Rohlands Pilztouren 47:
Funde vom 29.03.2016 - 30.03.2016



Rohlands Pilztouren 47




Alle Funde des Pilzberaters ab dem 08.02.2014:

Hier geht's zum Pilztagebuch von Peter Rohland





Peter Rohland auf Tour

Der legendäre Märzschneckling gibt sich im bergländischen Sachsen mit großer Gesellschaft die Ehre




Foto: Märzschneckling 1, essbar.

Rohlands Pilztouren 47



Peter Rohland schreibt am 29. und 30. März 2016:

»Hallo Ihr Lieben,

gestern früh hatte ich das Vergnügen, von Mario und Nando mitgenommen zu werden, um einmal im bergischen Teil Sachsens den Märzschneckling oder Märzellerling in recht beachtlicher Menge zu mustern.

Es ist ein Pilz, der sich meist im Moos versteckt. Man hält ihn nicht selten für einen Stein. Wenn man die Moosbuckel vorsichtig öffnet, kommen oft kleine Nester mit dem festen, bis zu 10 cm großen Pilz zum Vorschein.

Fotogen ist er nun wirklich nicht. Wie ich hörte, war er dieses Jahr, wohl wegen des nahezu ausgefallenen Winters, schon Mitte Februar da. Wir fanden Waldstücke vor, in denen nicht einer wächst, dann aber Abschnitte, in denen man gleich an die 80 Fruchtkörper finden konnte. Er riecht nach nichts. Wir haben nicht einen Pilz mitgenommen, auch keinen kleinen. 

Märzschnecklinge sind montane Pilze, die man in der südlichen Schweiz noch in 2000 Metern Höhe findet. Bis in die 50er, 60er Jahre war er ein Massen- und Marktpilz, heute ist er selten, weshalb er zu schonen ist. Spannende Informationen zu diesem höchst eigenwilligen Pilz findet Ihr hier.

Neben unseren Märzschnecklingen oder Märzellerlingen haben wir noch den Fichtenzapfenrübling in großer Menge gefunden. Seine Hütchen, praktischerweise mit einem Kamillen- oder Beerenkamm gesammelt, sollen eine schmackhafte Suppe ergeben.

Ebenso entdeckten wir den Glänzenden Schwarzborstling (Pseudoplectania nigricans), dessen Wirkstoff Plectasin zur Zeit als potentielles Superantibiotikum Karriere macht, sowie auch schon einen Grünblättrigen Schwefelkopf.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Mario und Nando. Es war ein schöner Tag!

Auf der Hinfahrt hatte ich übrigens am Cospudener See ein Büschel Glimmertintlinge gesehen. Will sagen, es geht auch hier in Leipzig langsam los. Davon konnte ich mich bei einem anschließenden Gang durch »meine« Kiefernwälder der Tagebaufolgelandschaft südlich Leipzig überzeugen.

So fand ich Unmengen der Schwarzweißen Becherlorchel. Weitere entdeckte Arten waren der Stiellose Adermoosling, der Ohrlöffelstacheling, der essbare Milde Kiefernzapfenrübling mit seinem typisch gelben Stiel sowie ein Giftzwerg mit dem romantischen Namen Frühlingsglockenschüppling. Bitte nicht essen, sonst läuten die Glocken!

Bei einer Einkaufstour habe ich dann noch die sehr seltenen Zitzenstielboviste in einem Blumenkübel entdeckt. Die Artangabe ist vorläufig; unter Umständen ist es sogar eine noch seltenere Art.

Viel Spaß mit den Bildern wünscht Euch Euer Peter Rohland aus Leipzig.«

Blau = ungenießbar

Rot = giftig


Foto: Märzschneckling 2, essbar.


Foto: Märzschneckling 3, essbar.







Foto rechts: Märzschneckling 4, essbar.




Foto: Märzschneckling 5, essbar.






Foto rechts: Märzschneckling 6, essbar.










Foto: Märzschneckling 7, essbar.


Foto: Glänzender Schwarzborstling, ungenießbar, wertvoller Medizinalpilz.







Foto: Fichtenzapfenrübling, essbar.


Foto: Schwarzweiße Lorchel 1, ungenießbar.







Foto: Schwarzweiße Lorchel 2, ungenießbar.


Foto: Schwarzweiße Lorchel 3, ungenießbar.







Foto: Frühlingsglockenschüppling, giftig.


Foto: Milder Kiefernzapfenrübling, essbar.


Foto: Ohrlöffelstacheling, ungenießbar.


Foto: Vermutlich Zitzenstielboviste (1), ungenießbar, sehr selten.


Foto: Vermutlich Zitzenstielboviste (2), ungenießbar, sehr selten.

Rohlands Pilztouren 47


Foto: Tiegelteuerlinge, ungenießbar.

(18 Fotos © Peter Rohland)

Rohlands Pilztouren 47


Zurück zur Pilzticker-Übersicht

Von Rohlands Pilztouren 47 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Allen Pilz- und Naturfreunden eine schöne und ruhige Vorweihnachtszeit



Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Hessen

    Dec 04, 17 11:07 AM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze aktuell im Bundesland Hessen wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Dec 03, 17 09:15 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Thueringen

    Dec 03, 17 08:50 AM

    Pilz-Ticker-Thueringen: Welche Pilze derzeit in den Thueringer Waeldern wachsen

    mehr »

Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung