Pilzticker Hessen 100: Pilzfunde in
Hessen vom 23.06.2019 - 30.06.2019



Pilzticker Hessen 100




Hier geht's zur

Übersicht aller Pilzticker Hessen




Main-Kinzig: Die korallenfarbenen Grüngefelderten Täublinge verbargen sich allesamt unterm Laub


Foto: Dies ist ein seltener Anblick! Denn so viele Grünfelderige Täublinge, noch dazu im sichtlich hervorragedem Zustand, findet man nicht alle Tage. Sie hatten sich alle, ohne Ausnahme, unterm Laub versteckt. Die beiden Hochformatfotos zeigen, dass sie mit ihrem Spangrün beinahe wie exotische Korallen leuchten. Ein seltener Farbton im Wald! Da müssen die zwei Flockis und der Sommersteinpilz auch mal zurückstehen.

Pilzticker Hessen 100



Stefan schreibt am 30. Juni 2019:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

ich habe heute Nachmittag noch einmal meinen Esskastanien-Wald inspiziert. Bei meinem letzten Gang war er noch deutlich feuchter als es »meine« anderen Pilzwälder sind. Leider fand ich nichts als pilzleere Böden vor.

Daraufhin ging es in einen weiteren Wald, ein Laubmischwald, der ebenfalls noch deutlich Feuchtigkeit aufweist. Auch dort war nichts zu holen.

Also folgte ich deinen Worten und bin zurück an die Stelle mit den Grünfelderigen Täublingen von gestern und habe mich dort intensiv umgesehen. Auf die Spur kam ich nur dank vertrockneter Täublinge. In der Hocke suchte ich Eiche um Eiche ab, irgendwo mussten sie ja sein.

Das ganze glich eher einer Trüffelsuche, denn sie waren tatsächlich allesamt unter dem Laub versteckt. Plötzlich stand ich inmitten dieser edlen Täublinge und musste Acht geben, sie nicht zu zertreten. Ich schob hier und da ganz bedächtig das Laub zur Seite und so kamen immer mehr zum Vorschein (siehe zwei Fotos rechts).

Das war ein ziemlich berauschendes Gefühl nach den zwei vorangegangenen Leerläufen. Es gab zudem noch einen kleinen Sommersteinpilz und zwei kleine Flockis für den Pilzkorb oben drauf.

Die Täublinge habe ich eben geputzt und vorbereitet, um zu sehen wie viel tatsächlich herausspringt. Da es ausreichend ist, wird es morgen einen Salat mit Steinbeißer-Filet (liegt schon zum Auftauen im Kühlschrank) und Grüngefelderten Täublingen geben.
Die Vorfreude darauf könnte kaum größer sein, denn es sind einfach erstklassige Pilze.

Ganz liebe Grüße, Stefan«

(3 Fotos © Stefan)

Pilzticker Hessen 100






Ein dickes Lob von Walter für Stefan


Walter schreibt am 29. Juni 2019:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

besonderes Vergnügen bereiten mir immer die sowohl textlich-bildlichen als auch kulinarischen Beiträge von Stefan. Für mich ist er nicht nur ein Gourmet, sondern auch noch absoluter Ästhet!

Liebe Grüße Walter K. vom Pilz-Ticker BaWue«

Pilzticker Hessen 100


Main-Kinzig: Die köstlichen Grünfelderigen Täublinge erfüllten Stefans Begehr aufs Schönste


Stefan schreibt am 28. Juni 2019:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

gerade aus dem Wald gekommen und im Kofferraum meines Autos sitzend, erfreue ich mich kleiner, jedoch toller Funde.

Heute Nachmittag war ich bereits an meiner bekannten Steinpilz- und Raufußstelle, dort herrscht aber komplette Leere. Kein Wunder, nach so tollen Erfolgen, die ich dort über Wochen hatte.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich am Ende meiner Runde in einem kleinen Eichenwaldstück auf ein Nest Grüngefelderter Täublinge (Foto rechts) gestoßen bin. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, dass ich sie mir dort nicht erwünscht bzw. erhofft hätte.

Nach dem desillusionierenden letzten Ausfalljahr läuft es bislang in dieser Saison beinahe  erschreckend gut, vor allem an den Stellen, die ich 2018 als infrage kommende neue Pilzplätze ins Visier genommen hatte.

Dazu kamen in diesem Wald dann noch ein schöner und vermutlich vorerst auch letzter Sommersteinpilz (2. Foto rechts) sowie, zu Beginn meiner Runde, noch zwei schöne große Bereifte Pfifferlinge.

Meine zwei Wälder, in denen ich in den vergangenen zwei Wochen sehr gute Funde machen konnte, sind inzwischen zu großen Teilen sehr trocken. Und ihre Bäche führen kaum noch Wasser.

Wenn es die Zeit zulässt, werde ich wohl erstmal in andere, feuchtere Wälder wechseln und sehen, was sich dort tut.

Ganz liebe Grüße, Stefan«

(2 Fotos © Stefan)

Lieber Stefan,

ich hatte mich schon ein wenig gewundert, dass Du bislang keine Grünfelderigen bzw. Grüngefelderten Täublinge gefunden hast, zumal ich mich erinnern kann, dass Du vor, ich meine zwei oder drei Jahren, auf eine Fundstelle von ihnen gestoßen warst.

Normalerweise ist der August der Monat der Täublinge. Sie stehen sehr auf Wärme, ja Hitze und brauchen nicht viel Regen, um zu wachsen. Aber da dieses Jahr alles früher da ist, solltest Du ab jetzt ein Auge auf ihnen haben.

Ich verweise einmal mehr auf zwei Rezepte dieser exklusiven Edelpilze, die in vielen Regionen Frankreichs auf einer Höhe mit den Périgord-Trüffeln gehandelt werden. Ihr findet sie hier, Tageseintrag vom 3. August 2012.

Viele Grüße Heinz-Wilhelm

Pilzticker Hessen 100






Darmstadt-Eberstadt: Die Konkurrenz gibt ihre guten Steinpilzstellen zu Tobias' Erstaunen preis


Foto: Nur gut, dass Tobias seine Steinpilzplätze bei Eberstadt seit Jahren gut kennt. So ist er nicht auf die ausgetretenen Pfade und Plätze der Konkurrenten angewiesen. Die haben ihm diesmal - mit reichlich Schnittresten - bereitwillig gezeigt, wo sie mit Erfolg suchen. (4 Fotos © Tobias)

Pilzticker Hessen 100


Tobias schreibt am 28. Juni 2019:

»Einen schönen guten Tag Heinz-Wilhelm,

nach den vielen Bildern u Berichten entschloss ich mich heute Morgen, endlich auch in meine Wälder bei Darmstadt-Eberstadt zu gehen.

Mich erstaunte sehr, wieviele Sammler vor mir ihre eindeutigen Spuren hinterlassen haben. Eigentlich macht man das doch nicht, dass man überall Schnittreste von Stielen, dazu noch von Sommersteinpilzen(!), herumliegen lässt und so den Nachkommenden die Pilzstellen verrät. Ich habe das in dieser Form noch nicht erlebt.

Zum Glück habe ich meine eigenen Stellen, und an denen wurde ich dann doch noch belohnt. Wie man anhand der Bilder ungefähr ahnen kann, waren es am Ende 1,8 Kilo Sommersteinpilze. Aber nach dem Säubern zuhause blieb dann leider doch weniger übrig. Obwohl ich im Wald immer gut vorputze, muss ich zuhause, wenn ich in Ruhe alles für die Pfanne vorbereite, doch immer noch Ausschuss wegschneiden.

Ich wünsche allen Pilzfreunden noch viel Erfolg und Spaß beim Sammeln!

Liebe Grüße Tobi«

Pilzticker Hessen 100


Foto: Hier wartete ein besonders strammes Exemplar an einem von Tobias' gut versteckten und geheim gehaltenen Plätzen.


Foto: Auch dieser junge Vertreter seiner Zunft wurde mit Sicherheit mit Freuden im Korb verstaut.






Main-Kinzig-Kreis: Und wieder hat Stefan einen neuen Wald mit Sommersteinpilzen entdeckt


Stefan schreibt am 27. Juni 2019:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

gestern und heute bin ich nach dem Feierabend auf einen kleinen Gang durch den Wald. Den Wald von gestern kannte ich, den von heute nicht.

Ich konnte ein paar Pfifferlinge und fünf schöne Sommersteinpilze für den Pilzkorb gewinnen, gut zehn weitere blieben aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters an Ort und Stelle zurück.

Dank des warmen Wetters war ich nahezu alleine im Wald, was schön entspannend ist, denn meine aktuellen Stammplätze sind meist in der Nähe gut besuchter Waldwege, was immer etwas Hektik mit sich bringt.

Ganz liebe Grüße, Stefan«

(3 Fotos © Stefan)

Pilzticker Hessen 100


2 Fotos: Hier erkennen wir gut, dass Sommersteinpilze einen starken Drang zum Laubmischwald mit Rotbuchen (linkes Foto) und Eichen (Bild rechts) haben. Auch alte Linden mit dem Mindestalter von 90 bis 100 Jahren (auch in Parkanlagen!) sowie Esskastanien bilden gute Voraussetzungen für ihr Wachstum. Die Huthäute der Pilze hier sind aufgrund der Hitze felderig aufgesprungen.

Pilzticker Hessen 100





Ein ungeplanter flinker Gang im Main-Kinzig-Kreis, erneut mit einem Bronzeröhrling


Foto: Ein Kurzgang gegen die Planung zauberte Stefan vier Sommersteinpilze sowie einen Kraftprotz von Bronzeröhrling (siehe auch das zweite Foto) in den Korb. Plus einem Pappelraufuß und fünf Pfifferlingchen.


Stefan schreibt am 25. Juni 2019:

»Hallo lieber Heinz-Wilhelm,

eigentlich hatte ich mir am vergangenen Sonntag vorgenommen, diese Woche wegen der Hitze mal eine Pause zu machen, denn die nächsten vier, fünf Wochen steht auch ein recht straffes Programm an. Doch es kam, wie eigentlich immer bei solchen Planungen, anders.

Ein schneller Pilzgang heute trug mir vier Sommersteinis, einen Bronzeröhrling (Foto rechts), einen Pappelraufuß und ein paar Pfifferlinge ein.

Ganz liebe Grüße, Stefan«

(2 Fotos © Stefan)

Pilzticker Hessen 100







Main-Kinzig-Kreis: Wir lieben Lebensmittel, Margarete vor allem Sommersteinpilze


Foto: Eine ganz Kiste voller herrlicher Sommersteinpilze hat Margarete heute Vormittag im Main-Kinzig-Kreis gefunden. Bereits um 8 Uhr war sie im Wald. Frei nach dem Motto, dass, wer Lebensmittel liebt, auch auf Sommersteinpilze steht. Ein herrliches Stillleben! (Foto © Margarete)

(23. Juni 2019)

Pilzticker Hessen 100


 Zurück zur Pilzticker-Übersicht

Von Pilzticker Hessen 100 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Schweiz

    Dec 08, 19 07:51 AM

    Pilz-Ticker-Schweiz: Welche Pilze aktuell in welchen Regionen/Waeldern der Schweiz wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Dec 08, 19 06:39 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze aktuell in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-RP

    Dec 02, 19 09:52 AM

    Pilz-Ticker-RP: Welche Pilze zurzeit in den rheinland-pfaelzischen Waeldern wachsen

    mehr »


Zuverlässiger Schutz vor Mücken, Zecken und Bremsen:
Ballistol-Stichfrei

Tropenbewährt - Mit UV-Schutz vor Sonnenbrand - Top-Bewertungen



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher

Meine ersten 10 Pilze genau kennenlernen

Mit Gütesiegel und empfohlen für Einsteiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM)


Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs


14 Reportagen von der Pilzsuche aus Wäldern, Feldern und in Wohnnähe


Pilze, Holzkasten, Bollerwagen


Meine Kindheit im Dorf der 60er Jahre, als die Selbstversorgung noch den Alltag bestimmte


Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos und mit viel Detailliebe. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - vor allem aber für jeden, nicht nur für Münchner.

Das unschlagbar günstige Buch ist auch hier bestellbar.

Und hier geht's zur Buchkritik


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung