Pilzticker Bawue 59: Pilzfunde in Baden-
Wuerttemberg vom 19.05.2016 - 22.05.2016



Pilzticker Bawue 59




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Baden-Württembergs





Es ist soweit: Der erste Steinpilz 2016 ist da - es ist ein prächtiger Sommersteini!


Foto: Der erste Sommersteinpilz 2016 ist da! Und ein richtiger Prachtbursche ist er. Er kam absolut pünktlich: Die Tage nahe dem 20. Mai gelten als sein erstes Auftrittsdatum im Jahr. Sommersteinpilze enthalten weniger Wasser als Fichtensteinpilze und gelten daher als aromatischer. Michael, der schon im vergangenen Jahr den ersten Boletus aestivalis des Jahres gefunden hatte, schreibt dazu:

»Der Sommersteini war sehr lecker, ich habe ihn ganz einfach nur zusammen mit zwei Eiern gebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt.«

(Foto © Michael)

Pilzticker Bawue 59


Michael schreibt am 22. Mai 2016:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute war ich mal entlang meines Waldrandes in Karlsdorf bei Kronau/Bruchsal unterwegs. Hier wachsen teilweise auf der Wiese allerlei Arten von Speisepilzen. Tatsächlich fand ich auch einen wunderschönen mittelgroßen Sommersteinpilz mitten auf der Wiese.

Im Wald entdeckte ich noch einen kleinen Narzissengelben Wulstling. Am Waldrand wuchsen zudem schönste Iris Schwertlilien und auf dem Waldweg sah eine Kröte nach dem Rechten.

Viele Grüße Michael«

Pilzticker Bawue 59



Collage 1: Neben dem Sommersteinpilz fand Michael den Narzissengelben Wulstling rechts unten. Er gehört wie der Fliegenpilz zur Gattung Amanita. Genau dessen Gifte enthält der Narzissengelbe Wulstling auch. 

Pilzticker Bawue 59


Collage 2: Waldpartie mit schönen wilden Violetten Schwertlilien und einer spähenden Kröte.

(2 Collagen/8 Fotos © Michael)



Gleich eine siebenköpfige Flocki-Familie wartete auf der Schwäbischen Alb

Christian stellt in Fotos seine bevorzugten Suchgebiete vor


Foto: Der ersten Flockenstielige Hexenröhrling des Jahres ging Christian auf der Schwäbischen Alb in den Korb.


Christian schreibt am 21. Mai 2016:

»Guten Abend Heinz-Wilhelm,

hurra, die erste Familie Flockenstieliger Hexenröhrlinge ist da. Heute bei herrlichem Wetter zeigten sich mir diese sieben Burschen auf der Alb.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Christian«


Foto: Sieben auf einen Streich ergaben ein schönes Pilzgericht für Christian.







Christian stellt sein Pilzgebiet auf der Schwäbischen Alb vor


Waldlandschaft 1: Anisegerlinge, Maronenröhrlinge, Parasolen, Steinpilze, Täublinge könnten z. B. auf der linken Seite dieses Waldweges oder auf dem Weg selbst wachsen. Das niedrigere Waldstück rechts wäre einer Überprüfung wert. Je nach Baumvorkommen ließen sich hier womöglich Rotkappen, Goldröhrlinge, Steinpilze und Reizker finden.


Waldlandschaft 2: Allein das Kirchlein auf dem Berg ist interessant. Noch interesanter aber ist das Gebüsch. Die dunklen Sträucher sind Wacholderbüsche. Für Speisepilze sind sie uninteressant; hat man Wacholder im Garten, so kann man froh sein, wenn der zerstörerische Wacholdergitterrost wegbleibt. In seiner Heilwirkung ist der Wacholder hingegen ungemein vielfältig. Und ein beerenbesetzter Zweig ist eine schöne Dekoration.







Waldlandschaft 3: Wegränder sind wegen des Sonneneinlasses und Pfützenbildungen (Feuchtigkeit) gute Pilzstandorte. Auch sammeln sich an Rändern oftmals angeschwemmte Mineralien. Interessant ist die gebüschartige Zone rechts. Sie könnte ein Standort von Maipilzen sein.


Waldlandschaft 4: Waldränder sind wegen günstiger Licht- und Wärmeverhältnisse oft gute Fundorte. Zu beachten sind rechts auch die Übergänge von Hell zum Dunkel und vom Niedrigen zum Hohen. Entlang solcher Kontrastlinien wachsen Pilze bevorzugt. Man kann also ein Waldgebiet schon beim entfernteren Anblick hinsichtlich des Pilzwachstums grob einschätzen.

(6 Fotos © Christian M. )







Bodenseekreis: Gleich eine ganze Gesellschaft eröffnet den Reigen der Hexenröhrlinge 2016


Fritz schreibt am 19. Mai 2016:

»Ich war gestern mit meiner Enkelin unterwegs und fand eine richtig schöne Portion Netzstieliger Hexenröhrlinge (Einzelexemplar Foto rechts). Und zwar bei Brochenzell, Gemeinde Meckenbeuren, im Bodenseekreis.«

(2 Fotos © Fritz L.)

Pilzticker Bawue 59




Foto: Gleich eine ganze Gesellschaft Netzstieliger Hexenröhrlinge hat Fritz mit seiner Enkelin im Bodenseekreis entdeckt. Es ist der erste gemeldete Fund dieser Pilze in diesem Jahr. Bis zu den Fahlen Röhrlingen und den Sommersteinpilzen dürfte es damit nicht mehr lange dauern.

Pilzticker Bawue 59







Das hat Andreas geschmeckt: Butterweiche Schwefelporlinge bei Magstadt


Andreas G. schreibt am 19. Mai 2016:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

ich hatte das Glück, in der Nähe von Magstadt wunderbare junge Schwefelporlinge (Foto rechts) zu finden. Sie waren noch butterweich und auch nach der Zubereitung vorzüglich. Insgesamt haben wir knapp zwei Kilo mitgenommen, aber auch noch genug Kleinexemplare hinterlassen, damit sich der Pilz vermehren oder andere Sammler beglücken kann.

Mittlerweile wohne ich in der Nähe von Karlsruhe (vormals Würzburg) und werde daher in Zukunft wohl öfter im Baden-Württembergischen und nicht mehr im Bayern-Pilzticker über meine Funde berichten. Der Schwarzwald soll ja ein wahres Pilzmekka sein. Ich freue mich jedenfalls auf die kommenden Monate hier.

Beste Grüße, Andreas«

(Foto © Andreas G.)

Pilzticker Bawue 59


Von Pilzticker Bawue 59 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze Sammeln Home Page


Allen Pilz- und Naturfreunden Gesundheit, Erfolg und viel Glück für 2017!

(Foto © Fotolia)

Das Neueste

  1. Pilz-Ticker: Welche Pilze wachsen gerade - und wo?

    Jan 15, 17 12:56 PM

    Der Pilz-Ticker: Welche Pilze wachsen zur Zeit wo in Deutschland und angrenzenden Laendern?

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bayern

    Jan 11, 17 03:04 PM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Berlin

    Jan 02, 17 12:43 PM

    Pilz-Ticker-Berlin: Welche Pilze wachsen aktuell im Großraum Berlin?

    mehr »

Weihnachtsgeschenke für Pilzfreunde

Endlich lieferbar!

Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze ist da!

DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Das Buch ist ein an Umfang und Tiefgang einzigartiges Lebenswerk mit einer Entstehungszeit von weit über 10 Jahren!

Buchbesprechung folgt


Und noch ein neues Buch über Heilpilze:

Dr. Kurths Heilpilzvademecum

Von Jochen Kurth und Jürgen Guthmann. Heilpilzempfehlungen je nach Krankheitsbild. 265 Seiten. Lieferzeit bis zu 10 Arbeitstage. Hier bestellen.


Erstklassige getrocknete Gourmet- und Vitalpilze aus dem bayerischen Pilz-Versandhaus

Für Anfänger und Fortgeschrittene - Extra: Pilze und ihre Baumpartner

Hier geht's zur Buchbesprechung

Das umfassende Nachschlagwerk mehr für zu Hause: