Pilzticker Hessen 97: Pilzfunde im
Bundesland Hessen vom 10.06.2019 - 11.06.2019



Pilzticker Hessen 97




Hier geht's zur

Übersicht aller Pilzticker Hessen




Main-Kinzig-Kreis: Die frischen Pilze wurden sofort zu einem Gourmet-Abendbrot veredelt


Foto: Frische Sommersteinpilze und Pfifferlinge zu Wagyu-Rind auf Lollo Rosso, Rucola und Eisbergsalat. Als Zutaten gab es geröstete Pinienkerne und Parika, als Zubrot diente selbst gebackenes Baguettebrot. Stefan war einmal mehr um kein spontanes köstliches Alltagspilzmahl verlegen. (5 Fotos © Stefan)

Pilzticker Hessen 97


Stefan schreibt am 11. Juni 2019:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

aktuell kommt mir jede freie Minute gelegen und so bin ich auch heute nach Feierabend wieder auf einen Sprung in den Wald.

Ich hatte am vergangenen Samstag zwei Sommersteinpilze freundlich gebeten, noch ein paar Tage weiterzuwachsen. Nun wollte ich sie abholen.

Erfreut konnte ich feststellen, dass sie meinem Wunsch entsprochen hatten. Zudem lachten mich unweit davon noch zwei Pappelrauhfüße aus dem Gras an.

Auf dem Rückweg bin ich dann quer durch den Wald gelaufen, und auch hier warteten noch schöne Funde auf mich: Perlpilze, Lungenseitlinge und zwei weitere Sommersteinpilze.

So habe ich auf der Heimfahrt entschieden, statt des geplanten Abendessens diesen frischen Pilzfund zu verwerten.

Also gab es einen leckeren gemischten Salat mit Lollo Rosso, Rucola und Eisbergsalat aus dem eigenen Garten, dazu Paprika, geröstete Pinienkerne, selbstgebackenes Baguettebrot, ein paar scharf angebratene Tranchen vom regionalen Wagyu-Rind, gebratene Steinpilze, die Pfifferlinge vom Wochenende und ein selbstgemachtes César-Dressing.

Ganz liebe Grüße, Stefan«

Pilzticker Hessen 97


2 Fotos: Dieser prächtige Perlpilz (links) und einige junge Lungenseitlinge (rechts) erfreuten Stefan bei seinem Gang quer durch den Wald.


Foto: Auch der Platz der Pappelraufüße zeigt sich dieses Jahr von seiner besten Seite.

Pilzticker Hessen 97






Auch in der Region Darmstadt herrscht früh eine erstaunliche Vielfalt der Pilze


Foto: Laubholzknäuelinge werden auf den ersten Blick häufig für Schweinsohren gehalten. Michael vom Pilzticker BaWue hat die als ungenießbar eingestuften Pilze im jungen Zustand probiert und für »wirklich lecker und absolut nicht zäh« befunden, siehe hier, Tageseintrag vom 22. Mai 2017. (3 Fotos © Lars)

Pilzticker Hessen 97


Lars schreibt am 10. Juni 2019:

»Hallo Heinz-Wilhelm,  

beim gestrigen Spaziergang durch ein Waldgebiet bei Darmstadt, das vorwiegend aus einem Buchen-Eichenwald mit gelegentlichen Nadelwald-Einsprengseln besteht, fand ich meine ersten Flockis für dieses Jahr.

Zusätzlich fand ich den ersten Täubling, der nach Hutfarbe und Habitus als Frauentäubing daherkam, allerdings brüchige Lamellen hatte, so dass ich ihn als Papageientäubling bestimmte. Leider war er stark vermadet und für die Küche nicht mehr geeignet.

Die dominierenden Arten bei meinem Gang waren Grünblättrige Schwefelköpfe und Schuppige Porlinge. Letztere konnten mich allerdings nicht mit ihrem Speisewert überzeugen.*


2 Fotos: Lars konnte sich besonders über den knackigen Perlpilz (links) freuen. Den wie einen Frauentäubling anmutenden Pilz rechts entlarvte er wegen seiner brüchigen Lamellen als Papageientäubling, wegen seines zierlichen Habitus auch »Kleiner Frauentäubling« genannt. Er schmeckt genauso gut wie jener; der hier Abgebildete allerdings nicht. Er war völlig verwurmt.

Pilzticker Hessen 97


Weiterhin kamen mir schön anzschauende Laubholzknäuelinge, Rehbraune Dachpilze, eine gelbe Dachpilzart**, sowie einige Scheidenstreiflinge über den Weg. Im Pilzkorb landeten letztendlich nur die Flockis, ein wunderbar knackiger Perlpilz und einige junge Fruchtkörper vom Lungenseitling, der eine umgefallene Buche besiedelte.   

Beste Grüße Lars«

* Schuppige Porlinge sind keine Speisepilze, eignen sich im Jungstadium aber ausgezeichnet für die Herstellung einer Pilzbrühe, die man für die spätere Verwendung bei Pilzsuppen und -soßén einfriert.

** Vermutlich Löwengelber Dachpilz






Schwer was los im Main-Kinzig-Kreis:

Schaulaufen der Pilze und Stefans Querfeldein zu den Sommersteinis


Foto: Drei prächtige Vertreter der Sommersteinpilze - mit dem typisch braunen Stielgrund und der sich dunkelbraun abhebenden Netzzeichnung. Man ahnt, dass diese Art nicht so viel Wasser bindet wie ihre Geschwister, die Gemeinen Steinpilze. Fast alle Pilzsammler schätzen das feste Fleisch mit seinem verdichteten Aroma bei den Sommersteinpilzen. (11 Fotos © Stefan)

Pilzticker Hessen 97


Stefan schreibt am 10. Juni 2019:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

ich bin heute wieder an meine Pfifferlingsstellen gegangen. Weil derzeit sehr viele Pilzarten im Main-Kinzig-Kreis wachsen, kann ich manchmal nicht alle meine Plätze anlaufen, obwohl sie nicht mal weit entfernt liegen. Andererseits ist es wirklich eine Wonne, was sich gerade in unseren Wäldern abspielt; ein Schauspiel der Natur und Farben. Es kommt mir beinahe vor, als würde ein Schaulaufen der Pilze um den Schönsten ihrer Art stattfinden.

So habe ich heute Flockenstielige Hexenröhrlinge, Sommersteinpilze, Bereifte und gewöhnliche Pfifferlinge, Perlpilze, Tintenfischpilze, Stinkmorcheln aber auch Pantherpilze, Schönfußröhrlinge und Kolonien an Grünblättrigen Schwefelköpfen gefunden.

Die Pfifferlinge halten sich an meinen bekannten Plätzen nach wie vor zurück. Die zwei Bereiften Pfifferlinge habe ich am Wegesrand, wo mein kleiner Nachwuchspilzner Lijan 2017 seine ersten Pfifferlinge entdeckt hatte, gefunden. Zunächst dachte ich, die Natur würde verrückt spielen und schon mit den ersten Semmelstoppelpilzen daherkommen.

Da wir am gestrigen Pfingstsonntag die Konfirmation unserer Tochter feierten, war ich am Samstag Vormittag noch beim Frisör. Und verrückt, wie wir Pilzsammler sind, bin ich natürlich vom Salon direkt noch in den Wald. Im Dauerlauf - zuhause warteten ja die Vorbereitungen aufs Fest - bin ich meine erreichbaren Plätze mit Abkürzungen quer durch den Wald abgerannt.

Die Querfeldeintour hat mir einige sehr schöne Sommersteinpilze eingetragen, siehe auch der herrliche auf dem Foto rechts in Großabbildung. Etwas überraschend für mich war, dass ich außer zwei kleinen angeknabberten Flockenstieligen Hexenröhrlingen keine weiteren Exemplare dieser Art fand.

Ich kann bilanzieren, dass es fast schon egal ist, wo ich momentan durch den Wald gehe (oder laufe): es ist ein Festival der Pilzvielfalt und eine wahre Freude!

Ganz liebe Grüße, Stefan«

Rot = giftig

Blau = ungenießbar






3 Fotos: Auch diese drei jungen Sommersteinpilze hat Stefan bei seinem Lauf durch den Wald erwischt.

Pilzticker Hessen 97


Collage: Hier ist Vorsicht geboten! Die vier Bilder zeigen nur einen essbaren Pilz, nämlich den Flockenstieligen Hexenröhrling (unten rechts). Neben dem auffälligen ungenießbaren Tintenfischpilz sehen wir oben rechts einen sehr giftigen Pantherpilz; er ist nur in der Vergrößerung an seiner ungerieften Manschette erkennbar. Unten links zeigt sich ebenfalls ein Vertreter aus der Gattung der Wulstlinge, und zwar ein - ebenfalls giftiger - Narzissengelber Wulstling. Es deutet sich an, dass auch dieser Pilz dieses Jahr nach einigen Pausenjahren seinen Auftritt hat.


Foto: Sehr schön kommt auf diesem Foto die Typologie des Reifes zum Ausdruck, der wie ein Schleier über der Huthaut des Bereiften Pfifferlings zu liegen scheint.

Pilzticker Hessen 97


Foto: Den gemeinen Pfifferlingen, hier im Bild, fehlt dieser Schleier; ihr freudiges Dottergelb leuchtet geradewegs in den Wald hinein.

Pilzticker Hessen 97


 Zurück zur Pilzticker-Übersicht

Von Pilzticker Hessen 97 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Dec 08, 19 06:39 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze aktuell in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-RP

    Dec 02, 19 09:52 AM

    Pilz-Ticker-RP: Welche Pilze zurzeit in den rheinland-pfaelzischen Waeldern wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Hessen

    Dec 01, 19 03:06 PM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze derzeit in den Waeldern Hessens wachsen

    mehr »


Zuverlässiger Schutz vor Mücken, Zecken und Bremsen:
Ballistol-Stichfrei

Tropenbewährt - Mit UV-Schutz vor Sonnenbrand - Top-Bewertungen



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher

Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)


Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs


14 Reportagen von der Pilzsuche aus Wäldern, Feldern und in Wohnnähe


Pilze, Holzkasten, Bollerwagen


Meine Kindheit im Dorf der 60er Jahre, als die Selbstversorgung noch den Alltag bestimmte


Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos und mit viel Detailliebe. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - vor allem aber für jeden, nicht nur für Münchner.

Das unschlagbar günstige Buch ist auch hier bestellbar.

Und hier geht's zur Buchkritik


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung