Pilzticker RP 37 (Rheinland-Pfalz 37):
Funde vom 06.08.2017 - 21.08.2017



Pilzticker RP 37




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Rheinland-Pfalz




Südpfalz: Felix sah den 17 Sommersteinpilzen im Garten beim Wachsen zu


Foto: Diese herrlichen, unter Esskastanien im Garten gewachsenen acht Sommersteinpilze gab es für Felix zum Abendessen. (Foto © Felix)

Pilzticker RP 37


Felix schreibt am 21. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

momentan sind wir im Pfälzer Wald in der Nähe von Dahn. Natürlich steht auch hier Pilze suchen auf dem Plan.

Allerdings fand ich sie bisher nur an einer Stelle, nämlich im Garten unserer Gastgeber unter zwei Esskastanien. Hier standen gleich 17 Stück auf einem Fleck, und zwar Sommersteinpilze!

Das war das erste Mal, dass ich Steinpilzen beim Wachsen zuschauen konnte. Gestern gab es acht Exemplare zum Abendessen - die anderen dürfen noch etwas größer werden.

Ansonsten stehen in den Wäldern aktuell sehr viele Maronen und einige Schirmpilze und Pfifferlinge.

Viele Grüße, Felix«

Pilzticker RP 37





Südliche Weinstraße: Der Sommersteinpilz von 225 Gramm war das Glanzstück


Annette schreibt am 17. August 2017:

»Hallo Pilzticker,

wir hatten erneut einen erfolgreichen Pilzwandertag, und zwar im Pfälzerwald, südliche Weinstraße. Dieser schöne Sommersteinpilz war das Glanzstück; er wog 225 Gramm. Ansonsten hatten wir einige Hexenröhrlinge und Pfifferlinge im Korb.

Wir wünschen allen schöne und erfolgreiche Wanderungen.

Annette und Stephan«

(Foto © Annette)

Pilzticker RP 37


Soonwald: Das Kreuz mit den Täublingen


Foto: Der Grüne und der Violette obenauf lösten bei Gunter Verwunderung aus. Es sind Täublinge, deren Arten infolge Farbübergreifungen sehr schwer, oftmals nur mikroskopisch zu bestimmen sind. (Foto © Gunter)

Pilzticker RP 37


Gunter schreibt am 17. August 2017:

»Guten Tag Heinz-Wilhelm,

gestern sind wir, ein Pilzfreund und ich, spontan in den Soonwald gefahren, den wir sonst nur im Herbst aufsuchen.

Es war ein herrlicher Tag und wir konnten Pilze für ein schönes Mischgericht einsammeln.  Perlpilze, wenige Steinpilze, denn fast alle, und das waren nicht wenige, waren bereits überaltert.

Außerdem fanden wir Flockenstielige Hexenröhrlinge, Semmelstoppelpilze, Pfifferlinge, Rotfußröhrlinge und eine Rotkappe.

Ich habe gelernt, alle mild schmeckenden Täublinge sind essbar. Ich habe die violettfarbenen Täublinge mit elastischen Lamellen mit speckiger Konsistenz wie immer auch mitgenommen. Den grünen Täubling wollte ich mir zuhause näher ansehen.

Dann beim abendlichen Pilzputzen meine Verwunderung. Die Huthaut habe ich abgezogen und dann die Stiele durchgeschnitten. Sie waren gekammert, so wie beim Hasenröhrling. Ich kann sie nicht einordnen. Mehrere Geschmacksproben. Immer mild.

Herzliche Grüße Gunter«

Hallo Gunter,

abgesehen davon, dass gekammerte Stiele bei älteren und alten Täublingen ganz normal sind, falle ich mit der Tür ins Haus: Bei den Täublingen wird Dir nur das Mikroskopieren helfen, sofern Du die Arten sauber voneinander unterscheiden lernen willst. Bitte lies hierzu die Seite »Das Kreuz mit den Täublingen«.

Nach meinem Überblick veranstaltet übrigens Andreas Gminder bei Jena ausgezeichnete Seminare mit dem Suchen und Mikroskopieren von Täublingen.

Bei Deinen Fotos gehe ich sowohl bei der violetten als auch bei der grünen Variante von Frauentäublingen aus. Sie haben ein sehr weitreichendes Farbenspektrum. Der Grüne dürfte der Olivefarbene, auch genannt Grüner Frauentäubling, sein.

Viele Grüße, Heinz-Wilhelm

Pilzticker RP 37





Nahe-Land: Volle Körbe für die große Pfanne und für andere Pilzliebhaber


Foto: Nicht nur Steinpilze und Pfifferlinge sind Margit und Olli willkommen. Auch dieser Schwefelporling landete in einem ihrer Pilzkörbe.

Pilzticker RP 37


Margit & Olli schreiben am 15. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

gestern Nachmittag waren Margit und ich im Soonwald Pilze suchen.

Wir fanden viele Pfifferlinge, Anisegerlinge, Fichtenreizker, Steinpilze, Maronenröhrlinge, Parasole, Perlpilze und verschiedene Täublingsarten. Wir können sagen der «Tisch im Wald« war reichlich gedeckt.

Auf der Rückfahrt fanden wir in der Nähe der Nahe an einer Weide einen Schwefelporling. Die Ausbeute unserer Pilzsuche am Wochenende waren fast vier Körbe voller herrlicher Speisepilze.

Ein großer Teil der Walddelikatessen landete in der großen Pfanne von Margit. Die anderen verschenkten wir an Pilzliebhaber, die es bei uns reichlich gibt. Margit machte wieder einige Fotos von unseren leckeren Funden.

Viele Grüße von Margit und Olli aus dem Nahe-Land«


Foto: Einer der vielen Anisegerlinge im besten Zustand, die Margit und Olli gefunden haben. (2 Fotos © Margit)

Pilzticker RP 37


Bernkastel-Kues: Thomas, seine 5jährige Tochter und der Schwiegerpapa machten die Körbe voll


Foto: Eine tolle Pilzlese hatte Thoms mit seiner 5jährigen Tochter und seinem Schwiegervater bei Bernkastel-Kues. Darauf darf vor allem die kleine Nachwuchs-Pilzsammlerin stolz sein! (Foto © Thomas)

Pilzticker RP 37


Thomas schreibt am 13. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

am Wochenende war ich zu Besuch beim Schwiegervater in Bernkastel-Kues, da musste ich natürlich mal in den Wald schauen. Nach anderthalb Stunden mit dem Schwiegervater und der tatkräftigen Unterstützung meiner fünfjährigen Tochter - geht, seit sie drei Jahre alt ist, mit in den Wald, - hatten wir genug schöne Maronen, einige Pfifferlinge und glücklicherweise auch kernige Steinpilze für ein ausgiebiges Abendessen und die ersten Pilze zum Trocknen für dieses Jahr.

Mit freundlichen Grüßen, Thomas«





Im Bereich Südliche Weinstraße lohnen sich derzeit Pilzwanderungen


Annette schreibt am 12. August 2017:

»Hallo Pilzticker,

wir dürfen berichten, dass Pilzwanderungen im Pfälzerwald, Bereich Südliche Weinstraße, jetzt sehr erfolgversprechend sind. Davon zeugt unser mitgesandtes Foto (rechts).

Viel Erfolg und Spaß bei der Suche!

Annette und Stephan«

(Foto © Annette)

Pilzticker RP 37




Mit der Freundin und Töchtern durch den Wald bei Betzdorf - für »Nudeln mit bunter Pilzpfanne«


Tina schreibt am 11. August 2017:

»Hallo an alle Pilzfreunde,

nachdem ich seit Wochen gespannt das Pilzwachstum beobachte, war es heute soweit. 

In strömendem Regen ging es mit meiner Freundin und unseren Töchtern durch den Wald. Die Vielfalt ist groß und nach einer Stunde waren die Körbe zu unserer Zufriedenheit gefüllt. Da wir bis auf die Knochen durchnässt waren, haben wir den Ausflug beendet und sind zum Kochen nach Hause gefahren.

Es gab Nudeln mit bunter Pilzpfanne. Ganz pur, ganz lecker. 

Der Regen lässt auf Nachschub hoffen, am Sonntag geht's erneut ab in die Pilze.

Viele liebe Grüße von Tina aus Betzdorf«

Pilzticker RP 37






Foto rechts: Ein interessantes Motiv bietet dieses Bild. Es zeigt einen kleinen in einem großen Korb. Der kleine eignet sich bestens für Kinder, die das Pilze sammeln lernen und durch einen altersgerechten eigenen Pilzkorb prima motiviert werden können. Andererseits lassen sich in dem kleinen gut kleinere Pilzarten wie Leistenpilze, Stäublinge oder ähnliches sammeln. Falsch macht man mit einem kleinen Pilzkorb nichts. (2 Fotos © Tina)








Kirchheim-Bolanden: Mal eben in den Wald gesprungen und drei neue Röhrlingsarten entdeckt


Jürgen schreibt am 9. August 2017:

»N'Abend Heinz-Wilhelm,

ich habe heute einfach mal so zwischen Kirchheim-Bolanden und Rockenhausen angehalten und einen Abstecher in den Wald gemacht. Und innerhalb einer Stunde diese Pilze gefunden, manche davon zum allerersten Mal.

Neben Sommersteinpilzen waren es zwei Schwarzhütige Steinpilze, zu sehen unten links, einige Hainbuchenraufüße, Fahle Röhrlinge und Anhängselröhrlinge.

Bis bald, liebe Grüße Jürgen«

(Foto © Jürgen)

Pilzticker RP 37


Landkreis Altenkirchen: Sommersteinpilze, Hexen und Maronen



Werner schreibt am 9. August 2017:

»Seit letzter Woche gibt es bei uns im Landkreis Altenkirchen (Westerwald) Maronen, gestern und vorgestern fand ich Sommersteinpilze und Flockenstielige Hexenröhrlinge (Foto rechts).

Da es kaum noch Niederschläge gab, fand ich heute nur noch bereits ältere angetrocknete Maronen.

Gruß Werner«

(Foto © Werner)

Pilzticker RP 37





Soonwald: Es sieht gut aus für ein Jahr der Mischpilzgerichte, auf die Olli »fliegt«


Foto: Es ist angerichtet! Margit, Olli, der Winzer-Tom und Gudrun dürfen sich auf eine herrliche Mischpilzpfanne freuen.

Pilzticker RP 37


Margit und Oliver schreiben am 6. August 2017:

»Viele Grüße von Oliver und Margit aus den Mischwäldern des Soonwaldes!

Am Sonntagmorgen waren Margit und ich neugierig: Würde es in den hochgelegenen Berghängen und weit ausgedehnten Talebenen des Soonwaldes bereits Steinpilze geben?

Wir entschieden uns für eine lang gezogene Ebene in mittlerer Höhe zwischen den bewaldeten Bergen des Soonwaldes. Diese Bereiche versprechen wegen der unterschiedlichen Bodenarten eine große Pilzvielfalt. In diesen Talsenken münden gewöhnlich mehrere kleine  Wildbäche, was für eine gute Bewässerung und starken Moosbewuchs sorgt. Beste Voraussetzung also für reichhaltiges Pilzwachstum.


Foto: Dieser kernige Steinpilz durfte in der Mischpilzpfanne natürlich nicht fehlen.

Pilzticker RP 37


Den ersten Steinpilz fand ich im Moos eines Fichtenwaldes, der vor 3 Jahren von einem Harvester (fahrbare Baumfällmaschine) gelichtet wurde. Leider wachsen dort im Moment die Pilze nicht mehr so gerne wie in den früheren Jahren, was durch diese unvermeidliche Maßnahme des Baumfällens zu beobachten ist.

Doch ich bin zuversichtlich und überzeugt davon, dass sich die Natur in diesen Abschnitten wieder erholt und auch die Pilze wieder kräftig wachsen. Zwischen den einzelnen Waldabschnitten befinden sich meist kleine Lichtungen oder Waldwege. Dort fanden wir heute erfreulicherweise meist unversehrte Maronenröhrlinge.

Margit entdeckte auch hin und wieder schöne Fichtenreizker. So schien der Tag  vielversprechend zu werden im Hinblick auf eine schöne Pfanne Mischpilze. Und es sollten noch weitere Arten hinzukommen.

Auf dem Areal eines bereits vor Jahren gerodeten Birkenwaldes fand ich stattliche Nester von herrlichen Samtigen Pfifferlingen, die sich zu gerne unter dem Laub der wenigen Eichen verstecken.


Foto: Ein kräftiger Fichtenreizker, gefunden und fotografiert von Margit, wartet auch schon darauf, im Korb zu landen.

Pilzticker RP 37


Da meine Margit in dieser Zeit in einem anderen Waldabschnitt nach ihren geliebten Steinpilzen suchte und die Kamera bei sich hatte, konnte ich leider keine Bilder von dem so genannten »Gold des Waldes« machen.

Im weiteren Verlauf des Morgens gesellten sich noch ein Goldröhrling und Anisegerlinge zu den schon gefundenen Pilzen hinzu. Dann entdeckte Margit an einem Waldrand zu einer Wiese hin noch eine Kolonie Parasolpilze, zu erkennen an ihrem genattertem Stiel und dem beweglichen Ring unterhalb des Schirmes, welcher den jungen, noch geschlossenen Pilz vor Schädlingen schützt.

Wenn ich so in die Zeit der letzten Pilzjahre zurückblicke, kann ich für mich nur feststellen, dass dieses Jahr ein wirklich gutes Jahr für Mischpilzpfannen wird.

Heute Mittag waren mein Freund »Winzer Tom« und seine Frau Gudrun bei uns zu Gast. Wir aßen eine herrliche Pilzpfanne mit gelben Zucchini, dazu gab es Reis und einen Tomatenteller.

Tom sorgte für den Wein, ich für die Pilze und Margit für die Fotos. Das nennt man wohl eine gelungene Arbeitsteilung.

Liebe Grüße von Olli und Margit«

Pilzticker RP 37


Foto: Und zum guten Schluss wartete auf die Pilzsammler noch eine Gesellschaft von Parasole. (4 Fotos © Margit)


Zur Pilz-Ticker-Übersicht

Von Pilzticker RP 37 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-ST (Sachsen-Anhalt)

    Apr 20, 18 04:28 AM

    Pilz-Ticker-ST: Welche Pilze wachsen aktuell in Sachsen-Anhalt?

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bayern

    Apr 20, 18 03:56 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Apr 20, 18 03:45 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »


Der Ratgeber
zur gezielten Morchelsuche


Das allgemeinverständliche Buch des Schweizers Heinz Gerber gibt wertvolle Tipps beim Auffinden von Morchelplätzen



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung