Pilzticker Bawue 104: Pilzfunde in Baden-
Wuerttemberg vom 14.08.2017 - 18.08.2017



Pilzticker Bawue 104




Hier geht's zur

Übersicht aller bisherigen Pilzticker Baden-Württembergs




Viele Pilzarten bei der Wanderung im Regen auf der Schwäbischen Alb


Foto: Maronen mit regennassen Hüten gehörten auch zu Christians Fund mit zahlreichen Pilzarten. (2 Fotos © Christian)

Pilzticker Bawue 104


Christian schreibt am 18. August 2017:

»Guten Abend Heinz-Wilhem,

auf meinem heutigen Spaziergang fand ich allerlei Pilze:

Violette Lacktrichterlinge, Maronen, Flockies, Perlpilze, Graue Wulstlinge (Foto rechts), Riesenchampignons, Violette Schleierlinge (Dunkelviolette Dickfüße), Fichtenreizker, Grüne Knollenblätterpilze, Fliegenpilze, Stinkmorcheln und Täublinge.

Viele Grüße, Christian«








Rems-Murr-Kreis: Eine leckere Pilz-Pasta-Pfanne aus Steinpilz, Pfifferlingen und Semmelstoppelpilzen


Foto: Der knorrige Steinpilz ist hier ganz klar der Chef. Links von ihm Semmelstoppelpilze, rechts Pfifferlinge. Daniel zauberte sich daraus eine schöne Pilz-Pasta-Pfanne. (2 Fotos © Daniel)

Pilzticker Bawue 104


Daniel schreibt am 17. August 2017:

»Hallo,

nachdem ich vor zehn Tagen im Schurwald einen Korb voller Steinpilze gefunden habe, wollte ich heute schauen, ob welche nachgewachsen sind.

Leider hatte ich nicht viel Glück. Lediglich einer stand da, ein ausgewachsener Stammhalter sozusagen.

Dafür habe ich eine gute Handvoll Pfifferlinge und auch die ersten Semmelstoppelpilze gefunden. Es hat auf jeden Fall für eine Pilz-Pasta-Pfanne gereicht. Rechts sehen wir die pfannenfertigen Pilze.

Viele Grüße Daniel«

Pilzticker Bawue 104


Lußhardtwald/Kronau: Wo die Krausen Glucken beim Fahrradfahren geerntet werden


Foto: Erstklassig sehen sie aus, die Krausen Glucken. Keine Nadel, kein Tierchen ist zu sehen. Wer sie dann noch, wie Bernd, fast mit der Hand im Vorüberradeln abgreifen kann, ist - ein Glückspilz. (Foto © Bernd)

Pilzticker Bawue 104


Bernd schreibt am 17. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

der große Vorteil an den leckeren Krause Glucken ist der, dass man sie bequem mit dem Fahrrad suchen kann. Einfach die Waldwege abfahren, abschneiden und sich freuen. Man erntet sie auf diese Art im Lußhardtwald bei Kronau.

Viele Grüße Bernd«





Viele Pfifferlinge für ein feines Omelett landeten in Mainhardt im Körbchen


Matze schreibt am 17. August 2017:

»Hallo,

heute hatte ich mit Steinpilzen Pech, aber dafür landeten viele Pfifferlinge im Körbchen (Foto rechts). Die wachsen im Mainhardter Wald momentan wie verrückt. Das gibt ein feines Omelett!

Gruß aus Mainhardt, Matze«

(Foto © Matze)




Bebenhausen war gluckenlos, bei Denkungen/Alb gab es schöne Parasole


Foto: Die vielen Parasole waren für Eva und Mitsammler »der Knaller«. Gefunden haben sie sie bei Denkingen. (Foto © Eva)


Eva schreibt am 17. August 2017:

»Vorgestern hatten wir im Wald um Bebenhausen leider keinen Erfolg bei der Suche nach Krausen Glucken. Dafür gab es reichlich Waldhimbeeren.

Gestern dann der Knaller, als wir Parasole bei Denkingen auf der Alb gefunden haben.«





Nördlicher Schwarzwald: Die Pfifferlinge brauchen gar nicht mehr getrocknet zu werden

Natalia schreibt am 16. August 2017:

die Wälder im Nördlichen Schwarzwald sind trochen wie Zunder.

Eine Exkursion zur Erkundung neuer Gebiete lohnt aber immer, schon alleine wegen der Luft, der Natur und der Bewegung.

Auf diese Art fanden wir heute nur eine Handvoll Lacktrichterlinge, einen schönen Schwefelporling und ein paar Pfifferlinge. Alles kommt in die Trockendose mit den Mischpilzen. Die meisten Pfifferlinge brauchten gar nicht mehr getrocknet zu werden, sie waren schon gedörrt.

Grüße Natalia«


Rens-Murr-Kreis: Die kleine Pfanne freute sich auch über eine Handvoll Pilze


Foto: Die Welt war's nicht, aber mit leeren Händen kam Kerstin auch nicht nach Hause. Immerhin, alle hier gezeigten drei Pilzarten schmecken prima. Es gab sie mit einem frisch entdeckten Rezept mit Spaghetti. Kerstins kleinste Pfanne freut sich jedenfalls schon. (Foto © Kerstin)


Kerstin schreibt am 16. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

nach Ausflügen in unbekanntes Terrain war ich heute wieder in meinem angestammten Wald unterwegs.

Er war nahezu pilzleer. Zwei Pfifferlinge, drei Herbsttrompen, dafür aber viele Frauentäublinge gab es.

Letztere habe ich mitgenommen, da es die einzige Täublingsart ist, die ich gut erkenne. Besonders daran, dass die Lamellen nicht brechen. 

Herzliche Grüße aus dem Rems-Murr-Kreis, Kerstin aus den Berglen«





Kronau: Michaels Pfiffers sind wieder da und die Steinpilze gesellen sich den Sommersteinpilzen hinzu


Foto: Jetzt kommen auch die Pfifferlinge wieder und in Michaels Sammelgebieten sind die ersten gewöhnlichen Steinpilze zu finden. (Foto © Michael)

Pilzticker Bawue 104


Michael schreibt am 16. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

neben verschiedenen Täublingen, Flockis, Perlpilzen, Schwarzblauenden Röhrlingen, einer Rotkappe und einem Sommersteini gesellen sich jetzt auch wieder Pfiffers sowie die ersten echten Steinpilze, Parasole und Krause Glucken meinem Sortiment hinzu.

Anbei möchte ich Veronika H., die Nachbarin meines Arbeitskollegen, welche meine Einträge rege verfolgt, herzlichst grüßen. Mit der Absuche der Mulchbeete in den Vorgärten liegt sie gar nicht falsch, allerdings nur zu einer anderen Jahreszeit.

Viele Grüße Michael«


Taubertal: Ein schöner bunter Korb, in dem nur noch ein Steinpilz fehlt


Wiltrud schreibt am 15. August 2017:

»Lieber Heinz-Wilhelm,

heute war ich mit Anette bei schweißtreibenden Temperaturen im Laubwald. Kurzer Regen und ein Gewitter haben uns auch noch überrascht. Doch lohnend war es allemal. Der Wald steht voller Täublinge.

Da ich nur Frauentäublinge und die Grünfelderigen sicher bestimmen kann und nicht jeden Unbekannten kosten will, haben wir uns auf jene beschränkt. Neben den Täublingen waren Rotfußröhrlinge, die ersten Maronen, Flockenstielige Hexenröhrlinge und ein Birkenpilz zu finden.

Unter einzelnen Fichten fanden wir Fichtenreizker. Mit den Steinpilzen sieht es bei uns dagegen nocht recht mau aus. Letzten Samstag waren es gerade einmal zwei.

Sehr häufig begegnet mir dieses Jahr der Grüne Knollenblätterpilz.

Liebe Grüße Wiltrud aus dem Taubertal«


Foto: Nicht immer leuchtet der Grüne Knollenblätterpilz mit solcher Kraft. Oft ist seine Hutfarbe blassgrün oder weißlichgrün. Dann ist er deutlich schwerer zu erkennen. Hier ist das genatterte Muster des Stieles gut zu sehen. Und seine zwiebelartige Knolle ebenfalls. (2 Fotos © Wiltrud)

Pilzticker Bawue 104





Viele Pilze in den Wäldern im Landkreis Tübingen - und alles dabei


Foto: Eine bunte Mischung mit erkennbaren Flockenstieligen Hexenröhrlingen und Pfifferlingen wurde für ein Foto auf dem Boden ausgebreitet. (Foto © Carla)

Pilzticker Bawue 104


Carla schreibt am 14. August 2017:

»Vier Stunden Erholung im Wald bei Weiler im Landkreis Tübingen - und vom Steinpilz bis zum Riesenschirmpilz (fehlt auf dem Foto) alles dabei.«


Reiche Pfifferlingsernte im Elztal/Schwarzwald


Stefan O. schreibt am 14. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

wir waren gestern im Elztal im Schwarzwald nahe Freiburg unterwegs und haben reichlich Pfifferlinge (Foto rechts) geerntet.«

(Foto © Stefan O.)

Pilzticker Bawue 104








Landkreis Rottweil: Flockis, Maronen und Fichtenreizker für den Korb, die Täublinge für die Sense

Anne schreibt am 14. August 2017:

»Bei unserem heutigen langen Gang in den Wäldern im Mittleren Schwarzwald (Landkreis Rottweil) konnten wir wählerisch sein und nahmen nur die besten Flockis und Maronen und Fichtenreizker mit, die schon massenhaft wachsen. Eine kleine Krause Glucke ließen wir für später stehen. Die Täublinge kann man mit der Sense ernten.

Herzliche Grüße Anne«

Pilzticker Bawue 104


Nördlicher Schwarzwald: Was Natalia der Mama mal eben an Pfifferlingen ins Haus brachte


Natalia schreibt am 14. August 2017:

»Hallo Heinz-Wilhelm,

heute Mittag hatte ich noch einen Steinpilz übrig und hatte die Idee, eine Pilz-Quiche zu machen. Also habe ich meine Tochter schnell rausgeschickt, damit sie noch ein  paar Pfifferlinge organisiert.

Die paar siehst du auf dem Foto (rechts). Der Pilzsammler-Nachwuchs hat's drauf!

Danke für die Bestätigung des Schönfußröhrlings, ich lasse ihn ab sofort immer stehen.

Grüße Natalia«

(Foto © Natalia)

Pilzticker Bawue 104




Von Pilzticker Bawue 104 zurück zur Pilz-Ticker-Übersicht

Zurück zu Passion Pilze Sammeln Home Page


Das Neueste

  1. Pilz-Ticker-Thueringen

    Sep 24, 17 02:31 PM

    Pilz-Ticker-Thueringen: Welche Pilze derzeit in den Thueringer Waeldern wachsen

    mehr »

  2. Pilz-Ticker-Bawue (Baden-Wuerttemberg)

    Sep 24, 17 01:22 PM

    Pilz-Ticker-Bawue: Welche Pilze zur Zeit in Baden-Wuerttemberg wachsen

    mehr »

  3. Pilz-Ticker-Bayern

    Sep 24, 17 11:37 AM

    Pilz-Ticker-Bayern: Welche Pilze wachsen aktuell in welchen Waeldern?

    mehr »

Ein toller Blog von

Ausgefallene Pilzgerichte wie Kaffee mit Reishi, Steinpilze im Kichererbsen- und Kartoffelpürree, Sammel- und Gesundheitstipps und vieles, vieles mehr. Hier geht's zum Stöbern in Wohlrabs Pilzreich


Pilzbücher
und mehr

Mit Pilzsammlern
in Deutschland unterwegs




Pilze, Holzkasten, Bollerwagen:
So war der Alltag
im alten Dorf





Zuverlässiger
Schutz vor
Stechmücken, Zecken und
Bremsen




Ein tolles Bestimmungsbuch für nur 11 Euro

Peter Wenter beschreibt in seiner tollen Pilzlernschule Meine Schwammerl - Pilze aus dem Münchner UmlandPilze aus 70 Gattungen fachlich tadellos. Sehr gute Bestimmungssystematik! Nicht nur für Schwammerl-freunde aus der Region München empfehlenswert. Geballtes Wissen, verständlich vermittelt. Ein Buch für Anfänger und Ambitionierte - und das für unschlagbare 11 Euro.

Das Buch ist auch hier bestellbar.


Sehr lehrreich, gründlich und liebevoll!


Ein außergewöhnliches und mitreißendes Pilzbuch! Toll für den Einstieg in die Pilzpassion, ideal für junge Pilzfreunde!


Jürgen Guthmanns Enzyklopädie der Heilpilze


DIN-A-4-Format; 425 Seiten; Darstellung von über 100 Heilpilzen mit ihren bioaktiven Inhaltsstoffen; Liste: Für welche Krankheiten sich die 16 gebräuchlichsten Heilpilze eignen; 250 Farb- und 230 Strichbilder; 1600 Zitate aus der Originalliteratur.

Zur Buchbesprechung