Pilzticker Bawue 119: Pilzfunde in Baden-
Wuerttemberg vom 07.11.2017 - 24.11.2017



Pilzticker Bawue 119




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Baden-Württembergs



Bad Schönborn: Die Saisonabschlussglucke gibt es zu den fangfrischen Hechten


Foto: Diese Breitblättrige Glucke hat Rochus punktgenau zum Fang zweier junger Hechte und gerade noch vor dem endgültigen Saisonaus gefunden. (2 Fotos © Rochus)

Pilzticker Bawue 119


Rochus schreibt am 24. November 2017:

»Eine Breitblättrige Glucke, fangfrische Hechte und einen trockenen badischen Weißwein (Foto rechts): Wenn das kein Saisonabschluss ist!

Rechtzeitig vor Wintereinbruch konnte ich in den Wäldern um Bad Schönborn die wohl letzte diesjährige Glucke »erlegen«. Das stattliche Gewicht reicht für eine nette Gesellschaft mit Freunden. Ihr nussiger Geschmack harmoniert wunderbar mit dem festen Hechtfleisch.«




Invasion von Trompetenpfifferlingen bei Göppingen: »Der Wald stand voll«


Foto: Aus der Suche nach Weihnachtsdeko wurde für Heide noch ein kleiner Pilzgang, der mit dem Einsacken von Trompetenpfifferlingen endete. (Foto © Heide)

Pilzticker Bawue 119


Heide schreibt am 22. November 2017:

»Hallo zusammen,

heute wollte ich bei Göppingen eigentlich nur kurz in den Wald, um Weihnachtsdekoration zu besorgen. Keine fünf Meter im Wald, bin ich auf eine riesige Gesellschaft Trompetenpfifferlinge gestoßen. Ich konnte es nicht fassen, der Wald stand voll.

Ich habe nochmal ein wenig mitgenommen, zum letzten Mal für dieses Jahr. Der Wintervorrat ist gesichert. Auch meine Nachbarin, die mich gerne bei meinen Pilzgängen begleitet, hat einiges abbekommen.

Ab jetzt beginnt die Suche nach Judasohr und Austernseitlingen.

Einen schönen Abend Euch allen, Heide«





Hohenlohe: Sechs Mönchsköpfe trotzen dem widrigen Wetter


Foto: Am Hell-Dunkel-Kontrast ihrer Hüte erkennt man, dass sich die Mönchsköpfe, die sehr gut schmecken, mit Regenwasser vollgesaugt haben. Die Pilze tendieren ohnehin dazu, im Alter wässrig zu werden. (Foto © Ralf)

Pilzticker Bawue 119


Ralf schreibt am 21. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

die Saison geht ja langsam dem Ende entgegen, aber ein paar Mönchsköpfe trotzen dem widrigen Wetter.

Gruß aus Hohenlohe, Ralf«


Auch im letzten Novemberdrittel gluckt es noch im Landkreis Bruchsal


Achim schreibt am 20. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute Mittag beim Spaziergang entdeckte ich bei Kiefern eine Breitblättrige Glucke und drei Reizker.

So spät im Jahr habe ich bisher noch keine Glucke gefunden. Ich würde gerne einmal Austernseitlinge sammeln, aber dafür habe ich wohl noch nicht den richtigen Riecher.

Viele Grüße aus dem Landkreis Bruchsal, Achim«

(Foto © Achim)

Pilzticker Bawue 119





Kronau: Eine spezielle Mischung von Bäumen, Wiesen und Waldboden für Michael


Foto: Austernpilze, Champignons, Rötelritterlinge und ein einsamer, vielleicht letzter Rotfußröhrling, das war die »spezielle Mischung«, die Michael bei Kronau fand. (Foto © Michael)

Pilzticker Bawue 119


Michael schreibt am 19. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute erntete ich wieder eine spezielle Mischung.

An einigen meiner Stämme fand ich bereits sehr schöne Austernseitlinge und dazu auf den Wiesen noch vier Großsporige Champignons. Hinzu gesellten sich Violette Rötelritterlinge und ein Rotfuß.

Viele Grüße Michael«


Forst: Trompetenpfifferlinge ohne Ende, Semmelstoppelpilze in Rostorange und Blassgelb


Foto: Welch ein Gewimmel! Die Trompetenpfifferlinge halten auch tiefen Temperaturen gut stand und wachsen nach wie vor in Massen.


Michael schreibt am 16. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

vor ein paar Tagen war ich mit Andreas, ein guter Bekannter, an meinen neu entdeckten Stellen um Forst.

Es gab Trompetenpfifferlinge ohne Ende. Dazu gesellten sich noch Semmelstoppelpilze (rostorange und blassgelb), Violette Rötelritterlinge, Lila Lacktrichterlinge, Rotfüße und Maronen. Die komplette Ernte bekam Andreas.

Viele Grüße Michael und Andreas«

(3 Fotos © Andreas)








Göppingen: Ein prächtiger Steinpilz neben Pfifferlingen und Reizkern


Foto: Damit hatte Heide nicht mehr gerechnet. Neben anderen guten Speisepilzen fand sie im Schurwald bei Göppingen diesen strammen Steinpilz, der sich geradezu in Bestform präsentiert. (Foto © Heide)

Pilzticker Bawue 119


Heide schreibt am 14. November 2017:

»Guten Abend,

heute war ich noch einmal unterwegs und konnte im Schurwald, nahe Göppingen, nochmals Trompetenpfifferlinge, Semmelstoppelpilze, Pfifferlinge und Reizker finden. Die Überraschung aber war ein Steinpilz, den ich nicht mehr erwartet hatte. Alle Pilze fand ich im Mischwald.

Das war ein ausgezeichnetes Pilzjahr und ich war fast täglich unterwegs.

Danke für diese Seite und einen schönen Abend noch.

Es grüßt Euch Heide vom Rande der Schwäbischen Alb«


Berglen: Noch einmal Herbsttrompeten zum Ende des Pilzjahres für Kerstin

Kerstin schreibt am 14. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

gestern war ich nochmals​ in meinem Wald unterwegs. Ich bekam mehrere Hände voll Totentrompeten zusammen. Das waren aber auch die letzten Pilze.

Auch in diesem Jahr war es wieder toll, beim Pilz-Ticker-Bawue dabei gewesen zu sein! Jedes Jahr aufs Neue macht das Pilze suchen einfach nur Spaß. Für dieses Jahr verabschiede ich mich bei dir und allen Pilzfreunden. Dankeschön für alle Fotos und Beiträge, die ich immer fleißig verfolge.

Kommt alle gut ins neue Jahr! ;-)

Herzliche Grüße aus den Berglen, Kerstin«

Pilzticker Bawue 119





Kronau: 15 Steinpilze und erstaunliche späte Vielfalt in Michaels Wäldern


Michael schreibt am 10. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

ich habe es tatsächlich nochmals geschafft, einige Steinpilze aufzutreiben (Foto rechts)!

Dazu gesellten sich Maronen, 1 Flocki, 1 Butterpilz, 1 Parasol, Semmelstoppelpilze, 2 Pfiffers, 2 Kupferrote Gelbfüße, Kuhmäuler, Violette Rötelritterlinge und schon die ersten Samtfußrüblinge.

Erstaunlicherweise wächst noch so einiges in den Wäldern.

Viele Grüße Michael«

(2 Fotos © Michael)

Pilzticker Bawue 119




Foto: Interessant an diesem Bild sind die Samtfußrüblinge (rechts unten). Weil sie parallel zu den Steinpilzen (Foto oben) wuchsen. Eine nicht alltägliche Überschneidung. Aber auch so ist es eine für die Jahreszeit erstaunliche Vielfalt, die Michael noch vorfand.


Unerwartet gute Pilzernte so spät und in einem unbekannten Wald im Taubertal


Nicole schreibt am 7. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm, hallo Pilzfreunde 

da in unserem angestammten Wald im Taubertal so gut wie nichts mehr los ist, sah ich mich mit meiner Mutter einmal in einem neuen, uns unbekannten Waldstück um.

Das Ergebnis kann sich, zumal für die späte Pilzzeit, wirklich sehen lassen. Den Anfang machten Gelbstielige Trompetenpfifferlinge in bester Qualität. Hinzu gestellten sich, siehe Foto rechts, bald Maronen, Butterpilze, Semmelstoppelpilze, Birkenpilze, Lila Lacktrichterlinge, eine Flockenhexe, ein Kuhmaul, ein Steinpilz und wohl die letzten Pfifferlinge der Saison.

Insgesamt fanden 1200 Gramm Pilze den Weg in unsere Körbe.

Grüße an alle von Nicole aus dem Taubertal«

(Foto © Nicole)

Pilzticker Bawue 119





Ralfs köstliches Luxusproblem: Austernseitling ernten, und wenn ja, wie ihn essen?


Ralf schreibt am 7. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

wie jedes Jahr zu fast der gleichen Zeit fand ich an gleicher Stelle einen schönen  Austernseitling vor.

Schmeckt der Seitling in dieser Größe eigentlich noch gebraten? Oder besser nur noch süß sauer einlegen ?

Gruß aus Hohenlohe«

(Foto © Ralf)

Hallo Ralf,

Deine Frage kann ich deshalb nicht beantworten, weil ich ihn immer nur gebraten esse, und zwar deshalb, weil er in dieser Form einfach köstlich schmeckt. Optimal wäre es, wenn Du einen Pizzabäcker zum Freund hast, der ihn Dir durch die Ofenstraße schickt. Siehe hier, Rezept Nr. 3. Hmmmh...

Die auf Deinem Foto zu sehende Pilzgröße ist vollkommen in Ordnung.

Viele Grüße Heinz-Wilhelm

Pilzticker Bawue 119


Forst (Baden): Trotz Handicaps sahnt Michael am Waldrand kräftig ab


Foto: Michael kann es trotz seiner eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten einfach nicht lassen. So konzentriert er sich auf Waldränder, wo er, wie man sieht, trotzdem sehr gute Pilzausbeute macht.Nur die Steinpilze scheinen dieser Tage unerreichbar. (Foto © Michael)

Pilzticker Bawue 119


Michael schreibt am 7. November 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

wieder bin ich mit meinem Auto an den Waldrand gefahen. Habe dieses Mal ein Waldstück bei Forst für einen kleinen Pilzspaziergang gewählt. Dort fand ich Unmengen an Trompetenpfifferlingen verschiedener Arten, Semmelstoppelpilze, Maronen, Rotfüßchen, einen Flocki und Violette Rötelritterlinge. Mein Korb war binnen kurzer Zeit gefüllt.

An meine Steinpilzstellen werde ich wohl dieses Jahr leider nicht mehr kommen.

Viele Grüße Michael«

Pilzticker Bawue 119


Von Pilzticker Bawue 119 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze Sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    May 25, 18 03:50 AM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Hessen

    May 21, 18 01:29 PM

    Pilz-Ticker-Hessen: Welche Pilze aktuell im Bundesland Hessen wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Brandenburg

    May 21, 18 01:16 PM

    Pilz-Ticker-Brandenburg: Welche Pilze aktuell in Brandenburg wachsen

    mehr »


Der Ratgeber
zur gezielten Morchelsuche


Das allgemeinverständliche Buch des Schweizers Heinz Gerber gibt wertvolle Tipps beim Auffinden von Morchelplätzen



Ein toller
Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich



Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung