Laubwald mit viel Moosbewuchs. Hier entdeckten wir einige größere Fichtenreizker und hin und wieder einen einzelnen Hexenröhrling.


Foto: Die Flockenstieligen Hexenröhrlinge - wie dieser - laufen in dem dicken Laubflor noch einmal zur Hochform auf. Seit Mitte Mai sind sie bereits in den Wäldern dauerpräsent.

Pilzticker RP 39


Nach kurzer Zeit wechselten wir in einen Laubwald, dessen Boden mit einem dichten Laubteppich beschichtet war. Dort sollten wir herrliche Flockenstielige Hexenröhrlinge finden. Dort fand Margit auch ihren ersten und wohl auch einzigen verwertbaren Steinpilz in diesem Jahr.

In der Folge stießen wir auf einige noch recht junge Exemplare von Parasole und auf den einen oder anderen Maronenröhrling. Am meisten freute ich mich aber über knackige Semmelstoppelpilze.

Von dem Fund bereitete uns Margit eine herrliche Mischpilzpfanne mit Spiralnudeln. Dazu gab es einen herrlichen Federweißen, der sich wie die Pilze in der Pfanne im Bestzustand befand.


Foto: Pfannenfertig und bereits unter Dampf - das leckere Pilzgericht vom Kuhberg bei Bad Kreuznach nimmt Form an.

Pilzticker RP 39


Margit hat trotz des permanenten Nieselregens einige Fotos für den Pilzticker Rheinland-Pfalz abgelichtet.

Auch am kommenden Samstag werden wir erneut in unseren wunderschönen herbstlichen Wäldern in die Pilze gehen.

Liebe Grüße von Margit und Olli aus dem schönen Nahe-Land bei Bad Kreuznach«


Foto: Aufgetischt ist, eingeschenkt ist, bitte Platz zu nehmen! Eine herrliche Pilzpfanne zu Spiralnudeln wartet auf Margit und Olli. Um den lockenden naturtrüben Federweißen nicht zu vergessen. (4 Fotos © Margit)

Pilzticker RP 39





Ein erbaulicher Tag im Soonwald, bis zum Einbruch der Dunkelheit


Gunter schreibt am 20. Oktober 2017:

»Hallo Heinz Wilhelm,

am Mittwoch sind mein Pilzfreund und ich in den schönen Soonwald gefahren. Mit Verpflegung ausgestattet, wollten wir bei dem herrlichen Wetter den ganzen Tag lang, unabhängig vom Pilzaufkommen, den Wald durchstreifen.

Die umstrittene Nebelkappe wuchs zahlreich, oft in sehr großen Hexenringen. Seitdem mein leider viel zu früh verstorbener Pilzlehrer im Schwarzwald vor vielen Jahren gesagt hat, dass es beim Kochen der Pilze wie in einer Waschküche riechen und das Ganze auch so schmecken würde, habe ich sie nie ausprobiert. Hast Du Erfahrungen damit gemacht?

Sonst gab es für die Jahreszeit erstaunlich viele Arten, aber immer nur in kleiner Stückzahl. Besonders freute ich mich über eine Birkenrotkappe in einem älteren Birkenwald. Für meinen Pilzkorb fand ich Maronenröhrlinge, Fichtenreizker, Lärchenröhrlinge, Anisegerlinge, Steinpilze, Pfifferlinge, Semmelstoppelpilze und Violette Lacktrichterlinge. Mein Kollege fand noch Rotfußröhrlinge, Pfefferröhrlinge zum Würzen, Violette Rötelritterlinge und junge Birkenpilze.

Ansonsten gab es noch Dachpilze, Boviste, Stinkmorcheln, Gelbe Knollenblätterpilze, Grüne Schwefelköpfe, Fliegenpilze und die schön anzusehenden Blutroten Hautköpfe, die alle im Wald zurückblieben.

Am späten Nachmittag sahen wir noch einen blühenden Fingerhut (zweites Foto), und das zu dieser Jahreszeit!

Mit fortschreitender Dunkelheit kamen wir wieder beim PKW an. Wir hatten den ganzen Tag keinen Menschen gesehen. Es war ein herrlicher Tag in der Natur, den wir sehr genossen haben. Auch wenn unsere Körbe nicht voll waren (Foto rechts), gab es genug für Jeden von uns für ein köstliches Pilzmahl.

Herzliche Grüße Gunter«

(2 Fotos © Gunter)

Hallo Gunter,

die Nebelkappe ist ohne Wenn und Aber giftig, da erübrigen sich Waschküchengeruchsexperimente und Geschmacksstudien. Die machen wir ja auch nicht mit Grünen Knollenblätterpilzen.

Viele Grüße Heinz-Wilhelm

Pilzticker RP 39





Margits und Ollis große Freude, in den Wäldern von Bad Münster und Bad Kreuznach und im Soonwald die Körbe zu füllen


Foto: Die braun-rot-gelben Farben der wohlschmeckenden Flockenstieligen Hexenröhrlinge passen vorzüglich zum Herbst. Diese Pilze zählen erfreulicherweise zu den am längsten durchhaltenden Pilzen im Jahr. Nicht selten sind sie schon im Mai da und sind noch bis in den Spätherbst zu finden.

Pilzticker RP 39


Margit und Olli schreiben am 16. Oktober 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

am vergangenen Wochenende besuchten Margit und ich die Wälder von Bad Münster und Bad Kreuznach.

In dn Laubmischwäldern mit überwiegend Rotbuchen entdeckten wir viele junge knackige Semmelstoppelpilze, die artig in unseren Körben verschwanden. In einer heideartigen Region mit wenig Eichen und viel Moosbewuchs fand Margit viele knackige Flockenstielige Hexenröhrlinge, während ich in einem Nachbarwald nach meinen geliebten Semmelstoppelpilzen suchte.

Wir begegneten zwei Familien, die sich fast ausschließlich auf die Suche nach Hallimasch begaben. Um ihre Suche erfolgreicher zu gestalten, zeigten wir ihnen, wie die Pilzmahlzeit gehaltvoller werden würde, wenn sich Semmelstoppelpilze hinzugesellen würden. Der Großvater einer der Familien bedankte sich herzlich über den Tipp.


Foto: Endlich einmal wieder ein schönes Bild vom Hallimasch! An diesem Holz verzehrenden Massenpilz, der auch gesundes Nadelholz angreift, scheiden sich die Geister. Manche vertragen ihn nicht (Folge: Magen- und Darmprobleme oder grippeähnliches Krankheitsbild) oder mögen ihn nicht, für andere ist er ein guter bis sehr guter Speisepilz. Soviel steht fest: Man sollte ihn vor dem Braten bzw. der Weiterverwendung 20 Minuten lang abkochen, das macht ihn deutlich verträglicher.

Pilzticker RP 39


Unseren Funden gesellten sich alsbald noch Butterpilze, Pfifferlinge, Maronen und Eichenrotkappen hinzu. Dann ging es noch in den Soonwald. Dort wachsen im Moment nur Trompetenpfifferlinge und Semmelstoppelpilze.

Unsere Ausbeute konnte sich sehen lassen, es waren bestimmt knappe 6 Kilogramm Mischpilze zusammengekommen. Und eines möchten wir auch feststellen: Es machte bei dem herrlichen Wetter großen Spaß, die Wälder nach kulinarischen Köstlichkeiten abzusuchen!

Wir hatten am Sonntag Besuch von Freunden und bekochten sie mit einem herrlichen Pilzgericht, über welches sie sich sehr freuten.

Alles Gute für das weitere Pilzjahr wünschen wir allen Pilzsuchern!

Viele Grüße vom Pilzsuchteam Nahe-Land bei Bad Kreuznach, Margit und Olli«

Pilzticker RP 39


Foto: Auch diese schöne Marone wollte gerne von Margit fotografiert werden. (3 Fotos © Margit)

Pilzticker RP 39





Das üppige Pilzjahr beschert dem südlichen Pfälzerwald viele Steinpilze


Foto rechts: Im südlichen Pfälzerwald haben um den 4. Oktober die Steinpilze die Oberhand, wie die Fotos von Annette belegen. (Collage/4 Fotos © Annette)


Annette schreibt am 4. Oktober 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm, hallo Pilzticker

hier noch eine Impression von diesem üppigen Pilzjahr. Unser heutiger Fund im südlichen Pfälzerwald wird deutlich von wunderschönen Steinpilzen dominiert.

Allen Tickerfreunden viel Spaß und Erfolg bei der Suche!

Annette und Stephan«

Pilzticker RP 39


Nach einer Pause sind die Röhrlinge im Landkreis Südliche Weinstraße wieder da


Foto: Die großen Röhrlinge sind wieder da - aber mit welchen Arten? (Foto © Annette)

Pilzticker RP 39


Annette schreibt am 1. Oktober 2017:

»Hallo Pilzticker,

die großen Röhrlinge* sind nach einer Pause wieder da.

Grüße aus dem Landkreis Südliche Weinstraße, Stephan und Annette«

*Welche Arten??





Soonwald: Unter allen Herbstpilzen erfreute der große Birkenporling Gunter am meisten


Foto: Gunter Pilzernte. Am meisten freute er sich über den großen Birkenporling. Ansonsten gab es für ihn und seinen Pilzfreund eine schöne bunte Mischung. (Foto © Gunter)

Pilzticker RP 39


Gunter schreibt am 21. September 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

am Mittwoch bin ich mit einem Pilzfreund, wie immer im Herbst, in den Soonwald gefahren.

Als wir am späten Vormittag auf dem Parkplatz ankamen, trafen wir einen Pilzsammler, der schon wieder nach Hause wollte. Er hatte nach zweieinhalb Stunden Suche lediglich zwei Maronen gefunden. Was unsere Erwartung nicht unbedingt beflügelte.

In einem Waldstück mit Eichen fanden wir an zwei Stellen viele Semmelstoppelpilze und einige Pfifferlinge. In einem anderen Laubwald gab es wenige Maronenröhrlinge, Rotfußröhrlinge (fast alle, wie erwartet, madig), einen Lila Lacktrichterling, verschiedene Boviste, auch die essbaren Hexeneier, und Graue Scheidenstreiflinge. In einem Birkenbestand warteten einige schöne Birkenpilze auf uns.

Im Wald zurück blieben natürlich Stinkmorcheln, Klebrige Hörnlinge und jede Menge Knollenblätterpilze.

Seit zwei Jahren suche ich, meist vergeblich, Birkenporlinge. Jetzt fand ich an einer umgestürzten Birke gleich vier Stück. Der größte maß 23 mal 21 Zentimeter. Er war butterweich zu schneiden und liegt in kleinen Stücken bereits auf dem Dörrgerät.

Das war für diesen Tag mein schönster Fund.

Herzliche Grüße Gunter«

Pilzticker RP 39


Zur Pilz-Ticker-Übersicht

Von Pilzticker RP 39 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Aug 15, 18 10:48 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Schweiz

    Aug 13, 18 03:26 AM

    Pilz-Ticker-Schweiz: Welche Pilze aktuell in welchen Regionen/Waeldern der Schweiz wachsen

    mehr »

  3. Das Interview: Pilze im Dauerhitzestress

    Aug 10, 18 12:42 PM

    Das Interview: DGfM-Experte Peter Karasch ueber die Rekordduerre und ihre Auswirkungen auf Wildpilze

    mehr »


Gegen die Mücken- und Zeckenplage:
Ballistol Stichfrei

Verhindert zuverlässig schmerzhafte Insektenstiche und Zeckenbisse. Tropenbewährt und erfrischend. Mit UV-B-Sonnenschutz-Filter.



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher

Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)


Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung