Pilzticker Hessen 58:
Funde vom 20.10.2016 - 24.10.2016



Pilzticker Hessen 58



Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Hessen-Pilzticker




Frankfurt: Ein Pilzgang ins Blaue endete mit einer »wunderbaren Pilzsoße mit der Familie«


Foto: Der Steinpilz-Senior behütet im wahrsten Sinne die Maronen und Birkenpilze. Patrick und Kim lassen sich demnächst gerne wieder auf einen Gang in den Frankfurter Wald verführen. (Foto © Patrick)

Pilzticker Hessen 58


Patrick und Kim schreiben am 24. Oktober 2016:

»Hallo Herr Bertram,

um uns kurz vorzustellen: Wir kommen ursprünglich aus dem Kaiserwald in Böhmen-Tschechien) und unsere Großeltern haben uns schon von klein auf in die Wälder mitgenommen und uns mit den Pilzen vertraut gemacht. So haben wir auf Anhieb eine große Leidenschaft entwickelt.

Jetzt wohnen wir im Raum Frankfurt und schauen ab und zu mal in die Wälder. Da uns vergangene Woche die Witterung zusagte und der Pilzticker uns zusätzlich motivierte, wagten wir uns am Sonntag - mit nicht allzu großen Erwartungen - in die Frankfurter Wälder.

Anfangs spazierten wir eine Stunde durch den Wald ohne große Funde. Dann gelangten wir in einen Kiefernwald und stießen auf eine Schar schöner Fliegenpilze. Sie machten uns nicht nur Hoffnung auf Steinpilze, Maronen und Birkenpilze, sondern wiesen uns regelrecht den Weg.

Zu unserer Überraschung waren nur ein paar Steinpilze  befallen, so dass wir ein halbes Körbchen mit nach Hause bringen konnten.

Wir hoffen, mit dieser Nachricht Pilzsammlern aus dem Frankfurter Raum noch ein bisschen Zuversicht schenken zu können, denn während unseres gesamten Pilzganges haben wir nicht einen einzigen Pilzsammler gesehen.

Am Abend gab es eine wunderbare Pilzsoße mit der Familie.

Mit lieben Grüßen, Patrick und Kim

PS: Der heutige ergiebige Regen wird uns sicherlich in absehbarer Zeit wieder zu einem Pilzgang verführen«

Pilzticker Hessen 58





Diemelstadt: Die Hoffnung auf so viele Steinpilze wie Saitenstielige Knoblauchschwindlinge

Lilly schreibt am 24. Oktober 2016:

»Hallo,

ich war gestern mit Jürgen S. drei Stunden im Wald bei Diemelstadt.

Wir haben zwei Steinpilze, drei Birkenporlige, zwei Maronen, massenhaft Saitenstielige Knoblauchschwindlinge und sieben Violette Rötelrittelringe gefunden.

Wir hoffen, dass sich noch mehr Steinpilze blicken lassen.

Viele Grüße Lilly«


Foto: Mit dem Steinpilz (links) wissen wir gut etwas anzufangen. Wohin aber mit all den Saitenstieligen Knoblauchschwindlingen im Korb unten, von denen man üblicherweise höchstens ein Hütchen in ein Pilzgericht beigibt und deren Stiele man nicht verwertet. (2 Fotos © Lilly)

Lilly schreibt dazu am 25. Oktober:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

ich sammele die Knoblauchschwindlinge auch für Freunde - deshalb so viele. Ich sammele sie immer mit Stiel, dann kleben die Hüte nicht so aneinander.

Viele Grüße Lilly«

Pilzticker Hessen 58





Rosbach v. d. Höhe: Vor allem die kleinen Steinpilze machen Hoffnung auf mehr


Foto: Es sind vor allem die kleinen Steinpilze, die jetzt in vielen Regionen signalisieren, dass es erst jetzt losgehen könnte. Sofern der Frost wegbleibt, steht einer Steinpilzernte in diesen Regionen nichts im Wege. Und es soll ja wieder wärmer werden. (Foto © Andreas)

Pilzticker Hessen 58


Andreas schreibt am 24. Oktober 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

nun konnten sich auch bei uns, in Rosbach v. d. Höhe, endlich einige Steinpilze durch den nassen, aufgeweichten Boden drücken. Die Schnecken freuten sich aber leider früher als mein Sohn Leslee und ich.

Es war ein sehr schöner Pilzgang bei tollem Wetter. Unser Ergebnis macht uns Hoffnung auf mehr. Wir sind zwar schon spät in der Saison, sagen aber: Nun kann es losgehen!

Gruß Andreas«


Main-Taunus-Kreis: Parasole und Schopftintlinge statt Steinpilzen und Maronen

Sebastian schreibt am 23. Oktober 2016:

»Ich war heute im Taunus im Main-Taunus-Kreis unterwegs. Zu finden waren einige Parasole, darunter auch Paukenschlegel. Auch konnte ich einige Schopftintlinge sammeln.

Von Röhrenpilzen wie Steinpilzen oder Maronen war leider nichts zu sehen.

Gruß Sebastian«

Pilzticker Hessen 58







Uwe hofft in der Region Limburg/Lahn auf die nächsten Tage

Uwe schreibt am 23. Oktober 2016:

»Ist echt toll, dass es bei vielen jetzt losgeht. Hier bei uns im Bereich Limburg an der Lahn gibt es keine Pilze. Ich hoffe auf die nächsten Tage.«


Spessart: Der endlich nasse Waldboden trieb die Steinpilze für Stefan heraus


Foto: Picobello gesäubert hat Stefan seine Steinpilze sowie einen Birkenpilz und einen kleinen Flocki in den Korb gelegt und zeigt seinen größten Steinpilz, der ein Pfund wog. (Foto © Stefan)


Stefan schreibt am 23. Oktober 2016:

»Schönen guten Abend Heinz-Wilhelm,

wie schon vergangenes Wochenende, war ich heute erneut bei Bad Orb im Spessart im Wald und habe versucht, zu finden, was sich letztes Wochenende noch erfolgreich versteckt hatte.

Endlich hat es auch im Spessart einmal so geregnet, dass auch der Waldboden nass wurde. Und so standen heute die ersten Steinpilze nicht mehr nur am Waldrand.

Es gibt hier derzeit sehr viele junge Fliegenpilze, was noch auf ein paar mehr Steinpilze hoffen lässt.

Falsche Pfifferlinge, Schopftintlinge und Boviste waren ebenfalls sehr stark vertreten.

Nach eineinhalb Stunden hatte ich mit 500 Gramm und 350 Gramm zwei große Steinpilze sowie einige schöne junge im Korb. Damit war ich sehr zufrieden. Kurz vor Ende meiner Pilztour kamen noch ein kleiner Flockenstieliger Hexenröhrling und ein Birkenpilz hinzu.

Liebe Grüße Stefan«







Bad Orb, Spessart: Schöne Steinpilze, leider pitschnass


Foto: Zwei auf einen Streich hat JoL hier gefunden. Mit den glänzenden Hüten sieht man Pilze besser.


Jol schreibt am 23. Oktober 2016:

»Trotz Kälte und Regens bin ich in den Wald bei Bad Orb im Spessart gefahren. Es war mein dritter Versuch in diesem Jahr. Und endlich stellte sich Erfolg ein. Zwei der besten Steinpilze habe ich in eine leckere Steinpilzsoße verwandelt. Den Rest habe ich getrocknet.

Mit besten Grüßen aus Hanau, JoL«


Foto: Und hier ist Jols Gesamtausbeute. Maronen sind auch dabei. Ob sich aber das Trocknen der Pilze lohnte? Man trocknet nur trockene Pilze. Nass getrocknete Pilze erleiden Aromaverlust und unterliegen dem Risiko zu schimmeln, auch erst nach längerer Zeit. (2 Fotos © JoL)


Im Spessart geht es los: Massenhaft Maronen für Oliver

Oliver schreibt am 22. Oktober 2016:

»Endlich geht es los. Heute Morgen habe ich im Spessart massenhaft Maronen und ein paar Steinpilze gefunden. Mein Korb war halb voll, es war cirka ein Kilo Pilze; einfach lecker.

So bleibt auch noch was zum Trocknen übrig. «


Das unendlich lange Warten hat ein Ende: Jetzt schießen im Taunus die Pilze aus dem Boden!

Jürgen W. schreibt am 22. Oktober 2016:

»Nun sind sie da im Taunus! Große Steinpilze, allerdings nur an abgelegenen, versteckten Stellen, weil die anderen täglich von der Konkurrenz durchforstet werden.

Auch Maronen sind jetzt da, Pilze und Kastanien. Es gibt alle Rotfußröhrlingsarten, Sandfußröhrlinge, Kuhröhrlinge, Flockenstielige Hexenröhrlinge, Semmelstoppelpilze, Perlpilze, Lila Lacktrichterlinge. Die Krausen Glucken und die Goldröhrlinge gehen allmählich zurück.

Nur die Herbstlorcheln lassen noch auf sich warten.«


Vogelbergkreis: Mit dem Schwiegersohn in spe auf den Spuren von Steinpilz und vorzüglichem Suppenpilz


Foto: Am interessantesten an dieser Pilzkollektion sind die Pilze im Vordergund: Rauchblättrige Schwefelköpfe. Die Minderheit der Pilzsammler kann sie sicher bestimmen und sammelt sie, weil sich das Grau ihrer Lamellen mitunter nur schwer vom Grünschimmer der Grünblättrigen Geschwister unterscheiden lässt. Sie sind ausgezeichnete Suppenpilze. (Foto © Gustav)

Pilzticker Hessen 58


Gustav schreibt am 22. Oktober 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

heute war ich mit dem Freund meiner Tochter, der aus Karlsruhe zu Besuch ist (bekannt auch aus dem Pilzticker BW), in den Wäldern um Schlitz im Vogelsbergkreis zum Pilzesammeln.

Wir haben einige schöne Steinpilze, drei Parasole, ein paar Rauchblättrige Schwefelköpfe, sowie einen Violetten Rötelritterling gefunden. Eine Krause Glucke war leider schon von den Schnecken zerfressen.

Viele Grüße, Gustav«


Groß-Gerau: Endlich, die Maronen sind da! Und eine Waldmaus meinte es gut mit Julius' Steinpilz


Foto: Man sieht deutlich, dass hier ein Waldmäuschen Riesenappetit auf Steinpilzhut hatte, und zwar auf die Röhren und auf das Fleisch. Es war aber so freundlich, den Großteil für Julius zurückzulassen. (2 Fotos © Julius)

Pilzticker Hessen 58


Julius und Andrea schreiben am 22. Oktober 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

nach dem Regen die letzten Tage zog es uns heute wieder raus und wir wurden endlich für unsere Hartnäckigkeit belohnt: Die Maronen sind da (Foto rechts)! Ihnen gesellte sich noch ein älterer Steinpilz hinzu.

Mein Sohn Julius steht schon in den Startlöchern, um mit seinem Onkel, der ebenfalls gerne Pilze sammelt, erneut loszuziehen.

Viele Grüße aus dem Raum Groß-Gerau von Julius und Andrea«


Jetzt sind auch im Raum Darmstadt die Steinpilze da, »stets im Umkreis von Fichten«


Florian schreibt am 21. Oktober 2016:

»Hallo lieber Pilzticker,

da ich gerne lese, wie erfolgreich andere Sammler bei der Suche waren, möchte ich euch heute auch an meinem Fund teilhaben lassen.

Ich habe heute in den Wäldern um Darmstadt Maronen und Steinpilze gefunden (Foto rechts). Da ich mich schon länger gefragt habe, ob es einfach wenige Pilze gibt oder Sonntags mittags in Darmstadt eine ungünstige Zeit zum Suchen ist, bin ich heute mal freitags in den Wald.

Außerdem war die Witterung günstig in den letzten beiden Wochen. Die Maronen waren im Moosbett oder in frisch vom Wild aufgewühltem Boden, die Steinpilze stets im Umkreis von Fichten.

Ich wünsche allen viel Spaß bei der Suche am Wochenende! 

Vielen Dank und viele Grüße, Florian«

(Foto © Florian)

Pilzticker Hessen 58


Diemelstadt: Eine Pilzschulung, die Lehrer und Schüler viel Spaß machte


Jürgen schreibt am 20. Oktober 2016:

»Guten Abend Heinz-Wilhelm,

heute hatte ich Opatag und konnte nicht lange raus. Trotzdem habe ich mir meinen Enkel geschnappt und bin mit ihm in den Wald. Da er erst vier Jahre ist, ging es natürlich nicht so schnell wie sonst.

Er ist sehr wissbegierig und schnappt vieles sofort auf. Da die Falschen Pfifferlinge derzeit überall stehen, konnte ich sie ihm gut erklären. Er konnte sie schnell von anderen Pilzen unterscheiden. Ich glaube, wenn er die richtige Schulung bekommt, wird er ein großer Pilzammler.

Wir haben dann sogar noch einen Steinpilz gefunden, den er voller Freude auf dem Foto zeigt. Es war eine herrliche Stunde im Wald, die uns beiden viel Spaß gemacht hat.

Liebe Grüße Jürgen«

(Foto © Jürgen)

Pilzticker Hessen 58


 Zurück zur Pilzticker-Übersicht

Von Pilzticker Hessen 58 zurück zu Passion Pilze sammeln Home Page


Allen Pilz- und Naturfreunden eine schöne Adventszeit

(Foto © Fotolia)

Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bayern

    Dec 06, 16 06:06 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Dec 05, 16 10:27 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-RP

    Dec 04, 16 09:21 AM

    Pilz-Ticker-RP: Aktuelles Pilzaufkommen in Rheinland-Pfalz

    mehr »

Weihnachtsgeschenke für Pilzfreunde

Jetzt vormerken, lieferbar ab 15. Dezember!

Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze ist da!

DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Das Buch ist ein an Umfang und Tiefgang einzigartiges Lebenswerk mit einer Entstehungszeit von weit über 10 Jahren!

Buchbesprechung folgt


Und noch ein neues Buch über Heilpilze:

Dr. Kurths Heilpilzvademecum

Von Jochen Kurth und Jürgen Guthmann. Heilpilzempfehlungen je nach Krankheitsbild. 265 Seiten. Lieferzeit bis zu 10 Arbeitstage. Hier bestellen.


Erstklassige getrocknete Gourmet- und Vitalpilze aus dem bayerischen Pilz-Versandhaus

Für Anfänger und Fortgeschrittene - Extra: Pilze und ihre Baumpartner

Hier geht's zur Buchbesprechung

Das umfassende Nachschlagwerk mehr für zu Hause: